Login
Trainerservice
Schliessen
Login

650.000 Euro-Spektakel 145. IDEE Deutsches Derby

Das Galopp-Rennen des Jahres in Deutschland

Hamburg 26. Juni 2014

Es ist das bedeutendste Galopp-Rennen des Landes. Wer hier gewinnt, ist ein Held: Das IDEE 145. Deutsche Derby (gesponsert vom Hamburger Kaffeekönig Albert Darboven) am Sonntag, dem 6. Juli 2014 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn zieht alle Pferdesportfans in seinen Bann. Und diesmal wird die Begeisterung noch größer sein, denn mit 650.000 Euro Gesamtdotierung ist das sogenannte Blaue Band noch wertvoller als in den vergangenen Jahren.

Ein Feld von maximal 20 Kandidaten (die endgültige Starterangabe erfolgt am Mittwoch, dem 2. Juli) wird auf die 2.400 Meter lange Reise gehen. Nach rund zweieinhalb Minuten steht fest, wer der Nachfolger von Stall Hornoldendorfs Lucky Speed wird, der sich vor einem Jahr unter Jockey Andrasch Starke hier durchsetzte.

Der Top-Favorit kommt aus dem Köln-Heumarer Quartier von Trainer-Aufsteiger Markus Klug (38), aufgewachsen in Rastatt bei Baden-Baden. Der Spitzenreiter der Statistik trainiert den dreijährigen Hengst Sea The Moon für das Gestüt Görlsdorf der Familie Bischoff-Lafrentz in der Uckermark, 80 Kilometer nord-östlich von Berlin - es zählt zu den ältesten Vollblutgestüten Deutschlands. Gegründet wurde es im Jahre 1883.

Drei Starts absolvierte der Sohn des im Prix de l' Arc de Triomphe erfolgreichen Sea The Stars, der selbst im Englischen Derby erfolgreich war, und war dabei stets eine Nummer zu groß für die Konkurrenz. Trotz einiger Unreife sicherte er sich dabei auch zwei Gruppe-Rennen, die Bundesliga der Galopper, in Frankfurt und Köln. Im Oppenheim-Union-Rennen trumpfte er zuletzt auf, der bedeutendsten Derby-Vorprüfung in Köln.

Als stärkste Konkurrenten gelten im Derby der von Altmeister Andreas Löwe in Köln für das Gestüt Winterhauch trainierte Lucky Lion, der in dieser Saison bei drei Starts noch ungeschlagen ist und mit dem Mehl-Mülhens-Rennens eines von nur fünf klassischen Rennen der Saison an sich brachte, und Stall Fürstenhofs Wild Chief aus dem Mülheimer Quartier von Jens Hirschberger. Dieser Hengst glänzte mit einer starken Vorstellung im Französischen Derby, als er trotz ungünstigen Rennverlaufs exzellenter Vierter wurde.

Das Derby wird in diesem Jahr von der ARD in der Sportschau am Abend in einer Zusammenfassung gezeigt.

Champions League

Weitere News

  • Neuer Partner für den bisherigen Gerling-Preis ab 2019

    Carl Jaspers Versicherungskontor neuer Sponsor in Köln

    Köln 13.12.2018

    Carl Jaspers Versicherungskontor wird ab 2019 neuer Namensgeber für den ehemaligen Gerling-Preis in Köln. Dies gab der Kölner Renn-Verein am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt.

  • Der Fußball-Star über seine Leidenschaft für den Galoppsport

    Timo Horn liebt die schnellen Rennpferde

    Köln 13.12.2018

    Timo Horn, der Torhüter des 1.FC Köln, ist zu einem großen Fan des Galopprennsports geworden. Auch als Besitzer ist er stark engagiert. Gemeinsam mit Eckhard Sauren, dem Präsidenten des Kölner Renn-Vereins gehört ihm der Spitzenhengst Julio.

  • Großer Preis von St. Moritz mit Hakam, Jacksun und Manipur?

    Drei Deutsche im Schnee-Grand Prix?

    St. Moritz/Schweiz 12.12.2018

    Drei Deutsche könnten beim Schnee-Grand Prix am 17. Februar 2019 mit von der Partie sein: Hakam, ein neues Pferd von Christian von der Recke mit einem sehr hohen Rating, Michael Figges Jacksun und der von Markus Klug trainierte Manipur erhielten am Montag ein Engagement für den Großen Preis von St. Moritz.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm