Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Langer Hamburger mit Gruppe I-Sieger

Girolamo der „Marathon-Man“?

Hamburg 1. Juli 2014

Es ist das längste Top-Rennen der Derby-Woche, der beim Publikum so ungemein beliebte Marathon: Der German Tote „Langer Hamburger“ (Listenrennen, 25.000 Euro, 3.200 m, 6. Rennen um 18:45 Uhr) ragt am Donnerstag aus der Zehn-Rennen-Karte in Hamburg heraus. Normalerweise müsste der Ebbesloher Gruppe I-Sieger Girolamo (A. de Vries) hier die beste Klasse im Feld sein.

Es ist das längste Top-Rennen der Derby-Woche, der beim Publikum so ungemein beliebte Marathon: Der German Tote – „Langer Hamburger“ (Listenrennen, 25.000 Euro, 3.200 m, 6. Rennen um 18:45 Uhr) ragt am Donnerstag aus der Zehn-Rennen-Karte (inklusive zweier Trabrennen) in Hamburg heraus. Normalerweise müsste der Ebbesloher Gruppe I-Sieger Girolamo (A. de Vries) hier die beste Klasse im Feld sein.

Bei seinem ersten Versuch auf einer Langstrecke verkaufte er sich zuletzt in England als Vierter ausgezeichnet, schien von der Spitze aus lange mehr zu erreichen. Trainer Peter Schiergen fand hier für ihn eine verlockende Aufgabe.

Seine Hauptgegner sollten Lucarelli (A. Pietsch) und Rock of Romance (E. Pedroza) sein, der sich immer weiter gesteigert hat, wie man noch im Oleander-Rennen sehen konnte. Einen Rang hinter dem Wöhler-Schützling kam in Hoppegarten Technokrat (K. Clijmans) ein, der sich wieder zu finden scheint. Gäste aus Tschechien und Frankreich machen das Neunerfeld so richtig rund.

Im Ausgleich I über 1.200 Meter (9. Rennen um 20:15 Uhr) könnten Beau Reve (W. Panov) aus dem großen Formstall von Hans-Jürgen Gröschel und Layeos (A. de Vries) die Protagonisten sein.

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von jeweils 10.000 Euro wird im 3. Rennen um 17:15 Uhr (Ausgleich IV, 1.200 m) und im 8. Rennen um 19:45 Uhr (Ausgleich III, 2.000 m) ausgespielt.

Champions League

Weitere News

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

  • Bravo, Dato! Woeste-Hoffnung imponiert

    Firebird Song macht die Musik in Hannover

    Hannover 15.09.2019

    Dubai-Herrscher Scheich Mohammed und Deutschland – das ist im Galopprennsport eine Verbindung, die bestens harmoniert. Denn die Pferde seines Stalles Godolphin landen derzeit einen Erfolg nach dem anderen, nicht nur am Sonntag in Dortmund im St. Leger, sondern auch auf der Rennbahn Hannover, als die von Henri-Alex Pantall in Frankreich für ihn vorbereitete Firebird Song vor 13.800 Zuschauern eines der beiden Hauptrennen und 14.000 Euro Siegbörse auf das Scheich-Konto brachte.

  • Deutscher Hengst Waldgeist imponiert in Paris

    Der Arc kann kommen!

    ParisLongchamp 15.09.2019

    Der Arc kann kommen: Waldgeist, im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Galopp-Crack aus dem französischen Super-Stall von Andre Fabre, empfahl sich am Sonntag für seinen geplanten Auftritt im Prix de l‘ Arc de Triomphe am 6. Oktober in ParisLongchamp.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm