Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Listen-Coup mit Daria in Köln

Geburtstagskind Klug siegt immer weiter

Köln 9. Juni 2014

Was dieser Markus Klug auch anpackt, es wird in diesem Jahr zu Gold – die Nummer eins der Trainer-Statistik landet einen Top-Treffer nach dem anderen. Da machte auch der Pfingstmontag keine Ausnahme. Ausgerechnet am 38. Geburtstag des Coaches (er weilte bei der Parallel-Veranstaltung in Hannover) sicherte er sich auch das Hauptereignis an diesem sonnigen Nachmittag.

Mit der Röttgenerin Daria, einer vierjährigen Rock of Gibraltar-Tochter triumphierte Klug im Großen Preis von Engel & Völkers Commercial (25.000 Euro-Listenrennen, 1.600 m). Bisher hatte diese ihre Erfolge eher in kleineren Aufgaben gesammelt. Doch nun klappte es nicht nur in besserer Gesellschaft, sondern bleibt die Lady beim dritten Saisonstart auch ungeschlagen.

Die Wetter hatten ihr das meiste Vertrauen geschenkt – die 29:10-Favoritin war bei Martin Seidl in besten Händen. Denn nach einem idealen Rennen aus dem Vordertreffen wehrte Daria alle Angriffe der Etzeanerin Forever Beauty sicher am, packte immer wieder an und landete ihren bisherigen Karrierehöhepunkt. Ouvea rettete den dritten Rang gegen die innen vom letzten Platz stark anziehende Forever Princess.

Ein wahres Mammutprogramm gab es mit zwölf Rennen an Renntag (in Zusammenarbeit mit der PMU). Gleich zum Auftakt kämpfte sich der von Waldemar Hickst trainierte Aconito (20:10, A. Pietsch) gegen Anatevka Sun und All Percy zum ersten Sieg in einer Dreijährigen-Prüfung über 1.400 Meter.

In absolut bestechender Form agiert Simone Gassens Favorfoot Danon (37:10, L. Giesgen), der in einem Amateurreiten Bouquetot Liberty knapp hinter sich lassen konnte.

Ein standesgemäßes Comeback gab Dr. Christoph Berglars einstige Derbyhoffnung Nuntius (16:10, J. Bojko) in einem 1.850 Meter-Rennen. Start-Ziel legte der Novellist-Bruder gegen Execution und den früh geschlagenen Flamingo Star immer wieder bequem zu. Da könnte man bald wieder höhere Ziele in Angriff nehmen.

Im allerletzten Galoppsprung schaffte Lucien van der Meulens Calon Lad (31:10, St. Hellyn) in einem 2.200 Meter-Ausgleich III noch die Wende gegen den wie der Sieger aussehenden Danon Attacker.

Einen sehr umsichtigen Start-Ziel-Ritt zeigte Vinzenz Schiergen auf Claus Thomas‘ Anna Bellamy (32:10), die sich in einem 2.200 Meter-Handicap problemlos in Szene setzte.

Erstaunliche Reserven entwickelte der von Karl Demme vor Ort vorbereitete Amorous Adventure (M. Pecheur) als 255:10-Außenseiter in einem Maidenrennen für Dreijährige. In der Schlussphase wurde er noch so schnell, dass auch der lange führende Favorit Lacoper passen musste. Girl on Fire und Königsadler komplettierten die Viererwette, die 11.450:10 bezahlte.

Im zweiten Viererwett-Rennen landete die von Waldemar Hickst vorbereitete Quadrille (39:10, A. Pietsch) endlich den ersten Karrieretreffer. Mit viel Speed wies sie Sunnyvale, Classic Blues und Picanta in die Schranken. Die Quote der Viererwette: 2.260:10 Euro.

Champions League

Weitere News

  • Freude beim Galopper des Jahres-Gewinner über Django Freeman?

    München lockt die Derby-Kandidaten an

    München 23.04.2019

    Bereits am 1. Mai steht in München die nächste große Derby-Vorprüfung an, das pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m). Vor drei Jahren kam mit Isfahan der spätere Derbysieger aus diesem Rennen. Auch diesmal bahnt sich ein hochspannendes Rennen bei der Saisonpremiere in der Bayern-Metropole an.

  • Sibylle Vogt reitet im Dr. Busch-Memorial in Krefeld

    Junge Amazone auf Winterfuchs

    Krefeld 23.04.2019

    Das Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld gilt als bedeutende Vorbereitungsprüfung für das Deutsche Derby. 2018 belegte Weltstar hier Platz zwei, ehe später im Rennen des Jahres seine große Stunde schlug.

  • Erwartet spannend verlief der Auftakt des Besitzertrainer-Cups 2019 am Ostermontag

    Besitzertrainer-Cup 2019: Matthias Schwinn ist 1. Spitzenreiter

    Saarbrücken 22.04.2019

    Nicht weniger als 18 Besitzertrainer mit 29 Pferden waren am Start. Letztlich setzte sich Matthias Schwinn mit 24 Punkten an die Spitze des Wettbewerbs. Der Coach aus Honzrath blieb zwar ohne vollen Erfolg, punktete aber in allen sechs Rennen des Tages, immer saß Laura Giesgen im Sattel. Jeweils acht Zähler brachten als Zweite Baker Street und Situation auf das Konto von Matthias Schwinn. Dazu kamen ein vierter Rang von Princess Peaches (vier Punkte) und Platz fünf von Bella Duchees (zwei Punkte). Zudem sammelten Betsy Coed und Christin je einen Zähler.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm