Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Auch Vinzenz Schiergen Doppelsieger in Krefeld

Helfenbein trumpft weiter auf

Krefeld 4. Juni 2014

So langsam wird es einem fast schon unheimlich – die großartige Form des Teams Andreas Helfenbein/Markus Klug setzte sich auch beim PMU-Renntag am Mittwoch in Krefeld fort. Denn in der Dreijährigen-Prüfung über 2.050 Meter gab es für den 18:10-Favoriten Red Pepper nach zwei Ehrenplätzen kein Verlieren. Schon früh setzte sich der Salutino-Sohn von dem stark aufkommenden Außenseiter Märchenprinz und dem früh nachlassenden Salto ab und könnte nun Kurs auf das Steher Auktionsrennen in Hamburg nehmen.

Nicht sonderlich anzustrengen brauchte sich Andreas Helfenbein bei seinem zweiten Treffer – auf dem völlig überlegenen Rohne-Vertreter Valeron (22:10) in einem 2.050 Meter-Rennen.

Auch Adrie de Vries, in Baden-Baden siebenfacher Sieger und am Montag in Düsseldorf dreimal vorne, setzte sich wieder in Szene – in einem 1.300 Meter-Ausgleich IV führte er Rudi Storps Style and Panache (47:10) zu einem ungefährdeten Speederfolg über Salimera und Zuzu Angel. Die Stute scheint jetzt so richtig aufgewacht sein, denn schon zuletzt hatte sie auf der englischen Kanalinsel Guernsey gewonnen.

Eine fast anderthalbjährige Durststrecke beendete der Kludka-Schützling Look Out (29:10, St. Hellyn) in einem 1.700 Meter-Handicap, als er mit viel Schwung Lunar Prospect und They’llknowmenow stehen ließ.

In einem 2.200 Meter-Ausgleich IV wehrte der Mitfavorit Henry Morgan (42:10, V. Schiergen) aus dem Engels-Quartier alle Angriffe von Clivia und der Favoritin Classy ab. Auf seine gewohnten Abstecher nach Baden-Baden hatte der holländische Trainer John Smith diesmal verzichtet, doch hier sattelte er in einem 2.050 Meter-Handicap die lockere Siegerin Golden Rose (72:10, F. Minarik), die mit Red Dynamite keine Probleme hatte.

Immer weiter steigert sich der von Andrea Bertram trainierte Praetor (30:10), denn der Wallach des Stalles Königsdrachen markierte unter seinem Lieblingsjockey Jozef Bojko im 1.700 Meter-Ausgleich III schon dritten Saisontreffer. Start-Ziel legte der Favorit gegen Shady sowie die deutlicher zurück folgende Kazzira immer wieder zu.

Der abschließende 1.400 Meter-Ausgleich III wanderte in die Niederlande, denn der immerhin schon siebenjährige Wallach Spirit Doll (28:10, P. Krowicki) zog Mitte der Geraden nach vorne und verteidigte sich vor Turning Blade und Sharp Bullet erfolgreich. Der erst 16 Jahre junge Vinzenz Schiergen durfte damit seinen zweiten Tagestreffer feiern.

Weitere News

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm