Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Majestic Jasmine triumphiert in Hannover

Ihre Majestät lässt grüßen!

Hannover 9. Juni 2014

Es ist erst einige Monate her, da kehrte der arabische Besitzer Jaber Abdullah mit einer ganzen Reihe Pferden nach Deutschland zurück – zu Trainer Andreas Wöhler nach Gütersloh. Und diese Entscheidung dürfte der Eigner solcher einstiger Klassepferde wie Royal Abjar oder Germany seither nicht bereut haben. Denn es läuft richtig gut.

Wie am Pfingstmontag in Hannover, denn seine vierjährige New Approach-Tochter Majestic Jasmine (65:10, J. L. Silverio) schnappte sich den Großen Preis der Hannoverschen Volksbank, das mit 25.000 Euro dotierte Listen-Highlight über 1.900 Meter an diesem Großkampftag mit insgesamt elf Prüfungen.

Lange sprach nahezu alles für die Favoritin Red Lips, die hier die besten Formen mitbrachte, aber zum ersten Mal in dieser Saison am Start war. Von zweiter Position aus verschaffte sich die Löwe-Lady zu Beginn der Geraden schnell einen Vorteil. Doch auf den allerletzten Metern wurde Majestic Jasmine, die sich schon kürzlich in Hoppegarten teuer verkauft hatte, noch so schnell, dass auch sie passen musste. Moi Lolita verteidigte Rang drei problemlos vor Kathinka, während die einstige Seriensiegerin Koffi Angel auch diesmal nie ins Bild kam.

Nur einen Spaziergang absolvierte der Ex-Derbystarter Schulz (12:10, A. Helfenbein) aus dem Stall von Markus Klug in einem 2.200 Meter-Rennen, denn im Mini-Feld von vier Pferden stand er haushoch über der Konkurrenz und enteilte den Gegnern mit 15 Längen Vorteil.

Das Erfolgsteam Helfenbein/Klug legte in einer Dreijährigen-Konkurrenz mit der Röttgenerin Wadeshda (55:10) nach, die Stute fightete sich an dem Favoriten Waldpark sicher vorbei.

Schnelle Entschädigung für die schwache Kölner Leistung gab es für Andreas Löwes Moscatello (17:10, A. Best) in einem 2.000 Meter-Ausgleich III. Mit einer halben Länge siegte der stets höher gehandelte Wallach vor North Point und Anarchie.

In einem spannenden Finale klang das Dreijährigen-Rennen über 2.200 Meter aus. Hier kam die Ebbesloherin Arusha Park (D. Porcu) aus dem Quartier von Peter Schiergen hauchdünn gegen Shy Moon und den Favoriten Angel Moon hin.

Allgemein erwartet worden war der Treffer des Wittekindshofers Mandayef (28:10, D. Porcu) vor Oscura Bella und Lady Jackie in einem 2.200 Meter-Handicap.

So langsam kommt der Stall von Jens Hirschberger besser in Schwung, was die Auenquellerin Oriental Light (35:10, M. Cadeddu) bei ihrem ungefährdeten Sieg in einer 2.000 Meter-Prüfung für dreijährige Stuten vor der Favoritin Kiss me Kate und All for Life unterstrich.

Enorm schwitzen mussten die Anhänger der Park Wiedingerin Wamika (14:10, W. Panov) in einem 1.750 Meter-Rennen. Denn nach einer Störung durch die stets führende Amatia verlor die von Formtrainer Hans-Jürgen Gröschel aufgebotene Shirocco-Tochter viel Schwung, und dennoch kam sie gerade noch an der Konkurrentin vorbei.

Weitere News

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm