Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Story zum Derby-Mitfavoriten Lucky Lion

„Der glückliche Löwe“

Hamburg 3. Juli 2014

„Der glückliche Löwe“, das ist nicht nur der Titel eines erfolgreichen Jugendbuches, sondern auch ein besonderes Kapitel einer Story zum IDEE 145. Deutschen Derby. Und sie betrifft Lucky Lion, einen der Mitfavoriten auf den Sieg aus dem Kölner Stall von Altmeister Andreas Löwe (71).

Vor zwei Jahren weilte dieser gemeinsam mit Gerd Mosca und dessen Ehefrau (Besitzer des Gestüts Winterhauch aus Eberbach am Neckar) bei der BBAG-Jährlingsauktion in Baden-Baden. Löwe wollte unbedingt einen bestimmten damals noch einjährigen Hengst haben, doch das Preislimit war schnell erreicht. Doch der Coach ließ nicht locker, bat den Eigner inständig, doch noch eine Schippe draufzulegen.

Und tatsächlich – Löwe dürfte für Mosca immer weiter gehen, und für stolze 80.000 Euro bekam er schließlich den Zuschlag. Unbändige Freude stellte sich bei ihm ein. Sie war so stark, dass Moscas Gattin eine ungewöhnliche Idee hatte. „Wir müssen das Pferd umbenennen. Er soll Lucky Lion heißen.“ Eben „glücklicher Löwe“.

Und diese Geschichte setzte sich später fort, auch wenn das Team zunächst Geduld aufbringen musste mit seinem Hoffnungsträger. Denn als zweijähriger Galopper war Lucky Lion alles andere als einfach, zeigte immer wieder seinen speziellen Charakter. Im Rennen verschoss er sein Pulver meistens unterwegs, indem er viel zu früh losrannte und am Ende keine Reserven mehr hatte. Man buchte 2014 mit Alexander Weis einen Jockey, der zu den Underdogs der Szene zählte, jedoch im morgendlichen Training am besten mit ihm zurechtkam. Und entwickelte neue Trainingsmethoden mit Lucky Lion, um dessen Kräfte für die entscheidenden Momente aufzusparen.

Lucky Lion dankte es mit einer grandiosen Siegesserie, blieb bislang bei drei Starts in dieser Saison ungeschlagen, sicherte sich mit dem Dr. Busch-Memorial in Krefeld und dem klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln zwei Grupperennen. Gut möglich, dass es am 6. Juli im IDEE 145. Deutschen Derby, Lucky Lions erstem Versuch auf der Langstrecke von 2.400 Metern zwei „glückliche Löwen“ geben wird, den Trainer und das Pferd…

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm