Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Stuten-Highlight am Mammutrenntag

Takenja die logische Köln-Favoritin

Köln 5. Juni 2014

Rennen bis in den Abend hinein – das erwartet die Kölner Turffreunde am Pfingstmontag. Denn die letzten sieben der insgesamt zwölf (!) Rennen werden live über die PMU nach Frankreich übertragen und sind auch von dort bewettbar.

Im Mittelpunkt steht der Engel & Völkers Commercial Preis (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 18:25 Uhr) für vierjährige und ältere Stuten.

Die von Andreas Wöhler für den Rennstall Gestüt Hachtsee vorbereitete Takenja (J. Bojko) war in der Ilse und Heinz Ramm Erinnerungsmeile auf diesem Kurs gerade ausgezeichnete Zweite. Dort sah die Dubai-Tochter lange wie die Siegerin aus und unterlag nur der später in der Badener Meile viertplatzierten Calyxa, blieb aber u.a. vor Peace At Last, der in dem Badener Grupperennen Zweiter wurde.

Diese Leistung sollte hier normalerweise ausreichen. Daria (M. Seidl) setzte sich in zwei leichten Aufgaben durch. Foreign Princess (B. Ganbat) gewann gerade einen Ausgleich II nach einem Glanzritt. Forever Beauty (F. X. Weißmeier) lief in Hoppegarten in einem ähnlichen Rennen ins Mittelfeld.

Interessant ist die dreifache Vorjahressiegerin Money Time (M. Suerland), die nun zum ersten Mal in 2014 ihr Debüt für Trainer Andreas Wöhler gibt. Ratana (St. Hellyn) lief schon in einem Quinté+-Handicap nach vorne. „Wir probieren es jetzt in dieser Klasse. Das Rennen ist ja auch vor der Haustür“, sagt ihr Betreuer Andreas Löwe. Die übrigen Kandidatinnen müssen einen Sprung bewältigen, um hier zu Black Type zu kommen.

Neben einer Dreijährigen-Prüfung gibt es auch zwei Prüfungen mit Viererwette (jeweils 10.000 Euro Garantie-Auszahlung) im 6. Rennen um 17:55 Uhr und im 8. Rennen um 18:55 Uhr. Lacooper (J. Bojko) bzw. Sunnyvale (R. Piechulek) sind hier unsere Empfehlungen.

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm