Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ab Juli mehr Geld für die Jockeys

Reitgelder werden erhöht

Köln 25. Juni 2014

Die Reitgelder in Deutschland werden ab dem 1. Juli 2014 erhöht – Jockeys können künftig mehr Geld verdienen. In einem Flachrennen mit mehr als 3.000 Euro an Preisgeldern gibt es ab sofort 75 anstelle der bisherigen 55 Euro.

Auszubildende erhalten künftig in derlei Rennen 55 Euro (statt wie bisher 25 Euro). Auch in geringer dotierten Flachrennen und Hindernisrennen sind die Erhöhungen prozentual ähnlich.

Erika Mäder, Vorsitzende des Trainer- und Jockey-Verbandes, dazu: „Seit Jahren haben wir ein erhöhtes Reitgeld immer wieder beantragt, da die Kosten der Jockeys stets gestiegen sind, sei es bei der Berufsgenossenschaft oder der Versicherung. Die ersten zehn Reiter in der Statistik können gut leben, aber die, die wenig reiten, verdienen wenig Geld. Auch für die Auszubildenden und Nachwuchskräfte wollten wir etwas tun. Nun bekommen sie deutlich mehr, das ist eine gute Sache.“

Champions League

Weitere News

  • Auch Noor Al Hawa im Gruppe-Highlight am Mittwochabend

    Grand Prix de Vichy mit Allofs-Ass Potemkin

    Vichy/Frankreich 16.07.2018

    Mit dem Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 3. Rennen um 21:10 Uhr) steht am Mittwoch ein herausragendes Ereignis beim Sommer-Meeting bevor. Auch deutsche Pferde haben hier in der Vergangenheit schon große Erfolge feiern können. Nun bietet Andreas Wöhler für Klaus Allofs und die Stiftung Gestüt Fährhof Potemkin (Eduardo Pedroza) auf, der als Vierter im Großen Preis der Wirtschaft in Dortmund ein gutes Rennen lief.

  • Besitzertrainer-Cup 2018: 3. Wertungsrenntag in Zweibrücken

    Matthias Schwinn erobert sich die Pole-Position

    Zweibrücken 16.07.2018

    Es ist Halbzeit im Besitzertrainer-Cup 2018. Der dritte von sechs Wertungsrenntagen fand am Sonntag, 15. Juli, in Zweibrücken statt. Und es gibt nach den dortigen vier Prüfungen einen neuen Spitzenreiter.

  • Starke-Triumph in der Meilen Trophy zu hoher Quote

    Saurens Diplomat der Überraschungssieger in Köln

    Köln 15.07.2018

    Große Überraschung in der Meilen Trophy (Gruppe II, 55.000 Euro, 1.600 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln: Der im Besitz von Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren stehende und von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim vorbereitete Diplomat gewann als 118:10-Außenseiter unter Top-Jockey Andrasch Starke dieses Top-Ereignis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm