Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Die deutsche Hoffnung in Royal Ascot

Alle Augen auf Altano

Köln 16. Juni 2014

Es ist ein Meeting, auf das nicht nur ganz England hinfiebert. Trotz der Fußball-Weltmeisterschaft blicken alle Turffans von Dienstag bis Samstag nach Royal Meeting, wo das königliche Meeting Spitzensport bietet.

Und auch Deutschland ist vertreten.

Unser einziger Hoffnungsträger ist am Donnerstag Dr. Ingrid Hornigs Super-Steher Altano (E. Pedroza) im Gold Cup (Gruppe I, 375.000 Pfund, 4.000 m, 4. Rennen um 17:25 Uhr). Er steuert das längste Rennen der fünf Tage an, und das nicht zum ersten Mal. Schon 2013 belegte er hier einen mehr als ehrenwerten fünften Rang zum Queen-Galopper Estimate, und seither hat sich der vom Gestüt Hof Ittlingen gezogene Galileo-Sohn bestimmt nicht verschlechtert. Ganz im Gegenteil.

Denn am Arc-Tag schlug seine große Stunde in Paris-Longchamp, als er den Prix du Cadran auf analoger Distanz auf sein Konto brachte. Auch das Saisondebüt als Canter-Sieger im Oleander-Rennen in Berlin-Hoppegarten fiel beeindruckend aus, es war sein 13. Sieg beim 30. Start. 427.497 Euro stehen auf dem Konto von Altano, der als fünfter Favorit gilt und es hier natürlich wieder mit der internationalen Steher-Creme de la Creme zu tun bekommt.

Den meisten Anhang wird Aidan O' Briens Leading Light finden, der hier im Vorjahr die Queen's Vase für sich entschied und gerade lockerer Sieger in einer Gruppe III-Prüfung in seiner irischen Heimat war.

Der im Besitz von Fußball-Star Michael Owen stehende und derzeit in großer Form agierende Brown Panther, der seit Oktober nicht mehr gelaufene Vorjahres-Held Estimate sowie Marco Bottis Tac De Boistron, zuletzt knapp geschlagener Zweiter im Yorkshire Cup (Gruppe II), nehmen ebenfalls den Kampf auf.

Champions League

Weitere News

  • Erstes Superhandicap geht an Riesenaußenseiterin

    Sensation durch Linnova in Bad Harzburg

    Bad Harzburg 22.07.2017

    Was für ein spannendes Highlight am ersten Meetingssamstag in Bad Harzburg: 20.000 Euro winkten als Preisgeld im ersten Superhandicap (Ausgleich III, 1.850 m). Ebenfalls eine derartige Summe wurde in der Viererwette als garantierte Auszahlung an die Wetter ausgeschüttet. Und es gab eine faustdicke Überraschung durch die von Regine Weißmeier trainierte Stute Linnova. Die 322:10-Riesenaußenseiterin, von ihrer Betreuerin noch als „Mummpferd für Bad Harzburg“ bezeichnet, schnappte mit Fabian Xaver Weißmeier im Sattel mit erstaunlichen Reserven noch die schon in Front gezogene Onyxa, während der Favorit Laquyood spät noch schnell wurde vor Nereus, der die Viererwette komplettierte – Quote: 400.000:10 Euro! Damit hatte ein Wetter richtig gelegen und bekam dafür stolze 20.000 Euro überwiesen.

  • Zawadi stark und Starke beendet Durststrecke

    Versprechender Start in die Harzburger Rennwoche

    Bad Harzburg 21.07.2017

    Versprechender Start in die Bad Harzburger Rennwoche ab der Mittagszeit mit einem PMU-Renntag (alle Rennen wurden auch nach Frankreich übertragen): Auf einer sehr gut besuchten Bahn wurde auch gleich guter Sport geboten. In einem 2.000 Meter-Ausgleich III gab es die Neuauflage einer Auseinandersetzung aus Magdeburg vor wenigen Wochen. Diesmal drehte die von Vera Henkenjohann in Verl trainierte Stute Zawadi (43:10) den spieß gegen ihren jüngsten Bezwinger Torqueville um. Mit starkem Endspurt lief die von Rene Piechulek bestens motivierte Kallisto-Tochter dem auch mit Aufgewicht stark anpackenden Torqueville sowie Cash the Cheque leicht davon.

  • Freitag 21. Juli 2017

    Verhandlung Oberes Renngericht

    Köln 21.07.2017

    Das Obere Renngericht hat am 18.07.2017 in der Besetzung Eugen-Andreas Wahler (Vorsitzender), Michael Becker, Kai-Uwe Herbst, Rolf Harzheim, Bernd Neunzig entschieden: Die Revision des Besitzers von Dschingis Secret vom 21.04.2017 gegen die Entscheidung des Renngerichts vom 03.04.2017 betreffend das IDEE 147. Deutsche Derby vom 10.07.2016 in Hamburg wird einstimmig als unzulässig verworfen. Die in diesem Protestverfahren angefallenen Gerichtskosten werden gegeneinander aufgehoben. Ihre außergerichtlichen Kosten trägt jede Partei selbst.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm