Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Almased-Cup ein Wiedersehen der besonderen Art

Die Rückkehr der Derby-Pferde

Hamburg 2. Juli 2014

24 Stunden vor dem IDEE 145. Deutschen Derby steigt die Spannung auf der Galopprennbahn Hamburg-Horn am Samstag immer mehr. Schon das Programm an diesem fünften Meetingstag mit insgesamt neun Prüfungen kann sich mehr als sehen lassen, zumal es ein Wiedersehen mit vier letztjährigen Derby-Startern gibt. Und zwar im Almased-Cup (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m, 8. Rennen um 17 Uhr) mit echten Gruppe-Pferden.

Sehr stark ist Peter Schiergen vertreten. Stalljockey Adrie de Vries sitzt auf dem Ammerländer Bermuda Reef, einem letztjährigen Derby-Starter, der im Sachsenpreis in Dresden brillierte. Höchstgewicht Neatico (D. Porcu) war 2013 einer der Stars der Grand Prix-Szene, gewann u.a. ein Gruppe I-Rennen und war hier Vorjahressieger mit sieben Längen gegen Petit Chevalier, doch in diesem Jahr erfüllte er noch nicht ganz die Erwartungen. Quinzieme Monarque (D. Schiergen) lief ebenfalls im Blauen Band, war guter Vierter, und meldete sich gerade in einer leichten Aufgabe in Bremen zurück. Der Trainer: „Bermuda Reef hat gut gewonnen und hat wieder Adrie im Sattel. Neatico musste beim letzten Mal auch Höchstgewicht tragen, und es da drückten die Kilos. Es war auch ein noch besser besetztes Rennen. Hier sieht es einfacher aus. Quinzieme Monarque löste eine Pflichtaufgabe und hat gleichermaßen schon gute Formen gezeigt.“
Belango (A. Helfenbein) und Petit Chevalier (St. Hellyn) waren in Dresden hinter Bermuda Reef, doch gerade der Mongil-Vertreter kann normalerweise deutlich mehr als er beim späten Saisondebüt zeigte. Nicolosio (A. Pietsch) ist blendend in Schwung, bevorzugt weiche Bahn. Er siegte in einer Listen-Prüfung in Bordeaux, im Blauen Band 2013 zählte er zu den Mitfavoriten. Auch See The Rock (F. Minarik), der vierte Derby-Starter 2013 im Bunde, sollte sich nun gesteigert präsentieren.
Vanishing Cupid (F. Veron) aus Frankreich hat schon länger nichts mehr gezeigt. Auch Nausica Time (B. Ganbat) muss im tollen Zehnerfeld vorerst zurückstehen. Majestic Jasmine (E. Pedroza) gewann gerade ein Listenrennen in Hannover.

Zweites Highlight der Zehn-Rennen-Karte ist der Esso-Cup (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 15:20 Uhr) für vierjährige und ältere Stuten. Hier sieht es günstig aus für Red Lips (A. de Vries), die beim Saisondebüt in Hannover lange wie die Siegerin ging.

Im Ausgleich I über 2.000 Meter (6. Rennen um 15:50 Uhr) spricht erneut einiges für den frischen Sieger Foreign Hill (A. de Vries), wie auch der Ex-Derby-Kandidat Stellato (F. Minarik) durch seinen letzten Auftritt gefördert sein dürfte. Über weite 3.200 Meter führt der Ausgleich II (3. Rennen um 14:15 Uhr). Hier erneuern Nostrel (St. Hellyn) und Coeur Link (F. Minarik) ihr Duell aus Baden-Baden.

Die Viererwette wird im 7. Rennen um 16:25 Uhr mit einer Garantie-Summe von 25.000 Euro und im 4. Rennen um 14:50 Uhr (10.000 Euro Ausschüttung) ausgespielt. Es handelt sich um einen geteilten 1.800 Meter-Ausgleich IV.

Champions League

Weitere News

  • Pünktlich um 11 Uhr startete am Samstag das fünftägige Meeting in Bad Harzburg.

    Pavel Vovcenko Mann des Tages zum Auftakt in Bad Harzburg

    Bad Harzburg 20.07.2019

    Lover Boy und Dreamcatcher gewannen die ersten Super-Handicaps auf der Bahn am Weißen Stein. Im Listenrennen auf der Jagdbahn war Serienlohn nicht zu stellen und sorgte für den dritten Tagestreffer von Trainer Pavel Vovcenko.

  • Sensation auf der Rennbahn Newbury in Großbritannien

    Waldpfad gewinnt die Hackwood-Stakes

    Newbury 20.07.2019

    Der im Besitz des Gestüts Brümmerhof stehende Waldpfad gewann in souveräner Manier mit knapp zwei Längen Vorteil die mit 59.022 Pfund dotierten Hackwood Stakes.

  • Tag der Gestüte am 21. September 2019

    Der Beginn einer neuen Erfolgsgeschichte?

    Deutschlandweit 19.07.2019

    Es war wohl die Überraschung des Frühjahrsmeetings 2019 in Baden-Baden: Namos fliegt an der Innenseite der Zielgeraden regelrecht an seinen Konkurrenten vorbei und gewinnt die Silberne Peitsche mit einer halben Länge Vorsprung. Namos, drei Jahre alt, größter Außenseiter des bedeutenden Rennens, bisher nur auf der Heimatbahn gestartet und einziges Pferd seiner Besitzerin Petra Stucke. Wie dieses Märchen zustande gekommen ist? Durch den Tag der Gestüte…

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm