Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Quali-Stimmung in Baden-Baden

Der Samstag der großen Trials

Baden-Baden 27. Mai 2014

Es ist ein Tag mit richtungsweisendem Charakter – der Samstag (vorletzter Tag des Frühjahrs-Meetings in Baden-Baden) verweist in die Zukunft. Denn gleich zwei wichtige Vorbereitungsrennen für Top-Events stehen innerhalb der Acht-Rennen-Karte an.

Im Iffezheimer Derby-Trial (Listenrennen, 35.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 16:50 Uhr, Super-Dreierwette mit 20.000 Euro Garantie-Auszahlung) geben sich sieben Kandidaten die Ehre, die zum Großteil für das Blaue Band noch in Frage kommen. Die Favoritenrolle dürften sich der Karlshofer Amazonit (M. Cadeddu), der in Köln sehr überzeugte, Giant’s Cauldron (A. de Vries) aus dem Gestüt Ebbesloh teilen, der schon längst für den ersten Treffer fällig ist, und Sirius (St. Hellyn) teilen, der in Köln sehr überzeugte. Da sieht es für die anderen vier Kandidaten im Siebenerfeld schwer aus.

Einen Test für das Stuten-Derby gibt es im Iffezheimer Diana-Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.800 m, 4. Rennen um 15:35 Uhr), in dem auch die Viererwette mit 20.000 Euro Garantie-Auszahlung angeboten wird. Im erstklassigen 14er-Feld scheint so gut wie alles möglich. Die gerade erfolgreichen Lacy (E. Pedroza), Wunder (A. Helfenbein) und Sousmain (F. Minarik) sind auch gegen interessante Gäste möglich.

Auch im abschließenden 8. Rennen um 18 Uhr (Ausgleich III, 1.600 m) lockt die Viererwette, hier mit 15.000 Euro Garantie-Ausschüttung. Hier wimmelt es nur so an potenziellen Bankpferden, wie Foolproof (A. Helfenbein) oder Naval (P. Krowicki).

Der Ausgleich II über 1.600 Meter (5. Rennen um 16:10 Uhr) wird als Memorial für den kürzlich verstorbenen Johann Matthias Freiherr von der Recke gelaufen – mit dem Seriensieger Tasci (St. Hofer). Außerdem gibt es einen Lauf zum Nachwuchsförderpreis der Mehl-Mülhens-Stiftung für die Jockeys von morgen (2. Rennen um 14:25 Uhr).

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm