Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Badener Meile mit internationalem Aufgebot

Calyxa gegen starken Engländer

Baden-Baden 27. Mai 2014

2013 war das Jahr des Ferdinand Leve – der Besitzertrainer aus Warendorf, im Hauptberuf Architekt, holte (gemeinsam mit Horst Rudolph) das Championat und landete einen Top-Treffer nach dem anderen. Einen Teil dazu trug auch die Stute Calyxa bei, die sich 2014 schon glänzend einführte – mit einem Triumph in einem Listen-Rennen in Köln.

„Sie war noch gar nicht auf hundert Prozent und sollte weitere Reserven haben“, sagte Leve unmittelbar nach diesem Treffer. Danach dürfte die Lady unter Norman Richter auch am Donnerstag in Baden-Baden beste Chancen haben, wenn sie die Badener Meile (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 6. der insgesamt acht Rennen um 16:50 Uhr, Rennen mit der Super-Dreierwette mit 20.000 Euro Garantie-Auszahlung) ansteuert.

Ihr Hauptgegner kommt wohl aus England – der fünfjährige Wallach Ocean Tempest (A. Kirby) gewann zwei stark besetzte Listenrennen und scheint ein sehr harter Prüfstein zu sein. Neun Siege und eine Gewinnsumme von 218.123 Euro sprechen klar für den Schützling von John Ryan.
Gereon (A. de Vries) hatte zuletzt einen sehr ungünstigen Rennverlauf und sollte mit dem wiedererstarkten Ex-Mehl-Mülhens-Sieger Peace At Last (F. Veron) ein weiteres Pferd für die Entscheidung sein. Die anderen im Neunerfeld sind eigentlich nur Außenseiter.

Gleich zwei Ausgleiche II bereichern die Karte. Über 2.400 Meter (2. Rennen um 14:25 Uhr) darf man auf Jaber Abdullahs Bint Nayef (E. Pedroza) gespannt sein, der sein Deutschland-Debüt gibt und auch der formstarken Guajara (D. Porcu) gefährlich werden kann. Über 1.400 Meter (5. Rennen um 16:10 Uhr) sind die frischen Sieger Lips Dancer (A. Helfenbein) und Wafiyah (C. Demuro) erneut weit vorne denkbar.

Highlight für alle Wetter ist die Wettchance des Tages mit der höchsten Gewinnsumme in der Viererwette des bisherigen Jahres: 35.000 Euro (im 4. Rennen um 15:35 Uhr, Ausgleich III, 2.800 m). Im 12er-Feld ist der frische und überzeugende Gewinner Well’s Wonder (A. de Vries) eine Option. Auch im 8. Rennen um 18 Uhr (Ausgleich III, 2.000 m) wird die Viererwette angeboten – mit 15.000 Euro Garantie-Auszahlung. Hier sollten Capichera (E. Pedroza) und Glee (F. Minarik) die Einsatzpferde sein.

Champions League

Weitere News

  • Frühschoppen am Sonntag in Wambel mit starken Feldern

    Dortmund 12.12.2019

    Auch der dritte Renntag in der Wintersaison 2019 / 2020 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen. Sieben Rennen mit insgesamt 78 Pferden treten am kommenden Sonntag, dem dritten Advent, zum „Frühschoppen“ an – denn der erste Start erfolgt bereits um 10:50 Uhr. Der Eintritt – auch für die beheizte Glastribüne – ist wie immer im Winter frei. Es ist der vorletzte Renntag des Jahres in Dortmund – vor dem großen Finale am 29. Dezember in Wambel.

  • Say Good Buy und Sound Machine reisen nach Doha

    Ein STARKEs Katar-Duo

    Doha/Katar 11.12.2019

    Noch gut eine Woche bis zu den nächsten Wüsten-Highlights mit deutscher Beteiligung: Am 21. Dezember steuert Eckhard Saurens Say Good Buy das Qatar Derby an. Der von Henk Grewe trainierte Listensieger greift mit Andrasch Starke in diesem mit 500.000 Dollar dotierten Highlight in Doha an.

  • Laccario mit Kurs auf das Dubai Sheema Classic

    Erobert der deutsche Derbysieger die Wüste?

    Spexard 11.12.2019

    Derbysieger Laccario nimmt voraussichtlich Kurs auf Dubai. Nach Angaben des Newsletters Turf Times steuert der Gewinner des bedeutendsten deutschen Galopprennens den Dubai World Cup-Tag an, wenn alles nach Plan verläuft.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm