Login
Trainerservice
Schliessen
Login

650.000 Euro-Spektakel 145. IDEE Deutsches Derby

Das Galopp-Rennen des Jahres in Deutschland

Hamburg 26. Juni 2014

Es ist das bedeutendste Galopp-Rennen des Landes. Wer hier gewinnt, ist ein Held: Das IDEE 145. Deutsche Derby (gesponsert vom Hamburger Kaffeekönig Albert Darboven) am Sonntag, dem 6. Juli 2014 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn zieht alle Pferdesportfans in seinen Bann. Und diesmal wird die Begeisterung noch größer sein, denn mit 650.000 Euro Gesamtdotierung ist das sogenannte Blaue Band noch wertvoller als in den vergangenen Jahren.

Ein Feld von maximal 20 Kandidaten (die endgültige Starterangabe erfolgt am Mittwoch, dem 2. Juli) wird auf die 2.400 Meter lange Reise gehen. Nach rund zweieinhalb Minuten steht fest, wer der Nachfolger von Stall Hornoldendorfs Lucky Speed wird, der sich vor einem Jahr unter Jockey Andrasch Starke hier durchsetzte.

Der Top-Favorit kommt aus dem Köln-Heumarer Quartier von Trainer-Aufsteiger Markus Klug (38), aufgewachsen in Rastatt bei Baden-Baden. Der Spitzenreiter der Statistik trainiert den dreijährigen Hengst Sea The Moon für das Gestüt Görlsdorf der Familie Bischoff-Lafrentz in der Uckermark, 80 Kilometer nord-östlich von Berlin - es zählt zu den ältesten Vollblutgestüten Deutschlands. Gegründet wurde es im Jahre 1883.

Drei Starts absolvierte der Sohn des im Prix de l' Arc de Triomphe erfolgreichen Sea The Stars, der selbst im Englischen Derby erfolgreich war, und war dabei stets eine Nummer zu groß für die Konkurrenz. Trotz einiger Unreife sicherte er sich dabei auch zwei Gruppe-Rennen, die Bundesliga der Galopper, in Frankfurt und Köln. Im Oppenheim-Union-Rennen trumpfte er zuletzt auf, der bedeutendsten Derby-Vorprüfung in Köln.

Als stärkste Konkurrenten gelten im Derby der von Altmeister Andreas Löwe in Köln für das Gestüt Winterhauch trainierte Lucky Lion, der in dieser Saison bei drei Starts noch ungeschlagen ist und mit dem Mehl-Mülhens-Rennens eines von nur fünf klassischen Rennen der Saison an sich brachte, und Stall Fürstenhofs Wild Chief aus dem Mülheimer Quartier von Jens Hirschberger. Dieser Hengst glänzte mit einer starken Vorstellung im Französischen Derby, als er trotz ungünstigen Rennverlaufs exzellenter Vierter wurde.

Das Derby wird in diesem Jahr von der ARD in der Sportschau am Abend in einer Zusammenfassung gezeigt.

Weitere News

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm