Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutsche Star-Galopper auf Reisen

Von Sandown bis Longchamp

Köln 27. Mai 2014

Die Reiselust der deutschen Top-Rennställe ist ungebrochen. Auch in den nächsten Tagen starten mehrere Klassepferde aus hiesigen Quartieren in wichtigen Turf-Events. Den Anfang macht am Donnerstag Gestüts Ebbeslohs Girolamo am Donnerstagabend in Sandown.

Der von Peter Schiergen vorbereitete Hengst steuert die Henry II Stakes (Gruppe II, 62.500 Pfund) über mehr als zwei Meilen an. Unter Star-Jockey Richard Hughes bekommt es Girolamo, der im Gerling-Preis besser lief, als es der letzte Platz ausdrückt, unter anderem mit Brown Panther (R. Kingscote) zu tun, der Fußball-Star Michael Owen gehört.

Bereits am Samstag hat Peter Schiergen seinen nächsten England-Starter. In Haydock versucht Stall Nizzas Amarillo (Jockeyfrage war am Dienstag noch nicht geklärt) seinen Vorjahrestreffer in den Timeform Jury Stakes (Gruppe III, 63.000 Pfund, 1.400 m) zu wiederholen.

Noch eine Nennung für das Französische Derby am Sonntag in Chantilly, den Prix du Jockey-Club (Gruppe I, 1.5 Mio. Euro, 2.100 m) besitzen Eckhard Saurens Stillman (Trainer Mario Hofer) und der von Jens Hirschberger für den Stall Fürstenhof vorbereitete Wild Chief.

Am selben Tag steuert Gestüt Schlenderhans imponierender Gerling-Preis-Gewinner Ivanhowe (Jockeyfrage noch offen) aus dem Stall von Jean-Pierre Carvalho den Grand Prix de Chantilly (Gruppe II, 130.000 Euro, 2.400 m) an. Solche Cracks wie Flintshire (Grand Prix de Paris-Sieger) und der englische St. Leger-Gewinner Leading Light haben ebenfalls ein Engagement. Auch die Görlsdorferin Hey little Görl (Trainer Markus Klug) sowie der im Besitz von Winfried Engelbrecht-Bresges stehende Now We Can sind unter Order.

Champions League

Weitere News

  • Starke und Minarik siegen in Japan

    Für die deutschen Jockeys geht die Sonne auf

    Japan 20.01.2020

    Sie gehören in Deutschland zu den besten Jockeys der Szene. Und bei ihren derzeitigen Japan-Gastspielen machen Sie Top-Werbung für den hiesigen Turf: Andrasch Starke und Filip Minarik. Für beide Sattelkünstler läuft es blendend im Land der aufgehenden Sonne.

  • Nur kein klarer Sieg der Favoriten

    Der große Tag der Formpferde in Dortmund

    Dortmund 19.01.2020

    Das war ein guter Tag für die Formpferde auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel: In fünf der sechs Rennen blieb die Siegquote im niedrigen einstelligen Bereich, auch wenn es keinen Favoriten-Sieg im engeren Sinn gab.

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm