Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Interview mit Lucky Lions Trainer Andreas Löwe

„Er hat Kraft, Klasse und ungeheuren Endspeed“

München 3. Juli 2014

Nach seiner spektakulären Siegesserie 2014 ist der Hengst Lucky Lion nun Mitfavorit im IDEE 145. Deutschen Derby. German Racing sprach mit seinem Betreuer Andreas Löwe (71), der im reifen Alter eine Saison der Superlative erlebt.

Bislang startete Lucky Lion nur auf deutlich kürzeren Distanzen. Welche Voraussetzungen bringt er mit, um das Derby zu gewinnen?

Auf den deutlich kürzeren Distanzen war er jeweils ganz bequem in der Reserve zu platzieren, im Gegenteil, im Mehl-Mülhens Rennen musste er Anfangs sogar bemüht werden, bevor er dann viel zu früh nach vorn kam. Ich glaube, es wird auf weiteren Distanzen ähnlich sein. Er hat Kraft, Klasse und ungeheuren Endspeed.

Bei seinen Siegen verriet er noch einige Unreife. Wie lief die Vorbereitung, und trauen Sie ihm weitere Steigerung zu?

Er wird zusehends erwachsener, aber ich glaube erst vierjährig wird man den wahren Lucky Lion sehen. Mit der Vorbereitung bin ich bisher sehr zufrieden.

Was wünschen Sie sich für das Rennen, und wie sieht Ihr Mindestziel aus?

In diesem Rennen braucht man Glück. Ich hoffe, wir werden das haben. Ein sehr, sehr gutes Pferd haben wir, und wenn er sein Potenzial ausspielen kann, wird mein Mindestziel erfüllt werden.

Wer könnte Lucky Lion in erster Linie gefährlich werden? Was erwarten Sie von ihrem anderen Starter Rapido, der ebenfalls für das Gestüt Winterhauch antritt?

In der Spitze sehe ich zwei oder drei Pferde, die sich bis zum Derby noch weiterentwickeln werden, so dass ich im Moment kein Pferd hervorheben will. Rapido macht im Moment einen prächtigen "Schuß". Er kann stehen, kann beschleunigen, und auch er hat Klasse.

Hätten Sie vor zwei Jahren gedacht, mit Lucky Lion einmal Mitfavorit im Derby zu sein?

Nein, soweit habe ich gar nicht gedacht. Mich hat dieses Pferd aber in seinen Bann gezogen.

Sie haben das Derby noch nie gewonnen. Was war Ihr bislang bestes Abschneiden in diesem Mega-Rennen?

Lirac war Zweiter, vielleicht deswegen nur Zweiter, weil er um seinen Stallgefährten Monos herum musste ! Ich sag' s ja, Glück muss man haben!

Wie sehen für Lucky Lion die letzten Stunden/Tage vor Ort aus?

Er verändert sich, geht zur Arbeit entspannt am langen Zügel, die Kondition reicht jetzt schon für die 2400 Meter, also viel zu machen ist nicht mehr, es darf nur nichts dazwischen kommen.

Weitere News

  • Große Probleme mit den Eventualquoten

    Dutch Master und ein ewig junger Ferro Sensation triumphieren

    Dortmund 21.01.2017

    Alter schützt vor Siegen nicht: Ferro Sensation ist bereits elf Jahre alt, doch auf dem Sandboden auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel fühlt sich der Wallach besonders wohl. Wie schon am letzten Renntag des Jahres 2016 war er auch am ersten Renntag des Jahres 2017 auf seiner Spezialdistanz von 1.200m nicht zu schlagen. Sonja Daroszewski wehrte sich auf dem Schützling von Christian von der Recke erfolgreich gegen die Angriffe von Thorpe Bay. Für den Erfolg in dem Ausgleich 3, dem sportlich wertvollsten Rennen des Abends, gab es eine Siegquote von 50:10.

  • Einigung der Rennvereine über eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“, 6 Rennen werden in ein Punktwertungssystem eingeschlossen

    Rennbahnen in Dresden, Magdeburg und Leipzig starten Mitteldeutsche Galoppserie

    Dresden, Leipzig, Magdeburg 20.01.2017

    Der Dresdener Rennverein 1890 e.V., der Leipziger Reit-­ und Rennverein Scheibenholz e.V. sowie der Magdeburger Renn-­Verein e.V. werden in diesem Jahr erstmals miteinander kooperieren und gemeinsam eine „Mitteldeutsche Galoppserie 2017“ ins Leben rufen.

  • Besuchen Sie Stand 34 auf der Galerie

    Der Galopprennsport präsentiert sich auf der EQUITANA in Essen

    Köln 19.01.2017

    Die EQUITANA ist die weltweit größte Messe für Reitsport, die alle zwei Jahre in Essen tagt. Vom 18. bis 26. März präsentiert sich in diesem Jahr dort auch der Galopprennsport.

  • Erster Renntag in Wambel im neuen Jahr

    Dortmund 18.01.2017

    Am kommenden Samstag beginnt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit einigen Neuerungen die Galoppsaison 2017. Acht Rennen stehen auf dem Programm, erster Start ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. Das gastronomische Angebot ist weiter verbessert und der Dortmunder Rennverein bietet auch eine Viererwette mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 10.000 Euro.

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm