Login
Trainerservice
Schliessen
Login

650.000 Euro-Spektakel 145. IDEE Deutsches Derby in Hamburg

Das Galopp-Rennen des Jahres in Deutschland

Hamburg 3. Juli 2014

Es ist das bedeutendste Galopp-Rennen des Landes. Wer hier gewinnt, ist ein Held: Das IDEE 145. Deutsche Derby (gesponsert vom Hamburger Kaffeekönig Albert Darboven; in der ARD-Sportschau, der ZDF Sportreportage und auf Sky Sport News HD zu sehen) am Sonntag, dem 6. Juli 2014 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn (8. Rennen um 17:05 Uhr) zieht alle Pferdesportfans in seinen Bann. Und diesmal wird die Begeisterung noch größer sein, denn mit 650.000 Euro Gesamtdotierung ist das sogenannte Blaue Band noch wertvoller als in den vergangenen Jahren. Und mit Helmut Schmidt – der Ex-Bundeskanzler wurde gerade zum beliebtesten Deutschen gewählt – gibt sich ein besonderer Gast die Ehre.

Es ist das bedeutendste Galopp-Rennen des Landes. Wer hier gewinnt, ist ein Held: Das IDEE 145. Deutsche Derby (gesponsert vom Hamburger Kaffeekönig Albert Darboven; in der ARD-Sportschau, der ZDF Sportreportage und auf Sky Sport News HD zu sehen) am Sonntag, dem 6. Juli 2014 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn (8. Rennen um 17:05 Uhr) zieht alle Pferdesportfans in seinen Bann.

Und diesmal wird die Begeisterung noch größer sein, denn mit 650.000 Euro Gesamtdotierung ist das sogenannte Blaue Band noch wertvoller als in den vergangenen Jahren. Und mit Helmut Schmidt - der Ex-Bundeskanzler wurde gerade zum beliebtesten Deutschen gewählt - gibt sich ein besonderer Gast die Ehre.

Ein Feld von 20 Kandidaten wird auf die 2.400 Meter lange Reise gehen. Nach rund zweieinhalb Minuten steht fest, wer der Nachfolger von Stall Hornoldendorfs Lucky Speed wird, der sich vor einem Jahr unter Jockey Andrasch Starke hier durchsetzte. Der Top-Favorit kommt aus dem Köln-Heumarer Quartier von Trainer-Aufsteiger Markus Klug (38), aufgewachsen in Rastatt bei Baden-Baden. Der Spitzenreiter der Statistik trainiert den dreijährigen Hengst Sea The Moon für das Gestüt Görlsdorf der Familie Bischoff-Lafrentz in der Uckermark. Drei Starts absolvierte der Sohn des im Prix de l' Arc de Triomphe erfolgreichen Sea The Stars, der selbst im Englischen Derby erfolgreich war, und war dabei stets eine Nummer zu groß für die Konkurrenz. Trotz einiger Unreife sicherte er sich dabei auch zwei Gruppe-Rennen. Im Oppenheim-Union-Rennen trumpfte er zuletzt auf, der bedeutendsten Derby-Vorprüfung in Köln. Nun engagierte man den belgischen Star-Jockey Christophe Soumillon für den Derby-Ritt.

Als stärkste Konkurrenten gelten der von Altmeister Andreas Löwe in Köln für das Gestüt Winterhauch trainierte Lucky Lion (I. Mendizabal), der in dieser Saison bei drei Starts noch ungeschlagen ist und mit dem Mehl-Mülhens-Rennens eines von nur fünf klassischen Rennen der Saison an sich brachte, und Stall Fürstenhofs Wild Chief (F. Lefebvre) aus dem Mülheimer Quartier von Jens Hirschberger. Dieser Hengst glänzte mit einer starken Vorstellung im Französischen Derby, als er trotz ungünstigen Rennverlaufs exzellenter Vierter wurde.

Mit Geoffrey Chaucer (R. Moore) und Pinzolo (W. Buick) wurden zwei Gäste aus den größten Rennställen der Welt nachgenannt.

Natürlich ist auch das Rahmenprogramm (insgesamt elf Rennen) aller Ehren wert. Zwei Auktionsrennen, ein Ausgleich I und zwei Ausgleiche II sind die Highlights. Im Rudolf August Oetker-Gedächtnisrennen (1.600 m, 5. Rennen um 15:05 Uhr) sollte Marunas (A. de Vries) allerbeste Möglichkeiten haben. Im Hapag-Lloyd-Pokal (2.200 m, 7. Rennen um 16:15 Uhr) könnte der im Schweizer Derby nur knapp unterlegene Firestorm (D. Porcu) trotz Höchstgewicht weit kommen.

Die Wetter kommen ganz besonders auf ihre Kosten, dank stattlicher Jackpots! In diesem Auktionsrennen (7. Rennen um 16:15 Uhr) wird auch die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 40.000 Euro in der Viererwette angeboten. Ein weiteres Rennen mit Viererwette (30.000 Euro Auszahlung) ist ein Ausgleich III über 1.800 Meter (4. Rennen um 14:30 Uhr) mit jeder Menge an Formpferden.

Am selben Tag erwarten Sie sieben Galopprennen in Mannheim, wo mit einem vollen Haus zu rechnen ist. Ein Ausgleich III über 1.900 Meter (6. Rennen um 16:25 Uhr), der Preis der Stadt Mannheim, steht im Mittelpunkt. Im Zehnerfeld ist North Point (K. Braye) neben dem Iffezheimer Gast Nice Danon (M. Suerland) einer der ersten Anwärter. Außerdem gibt es hier zum zehnten Mal das Pony-Derby.

Champions League

Weitere News

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm