Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wild Step und Elora Princess in Krefeld vorne

Große Klug/Röttgen-Form hält an

Krefeld 19. Juni 2014

Es dürfte der kürzeste Renntag der jüngeren Vergangenheit auf einer Top-Rennbahn gewesen sein, der am Fronleichnams-Donnerstag in Krefeld über die Bühne ging. Fünf Rennen umfasste die Karte. Und dennoch herrschte gleich zum Auftakt Hochspannung.

Denn in einem 1.700 Meter-Rennen für den Derby-Jahrgang lieferten sich die beiden Favoriten Wild Step (E. Frank, 14:10) und Global Power (A. de Vries) über die gesamte Gerade herunter ein heißes Duell. Eugen Frank musste aus der schon in Gruppe-Rennen gelaufenen Röttgenerin schon die letzten Reserven herauskitzeln, um noch mit einem Kopf an dem Auenqueller Hengst vorbeizukommen.

Doch es reichte hauchdünn zum zweiten Karrieretreffer der unter Höchstgewicht gestarteten Footstepsinthesand-Tochter aus dem Stall von Markus Klug, der die Trainer-Statistik derzeit bestimmt. Nicht ausgeschlossen, dass für die Gewinnerin nun ein Start im Dallmayr Coupe Lukull, einem Listenrennen am 27. Juli in München, in Frage kommt.

Schon im nächsten Rennen, einem 1.400 Meter-Ausgleich IV, entschädigte sich der in der Form seines Lebens agierende Adrie de Vries für diese knappe Niederlage mit dem schon elfjährigen Oquawka (43:10) aus dem Holland-Quartier von Daniel Klomp, den er gegen die Favoritin und Landsfrau Middleton Flyer sowie Platin Storm nach Hause brachte.

So richtig viel lief in den letzten Wochen nicht zusammen für das Gestüt Auenquelle und Trainer Jens Hirschberger. Doch nun scheint es wieder aufwärts zu gehen. Jede Menge Eindruck hinterließ in einer Prüfung für dreijährige Stuten über 2.200 Meter die Doyen-Tochter Virginia Sun (73:10, St. Hellyn), die sich als Debütantin mit großem Endspurt überzeugend von Kalema und der Favoritin Laura absetzte, während Suzanita nie Platz zur Entfaltung hatte.

Die Stallform von Lokalmatador Hans-Albert Blume ist aktuell ausgezeichnet, da überraschte auch der Triumph von Saturn (10 Jahre und damit ein ähnlicher Veteran wie Oquawka) unter Stephen Hellyn in einem 2050 Meter-Ausgleich IV vor Seto und Lady Jackie kaum.

Für das Team Gestüt Röttgen/Markus Klug/Eugen Frank gab es auch im abschließenden Ausgleich III über 2.050 Meter noch einen Erfolg, denn die dreijährige Desert Prince-Tochter Elora Princess (19:10) wurde ihrer hohen Einschätzung gegen Home Please und Feather Storm bestens gerecht.

Champions League

Weitere News

  • Dortmund: Red Pepper mit richtig viel "Pfeffer"

    Gelungener Renntag mit einigen Überraschungen

    Dortmund 23.01.2018

    Zufriedene Gesichter beim Dortmunder Rennverein und Präsident Andreas Tiedtke: Der wegen des Sturmtiefs „Friederike“ kurzfristig von Freitag auf Dienstag verlegte Renntag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel ist gut verlaufen und bot den Besuchern spannende und sportlich sehenswerte Flutlicht-Rennen.

  • Michael Vesper als neuer Präsident des deutschen Galopprennsports vorgeschlagen

    Köln 23.01.2018

    Das Präsidium des deutschen Galopprennsports wird in der Mitgliederversammlung am 14. März 2018 den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Michael Vesper als neuen Präsidenten des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V. vorschlagen.

  • Schnee-Meeting auch mit deutschen Hoffnungen

    74 Nennungen für den ersten Rennsonntag von White Turf

    St. Moritz 23.01.2018

    Das Schnee-Meeting 2018 auf dem zugefrorenen See in St. Moritz wird die Pferdesportfans ist nicht mehr fern. Am 4. Februar steht schon der erste von drei Rennsonntagen im Schweizer Nobelskiort an. Natürlich sind auch deutsche Pferde dabei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm