Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sogar „der Schecke“ reist nach München

Riesen-Resonanz am PMU-Renntag

München 23. Juni 2014

Es scheint fast so, als hätten die Aktiven so richtig darauf gewartet: Die Resonanz für den diesjährigen PMU-After Work-Renntag am Mittwoch in München war ausgezeichnet. Die acht Prüfungen, die ab 17:25 Uhr hier über die Bühne gehen, haben eine erstklassige Besetzung gefunden.

Gleich acht der aktuellen Top 10-Jockeys geben sich die Ehre. Filip Minarik, dem beim letzten Riem-Gastspiel vor 14 Tagen zwei Treffer gelangen, Jozef Bojko, Steffi Hofer, Daniele Porcu, Eduardo Pedroza, Stephen Hellyn und Miki Caddedu – sie alle steigen u.a. hier in den Sattel.

Mit von der Partie ist auch Silvery Moon – der „schnellste Schecke der Welt“ bestreitet das 3. Rennen um 18:25 Uhr über 1.600 Meter. Im Siegfalle könnte er seinem Mitbesitzer Franz Prinz von Auersperg ein tolles nachträgliches Geburtstagsgeschenk bereiten, der am vergangenen Sonntag 65 Jahre jung wurde. Unter Steffi Hofer bekommt er es mit 13 Konkurrenten zu tun.

Zwei Ausgleiche III bereichern die Karte. Über 1.600 Meter (4. Rennen um 18:55 Uhr) sollte die von Peter Schiergen vorbereitete Ammerländerin Delicate Delight (D. Porcu) erste Wahl sein. Sie zeigte 2013 schon Talent und war in dieser Saison Zweite in einem Ausgleich III in Hannover. Aber auch der Kölner Kampfsieger Aconito (A. Pietsch) wird einiges Vertrauen genießen.

Im Pendant über 2.000 Meter (6. Rennen um 19:55 Uhr) müsste North Point (D. Porcu), der eigens aus Dresden anreist, beste Chancen haben. Der aus Gruppe-Rennen kommende Quixote (D. Porcu) sollte sich für seinen Mitbesitzer Klaus Allofs das 7. Rennen um 20:25 Uhr über 1.400 Meter trotz langer Pause kaum nehmen lassen.

Champions League

Weitere News

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

  • Bad Harzburg wieder mit Top-Programm

    Superhandicap, Seejagdrennen und vieles mehr

    Bad Harzburg 19.07.2018

    Auch am ersten Meetingssonntag mit acht Prüfungen ab 14 Uhr stimmt die sportliche Komponente beim Meeting in Bad Harzburg. Denn man bietet wieder ein Superhandicap, nachdem eine Abteilung dieses Ausgleiches III über 1.850 Meter vom Samstag auf den Sonntag gelegt wurde. In diesem 7. Rennen um 17:25 Uhr präsentiert sich einmal mehr ein starkes 16er-Feld.

  • Datenschutzgrundverordnung

    Veröffentlichung von Daten

    Köln 18.07.2018

    Falls persönliche Daten auf unserer Internetseite www.german-racing.com veröffentlicht werden sollen, steht ein entsprechendes Formular zum Download auf unserer Seite zur Verfügung und sollte bei Versendung an das Direktorium neben der Unterschrift auch die entsprechende Konto-Nummer - wenn vorhanden - enthalten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm