Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Alcohuaz schnappt sich den Sprint

„Alter Schwede“ erobert die Hauptstadt

Berlin-Hoppegarten 15. Juni 2014

Lange sprach aber auch wirklich alles für einen deutschen Sieg im Preis der Mongolei – Hoppegartener Sprint Cup (Listenrennen, 27.000 Euro, 1.000 m der Geraden Bahn) am Sonntag in Berlin-Hoppegarten. Denn die von Reiner Werning trainierte Alpha setzte sich aus der günstigen Außenbox früh vor das hochkarätige Feld und ließ wenig anbrennen.

Doch auf den allerletzten Metern schob sich tatsächlich noch der neunjährige Schwede Alcohuaz (E. Chaves, 89:10) an ihm vorbei. Dritter wurde dessen Landsmann Spykes Bay, während die Favoritin Best Regards keine entscheidenden Akzente setzen konnte.

Sträflich unterschätzt hatten die Wetter die Dzubasz-Stute Vincita (Y. Echariaa) in einem 2.200 Meter-Handicap, die schon sehr früh als Siegerin feststand.

Eine große kämpferische Leistung zeigte Angelika Gloddes Sterngold (53:10, A. Best) vor Partner und Nightdance Prince in einem 1.400 Meter-Ausgleich III auf der Geraden Bahn.

Eine mehr als verlockende Aufgabe fand der Ex-Derby-Fünfte Global Bang (15:10, A. Best) in einer 2.000 Meter-Prüfung vor. Als der von Mario Hofer trainierte Auenqueller endlich freie Bahn gefunden hatte, gab es gegen Waletta kein Halten mehr.

Mit einer Überraschung endete das Viererwett-Rennen, auch wenn Rainer Buschs Saline (104:10) erst vor acht Tagen in Dresden erfolgreich war. Unter Rene Piechulek löste sich die Außenseiterin noch von Bonni Toyl, Cyrus und Molita, die Viererwette wurde wie die Dreierwette nicht getroffen.

Mächtig verbessert ist Uwe Stechs Pourquoi (31:10, T. Schurig). Die Dai Jin-Tochter im Ausgleich II über 2.000 Meter erneut gegen Sarisha und Readyspice und scheint noch nicht an ihrem Zenit angelangt zu sein.

Champions League

Weitere News

  • Freitag 21. Juli 2017

    Verhandlung Oberes Renngericht

    Köln 21.07.2017

    Das Obere Renngericht hat am 18.07.2017 in der Besetzung Eugen-Andreas Wahler (Vorsitzender), Michael Becker, Kai-Uwe Herbst, Rolf Harzheim, Bernd Neunzig entschieden: Die Revision des Besitzers von Dschingis Secret vom 21.04.2017 gegen die Entscheidung des Renngerichts vom 03.04.2017 betreffend das IDEE 147. Deutsche Derby vom 10.07.2016 in Hamburg wird einstimmig als unzulässig verworfen. Die in diesem Protestverfahren angefallenen Gerichtskosten werden gegeneinander aufgehoben. Ihre außergerichtlichen Kosten trägt jede Partei selbst.

  • Starke Resonanz auf den Zusatztermin in Mülheim

    Ex-Derby-Hoffnung Karpino nun auf der Siegerstraße?

    Mülheim 20.07.2017

    Eigentlich sollte der Montagabendrenntag in Dortmund ausgetragen werden, doch die Veranstaltung steigt nach einer Modifizierung im Terminkalender nunmehr in Mülheim, wo die Turffreunde damit unverhofft in den Genuss von acht Rennen ab 17:55 Uhr kommen, die via PMU allesamt auch nach Frankreich übertragen werden.

  • Bad Harzburg am Sonntag mit Top-Programm

    Nächstes Superhandicap und Seejagdrennen

    Bad Harzburg 20.07.2017

    Besser könnten die Vorzeichen für eine gelungene Veranstaltung mit einem Top-Wettumsatz nicht sein: Am Sonntag ist die Rennbahn Bad Harzburg Alleinveranstalter von Galopprennen in Deutschland. Man präsentiert mit neun Rennen ab 14 Uhr ein attraktives und vor allem abwechslungsreiches Programm. Besonders im Focus steht natürlich die zweite Abteilung des Superhandicaps (Ausgleich III, 20.000 Euro, 1.850 m, 7. Rennen um 17:20 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm