Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Listen-Coup mit Daria in Köln

Geburtstagskind Klug siegt immer weiter

Köln 9. Juni 2014

Was dieser Markus Klug auch anpackt, es wird in diesem Jahr zu Gold – die Nummer eins der Trainer-Statistik landet einen Top-Treffer nach dem anderen. Da machte auch der Pfingstmontag keine Ausnahme. Ausgerechnet am 38. Geburtstag des Coaches (er weilte bei der Parallel-Veranstaltung in Hannover) sicherte er sich auch das Hauptereignis an diesem sonnigen Nachmittag.

Mit der Röttgenerin Daria, einer vierjährigen Rock of Gibraltar-Tochter triumphierte Klug im Großen Preis von Engel & Völkers Commercial (25.000 Euro-Listenrennen, 1.600 m). Bisher hatte diese ihre Erfolge eher in kleineren Aufgaben gesammelt. Doch nun klappte es nicht nur in besserer Gesellschaft, sondern bleibt die Lady beim dritten Saisonstart auch ungeschlagen.

Die Wetter hatten ihr das meiste Vertrauen geschenkt – die 29:10-Favoritin war bei Martin Seidl in besten Händen. Denn nach einem idealen Rennen aus dem Vordertreffen wehrte Daria alle Angriffe der Etzeanerin Forever Beauty sicher am, packte immer wieder an und landete ihren bisherigen Karrierehöhepunkt. Ouvea rettete den dritten Rang gegen die innen vom letzten Platz stark anziehende Forever Princess.

Ein wahres Mammutprogramm gab es mit zwölf Rennen an Renntag (in Zusammenarbeit mit der PMU). Gleich zum Auftakt kämpfte sich der von Waldemar Hickst trainierte Aconito (20:10, A. Pietsch) gegen Anatevka Sun und All Percy zum ersten Sieg in einer Dreijährigen-Prüfung über 1.400 Meter.

In absolut bestechender Form agiert Simone Gassens Favorfoot Danon (37:10, L. Giesgen), der in einem Amateurreiten Bouquetot Liberty knapp hinter sich lassen konnte.

Ein standesgemäßes Comeback gab Dr. Christoph Berglars einstige Derbyhoffnung Nuntius (16:10, J. Bojko) in einem 1.850 Meter-Rennen. Start-Ziel legte der Novellist-Bruder gegen Execution und den früh geschlagenen Flamingo Star immer wieder bequem zu. Da könnte man bald wieder höhere Ziele in Angriff nehmen.

Im allerletzten Galoppsprung schaffte Lucien van der Meulens Calon Lad (31:10, St. Hellyn) in einem 2.200 Meter-Ausgleich III noch die Wende gegen den wie der Sieger aussehenden Danon Attacker.

Einen sehr umsichtigen Start-Ziel-Ritt zeigte Vinzenz Schiergen auf Claus Thomas‘ Anna Bellamy (32:10), die sich in einem 2.200 Meter-Handicap problemlos in Szene setzte.

Erstaunliche Reserven entwickelte der von Karl Demme vor Ort vorbereitete Amorous Adventure (M. Pecheur) als 255:10-Außenseiter in einem Maidenrennen für Dreijährige. In der Schlussphase wurde er noch so schnell, dass auch der lange führende Favorit Lacoper passen musste. Girl on Fire und Königsadler komplettierten die Viererwette, die 11.450:10 bezahlte.

Im zweiten Viererwett-Rennen landete die von Waldemar Hickst vorbereitete Quadrille (39:10, A. Pietsch) endlich den ersten Karrieretreffer. Mit viel Speed wies sie Sunnyvale, Classic Blues und Picanta in die Schranken. Die Quote der Viererwette: 2.260:10 Euro.

Weitere News

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm