Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Almased-Cup ein Wiedersehen der besonderen Art

Die Rückkehr der Derby-Pferde

Hamburg 2. Juli 2014

24 Stunden vor dem IDEE 145. Deutschen Derby steigt die Spannung auf der Galopprennbahn Hamburg-Horn am Samstag immer mehr. Schon das Programm an diesem fünften Meetingstag mit insgesamt neun Prüfungen kann sich mehr als sehen lassen, zumal es ein Wiedersehen mit vier letztjährigen Derby-Startern gibt. Und zwar im Almased-Cup (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m, 8. Rennen um 17 Uhr) mit echten Gruppe-Pferden.

Sehr stark ist Peter Schiergen vertreten. Stalljockey Adrie de Vries sitzt auf dem Ammerländer Bermuda Reef, einem letztjährigen Derby-Starter, der im Sachsenpreis in Dresden brillierte. Höchstgewicht Neatico (D. Porcu) war 2013 einer der Stars der Grand Prix-Szene, gewann u.a. ein Gruppe I-Rennen und war hier Vorjahressieger mit sieben Längen gegen Petit Chevalier, doch in diesem Jahr erfüllte er noch nicht ganz die Erwartungen. Quinzieme Monarque (D. Schiergen) lief ebenfalls im Blauen Band, war guter Vierter, und meldete sich gerade in einer leichten Aufgabe in Bremen zurück. Der Trainer: „Bermuda Reef hat gut gewonnen und hat wieder Adrie im Sattel. Neatico musste beim letzten Mal auch Höchstgewicht tragen, und es da drückten die Kilos. Es war auch ein noch besser besetztes Rennen. Hier sieht es einfacher aus. Quinzieme Monarque löste eine Pflichtaufgabe und hat gleichermaßen schon gute Formen gezeigt.“
Belango (A. Helfenbein) und Petit Chevalier (St. Hellyn) waren in Dresden hinter Bermuda Reef, doch gerade der Mongil-Vertreter kann normalerweise deutlich mehr als er beim späten Saisondebüt zeigte. Nicolosio (A. Pietsch) ist blendend in Schwung, bevorzugt weiche Bahn. Er siegte in einer Listen-Prüfung in Bordeaux, im Blauen Band 2013 zählte er zu den Mitfavoriten. Auch See The Rock (F. Minarik), der vierte Derby-Starter 2013 im Bunde, sollte sich nun gesteigert präsentieren.
Vanishing Cupid (F. Veron) aus Frankreich hat schon länger nichts mehr gezeigt. Auch Nausica Time (B. Ganbat) muss im tollen Zehnerfeld vorerst zurückstehen. Majestic Jasmine (E. Pedroza) gewann gerade ein Listenrennen in Hannover.

Zweites Highlight der Zehn-Rennen-Karte ist der Esso-Cup (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 15:20 Uhr) für vierjährige und ältere Stuten. Hier sieht es günstig aus für Red Lips (A. de Vries), die beim Saisondebüt in Hannover lange wie die Siegerin ging.

Im Ausgleich I über 2.000 Meter (6. Rennen um 15:50 Uhr) spricht erneut einiges für den frischen Sieger Foreign Hill (A. de Vries), wie auch der Ex-Derby-Kandidat Stellato (F. Minarik) durch seinen letzten Auftritt gefördert sein dürfte. Über weite 3.200 Meter führt der Ausgleich II (3. Rennen um 14:15 Uhr). Hier erneuern Nostrel (St. Hellyn) und Coeur Link (F. Minarik) ihr Duell aus Baden-Baden.

Die Viererwette wird im 7. Rennen um 16:25 Uhr mit einer Garantie-Summe von 25.000 Euro und im 4. Rennen um 14:50 Uhr (10.000 Euro Ausschüttung) ausgespielt. Es handelt sich um einen geteilten 1.800 Meter-Ausgleich IV.

Weitere News

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm