Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Auch Vinzenz Schiergen Doppelsieger in Krefeld

Helfenbein trumpft weiter auf

Krefeld 4. Juni 2014

So langsam wird es einem fast schon unheimlich – die großartige Form des Teams Andreas Helfenbein/Markus Klug setzte sich auch beim PMU-Renntag am Mittwoch in Krefeld fort. Denn in der Dreijährigen-Prüfung über 2.050 Meter gab es für den 18:10-Favoriten Red Pepper nach zwei Ehrenplätzen kein Verlieren. Schon früh setzte sich der Salutino-Sohn von dem stark aufkommenden Außenseiter Märchenprinz und dem früh nachlassenden Salto ab und könnte nun Kurs auf das Steher Auktionsrennen in Hamburg nehmen.

Nicht sonderlich anzustrengen brauchte sich Andreas Helfenbein bei seinem zweiten Treffer – auf dem völlig überlegenen Rohne-Vertreter Valeron (22:10) in einem 2.050 Meter-Rennen.

Auch Adrie de Vries, in Baden-Baden siebenfacher Sieger und am Montag in Düsseldorf dreimal vorne, setzte sich wieder in Szene – in einem 1.300 Meter-Ausgleich IV führte er Rudi Storps Style and Panache (47:10) zu einem ungefährdeten Speederfolg über Salimera und Zuzu Angel. Die Stute scheint jetzt so richtig aufgewacht sein, denn schon zuletzt hatte sie auf der englischen Kanalinsel Guernsey gewonnen.

Eine fast anderthalbjährige Durststrecke beendete der Kludka-Schützling Look Out (29:10, St. Hellyn) in einem 1.700 Meter-Handicap, als er mit viel Schwung Lunar Prospect und They’llknowmenow stehen ließ.

In einem 2.200 Meter-Ausgleich IV wehrte der Mitfavorit Henry Morgan (42:10, V. Schiergen) aus dem Engels-Quartier alle Angriffe von Clivia und der Favoritin Classy ab. Auf seine gewohnten Abstecher nach Baden-Baden hatte der holländische Trainer John Smith diesmal verzichtet, doch hier sattelte er in einem 2.050 Meter-Handicap die lockere Siegerin Golden Rose (72:10, F. Minarik), die mit Red Dynamite keine Probleme hatte.

Immer weiter steigert sich der von Andrea Bertram trainierte Praetor (30:10), denn der Wallach des Stalles Königsdrachen markierte unter seinem Lieblingsjockey Jozef Bojko im 1.700 Meter-Ausgleich III schon dritten Saisontreffer. Start-Ziel legte der Favorit gegen Shady sowie die deutlicher zurück folgende Kazzira immer wieder zu.

Der abschließende 1.400 Meter-Ausgleich III wanderte in die Niederlande, denn der immerhin schon siebenjährige Wallach Spirit Doll (28:10, P. Krowicki) zog Mitte der Geraden nach vorne und verteidigte sich vor Turning Blade und Sharp Bullet erfolgreich. Der erst 16 Jahre junge Vinzenz Schiergen durfte damit seinen zweiten Tagestreffer feiern.

Champions League

Weitere News

  • Murzabayev-Power entscheidet das Hoppegarten-Highlight

    Auenwolf kämpft wie ein Löwe

    Berlin-Hoppegarten 14.09.2019

    Sein Name ist Auenwolf, doch er kämpfte wie ein Löwe: Mit einer unbändigen Willenskraft gewann der von Dr. Andreas Bolte in Lengerich für Walter Kohler trainierte fünfjährige Wallach das Hauptrennen beim bestens besuchten Brandenburg-Renntag am Samstag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten.

  • Top-Besetzung im RaceBets 135. Deutsches St. Leger am Sonntag

    Wer macht den Scheich in Dortmund reich?

    Dortmund 12.09.2019

    Der sportliche Höhepunkt des Jahres auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen: Im RaceBets 135. Deutsches St. Leger läuft am Sonntag, 15. September, die Maximalzahl von 14 Startern mit starken internationalen Gästen. Weitere Highlights der insgesamt neun Rennen sind das BBAG Auktionsrennen und der Dortmunder Super-Sprinter Cup. Der erste Start erfolgt um 13:30 Uhr, wer ein Gewinnerticket (50 Euro Wettgutschein) kauft, hat freien Eintritt. Für die kleinen Gäste gibt es ein kostenloses Ponyreiten.

  • Say Good Buy vor nächstem Solo in Hannover

    Sagt er erneut „auf Wiedersehen“?

    Hannover 12.09.2019

    Hannover-Highlights im Doppelpack – das ist das Motto am Sonntag in Hannover, wenn zehn Prüfungen ab 13:15 Uhr auf die Rennbahn Neue Bult locken. Zwei Top-Rennen ragen heraus. Da wäre zum einen das mit 52.000 Euro ausgestattete Kurd v. Lenthe - Erinnerungsrennen - BBAG Auktionsrennen Hannover über 2.000 Meter (7. Rennen um 16:35 Uhr). In atemberaubender Manier gewann der im Besitz von Eckhard Sauren stehende Dreijährige Say Good Buy (A. Hamelin) hier ein ähnliches Rennen und sollte daher im 16er-Feld beste Chancen besitzen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm