Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Almased-Cup ein Wiedersehen der besonderen Art

Die Rückkehr der Derby-Pferde

Hamburg 2. Juli 2014

24 Stunden vor dem IDEE 145. Deutschen Derby steigt die Spannung auf der Galopprennbahn Hamburg-Horn am Samstag immer mehr. Schon das Programm an diesem fünften Meetingstag mit insgesamt neun Prüfungen kann sich mehr als sehen lassen, zumal es ein Wiedersehen mit vier letztjährigen Derby-Startern gibt. Und zwar im Almased-Cup (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m, 8. Rennen um 17 Uhr) mit echten Gruppe-Pferden.

Sehr stark ist Peter Schiergen vertreten. Stalljockey Adrie de Vries sitzt auf dem Ammerländer Bermuda Reef, einem letztjährigen Derby-Starter, der im Sachsenpreis in Dresden brillierte. Höchstgewicht Neatico (D. Porcu) war 2013 einer der Stars der Grand Prix-Szene, gewann u.a. ein Gruppe I-Rennen und war hier Vorjahressieger mit sieben Längen gegen Petit Chevalier, doch in diesem Jahr erfüllte er noch nicht ganz die Erwartungen. Quinzieme Monarque (D. Schiergen) lief ebenfalls im Blauen Band, war guter Vierter, und meldete sich gerade in einer leichten Aufgabe in Bremen zurück. Der Trainer: „Bermuda Reef hat gut gewonnen und hat wieder Adrie im Sattel. Neatico musste beim letzten Mal auch Höchstgewicht tragen, und es da drückten die Kilos. Es war auch ein noch besser besetztes Rennen. Hier sieht es einfacher aus. Quinzieme Monarque löste eine Pflichtaufgabe und hat gleichermaßen schon gute Formen gezeigt.“
Belango (A. Helfenbein) und Petit Chevalier (St. Hellyn) waren in Dresden hinter Bermuda Reef, doch gerade der Mongil-Vertreter kann normalerweise deutlich mehr als er beim späten Saisondebüt zeigte. Nicolosio (A. Pietsch) ist blendend in Schwung, bevorzugt weiche Bahn. Er siegte in einer Listen-Prüfung in Bordeaux, im Blauen Band 2013 zählte er zu den Mitfavoriten. Auch See The Rock (F. Minarik), der vierte Derby-Starter 2013 im Bunde, sollte sich nun gesteigert präsentieren.
Vanishing Cupid (F. Veron) aus Frankreich hat schon länger nichts mehr gezeigt. Auch Nausica Time (B. Ganbat) muss im tollen Zehnerfeld vorerst zurückstehen. Majestic Jasmine (E. Pedroza) gewann gerade ein Listenrennen in Hannover.

Zweites Highlight der Zehn-Rennen-Karte ist der Esso-Cup (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 15:20 Uhr) für vierjährige und ältere Stuten. Hier sieht es günstig aus für Red Lips (A. de Vries), die beim Saisondebüt in Hannover lange wie die Siegerin ging.

Im Ausgleich I über 2.000 Meter (6. Rennen um 15:50 Uhr) spricht erneut einiges für den frischen Sieger Foreign Hill (A. de Vries), wie auch der Ex-Derby-Kandidat Stellato (F. Minarik) durch seinen letzten Auftritt gefördert sein dürfte. Über weite 3.200 Meter führt der Ausgleich II (3. Rennen um 14:15 Uhr). Hier erneuern Nostrel (St. Hellyn) und Coeur Link (F. Minarik) ihr Duell aus Baden-Baden.

Die Viererwette wird im 7. Rennen um 16:25 Uhr mit einer Garantie-Summe von 25.000 Euro und im 4. Rennen um 14:50 Uhr (10.000 Euro Ausschüttung) ausgespielt. Es handelt sich um einen geteilten 1.800 Meter-Ausgleich IV.

Weitere News

  • Pressemitteilung des Direktoriums

    Wahlen zum Oberen Renngericht

    Köln 22.05.2017

    Der Vorsitzende des Oberen Renngerichts Herr Dr. Günter Paul und die Mitglieder des Oberen Renngerichts Rolf Leisten, Dirk von Mitzlaff und Karl-Dieter Ellerbracke haben mit sofortiger Wirkung Ihre Ämter im Oberen Renngericht zur Verfügung gestellt.

  • Großer Preis der Badischen Wirtschaft der Knüller in Baden-Baden

    Galopp-Stars im Champions League-Highlight

    Baden-Baden 22.05.2017

    Der zweite Lauf der German Racing Champions League wird das absolute Top-Highlight beim Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden: Der Große Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) am Sonntag verspricht ein Gipfeltreffen der Galopp-Stars zu werden.

  • Interessante Wettrennen und ein „TV-Pferd“ in Baden-Baden

    Spannender Start zum Frühjahrs-Meeting 2017

    Baden-Baden 22.05.2017

    Vier Renntage Top-Sport von Mittwoch bis Sonntag, darunter mit dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft am Sonntag der zweite Lauf der German Racing Champions League - das Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden zieht an vier Renntagen wieder die Fans des Turfs in seinen Bann. Vier Grupperennen werden ausgetragen, und die Wetter kommen mit Garantie-Auszahlungen von insgesamt 160.000 Euro in der Dreier- bzw. Viererwette voll auf ihre Kosten.

  • Hassloch: Auch mit fast 60 Jahren gewinnt der Ex-Klassejockey

    Kevin Woodburn hat nichts verlernt

    Hassloch 21.05.2017

    Top-Stimmung herrschte am Sonntag auch beim Saisonauftakt in Hassloch. Auf der fairsten der sogenannten ländlichen Bahnen im Südwesten Deutschlands meldete sich auch Reiter-Urgestein Kevin Woodburn zurück. Der in Kürze 60 Jahre alt werdende frühere Klassejockey gewann als Amateurrreiter mit der von Karoly Kerekes (ebenfalls einem Ex-Jockey) trainierten Stute Kerecsen (31:10) ein 1.600 Meter-Handicap gegen Elusive Sengia und Golden Touch und bewies, dass er auch in einem Alter, in dem andere schon im Vorruhestand sind, noch ausgesprochen fit ist.

  • Top-Leistung im 135.000er im Hindernis-Mekka

    Izzo ganz starker Dritter in Auteuil

    Auteuil/Frankreich 20.05.2017

    Nach drei Siegen in Folge auf der Hindernisbahn in Frankreich stand für Eckhard Saurens Izzo am Samstag in Auteuil die ultimative Nagelprobe an. Und der von Carina Fey in Chantilly trainierte Wallach zeigte als Dritter im Prix Questarabad (Gruppe III, 135.000 Euro, 3.900 m, Hürdenrennen) wieder eine erstklassige Leistung.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm