Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wild Chief wird Vierter in Chantilly

Klasse-Platzierung im Derby

Köln 1. Juni 2014

Es war mehr als ein Achtungserfolg, eine Vorstellung der ganz besonderen Art: Stall Fürstenhofs Wild Chief (F. Lefebvre) aus dem Stall von Jens Hirschberger wurde im Prix du Jockey Club, dem Französischen Derby (Gruppe I, 1,5 Mio. Euro, 2.100 m) am Sonntag in Chantilly großartiger Vierter. Dabei hatte der Riesenaußenseiter kein ideales Rennen, saß innen lange fest und packte außen auf freier Bahn mächtig an. Der Lohn: 85.650 Euro!

Souveräner Sieger wurde der von Kevin Ryan aus England aufgebotene Außenseiter The Grey Gatsby (R. Moore), der zuletzt die Dante Stakes in York auf sein Konto gebracht hatte. Locker verabschiedete er sich von Shamkiyr und dem sehr unglücklich agierenden, viel zu spät freikommenden Favoriten Prince Gibraltar. Stillman (E. Hardouin/M. Hofer) wurde Letzter, Rupert Plerschs Mr Pommeroy war lange prominent und wurde am Ende Sechster.

Etwas unter den Erwartungen blieb Gestüt Schlenderhans Iwanhowe (G. Mosse) als Sechster im Grand Prix de Chantilly (Gruppe II, 130.000 Euro, 2.400 m). Als Co-Favorit fand er nie in die Partie. Der Sieg ging an den Bary-Schützling und Favoritin Spiritjim (C. Soumillon), der Winfried Engelbrecht- Bresges‘ Now We Can und Norse King knapp in Schach hielt.

Im Rahmenprogramm sicherte sich der von Sascha Smrczek aufgebotene Mogadishiu (D. Santiago) zur Quote von 199:10 das 70.000 Euro Quinté+-Handicap.

Champions League

Weitere News

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

  • Großer Preis der Landeshauptstadt das erste Grupperennen in der Geschichte der Zwingerstadt

    Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

    Dresden 13.06.2019

    Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen hier ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

  • Spannende Rennen und kulinarische Spezialitäten in Köln

    Erster After Work-Renntag mit „Cologne Genuss Derby“

    Köln 13.06.2019

    Erster After Work-Renntag der Saison 2019 auf der Galopprennbahn in Köln: Am Montag locken ab 17:00 Uhr acht spannende Prüfungen, aber auch das „Cologne Genuss Derby”. Die Besucher erwartet ein buntes vielfältiges Gastronomieangebot mit allerlei kulinarischen Genüssen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm