Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Sprinter am PMU-Dienstag in Horn

„Donner“ über Hamburg?

Hamburg 1. Juli 2014

Das gibt es wahrlich nicht oft an einem Wochentag: Am Hamburger PMU-Dienstag, dem zweiten Tag der Derby-Woche, wartet man in der Hansestadt mit einer Gruppe III-Prüfung auf: Und der Preis der Mitglieder des Hamburger Renn-Clubs (55.000 Euro, 1.200 m, 5. Rennen um 18:10 Uhr) wird zu einem Gipfeltreffen der Top-Sprinter.

Allen voran denke man an Gestüt Höny-Hofs Donnerschlag (A. Helfenbein) aus dem großen Formstall von Andreas Löwe, der sich zuletzt im Benazet-Rennen in Baden-Baden in sehr guter Manier durchsetzte. „Er hat in Baden-Baden eine Top-Form gezeigt, ist aber von der Arbeit schwer einzuschätzen, da er ziemlich phlegmatisch ist. Die Eindrücke sind total okay“, versichert der Trainer.

Zuvor war Donnerschlag in Krefeld gegen Baiadera (M. Cadeddu) unterlegen, die auch hier eine erste Rolle spielen sollte, während in Iffezheim mehrere Mitkonkurrenten wie Charles Darwin (D. Porcu), der als Vierter achtbar lief, und Namera (E. Frank) schon hinter ihm waren. Amarillo (A. de Vries) darf man nicht an seiner Vorstellung aus England messen, zuvor gewann er sehr eindrucksvoll die Silberne Peitsche, muss hier aber Höchstgewicht tragen. „Er hatte alles andere als einen guten Rennverlauf“, berichtet Trainer Peter Schiergen.
Guinnevre (E. Pedroza), die in München Zweite zu ihm war und nun einen Tick günstiger in der Partie steht, ist nicht unerheblich verbessert, während sich Birthday Prince (A. Pietsch) noch etwas steigern muss. Murcielago (F. Minarik) überzeugte schon oft in Frankreich.

Gleich vier Ausgleiche III (einer erinnert an den viel zu früh verstorbenen Trainer Uwe Stoltefuß) bereichern das Programm von insgesamt neun Prüfungen, das auch mit im Zeichen des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV und seiner Mannschaft steht.

Die Viererwette wird im 3. Rennen um 17:10 Uhr (Ausgleich III, 2.200 m; Garantie-Auszahlung 10.000 Euro) und im 7. Rennen um 19:10 Uhr (Ausgleich III, 1.600 m, Garantie: 10.000 Euro) ausgespielt. Als Bankpferde empfehlen wir Ihnen Ramblin Shadow (M. Pecheur) bzw. Foolproof (A. Helfenbein), aber vieles ist möglich.

Champions League

Weitere News

  • Frühschoppen am Sonntag in Wambel mit starken Feldern

    Dortmund 12.12.2019

    Auch der dritte Renntag in der Wintersaison 2019 / 2020 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen. Sieben Rennen mit insgesamt 78 Pferden treten am kommenden Sonntag, dem dritten Advent, zum „Frühschoppen“ an – denn der erste Start erfolgt bereits um 10:50 Uhr. Der Eintritt – auch für die beheizte Glastribüne – ist wie immer im Winter frei. Es ist der vorletzte Renntag des Jahres in Dortmund – vor dem großen Finale am 29. Dezember in Wambel.

  • Say Good Buy und Sound Machine reisen nach Doha

    Ein STARKEs Katar-Duo

    Doha/Katar 11.12.2019

    Noch gut eine Woche bis zu den nächsten Wüsten-Highlights mit deutscher Beteiligung: Am 21. Dezember steuert Eckhard Saurens Say Good Buy das Qatar Derby an. Der von Henk Grewe trainierte Listensieger greift mit Andrasch Starke in diesem mit 500.000 Dollar dotierten Highlight in Doha an.

  • Laccario mit Kurs auf das Dubai Sheema Classic

    Erobert der deutsche Derbysieger die Wüste?

    Spexard 11.12.2019

    Derbysieger Laccario nimmt voraussichtlich Kurs auf Dubai. Nach Angaben des Newsletters Turf Times steuert der Gewinner des bedeutendsten deutschen Galopprennens den Dubai World Cup-Tag an, wenn alles nach Plan verläuft.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm