Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Stimmen des Teams von Sea The Moon

Das sagen die Sieger

Hamburg 6. Juli 2014

Der Triumph von Gestüt Görlsdorfs Sea The Moon im Idee 145. Deutschen Derby riss das Publikum von den Sitzen. Hier die Stimmen des Siegerteams:

Niko Lafrentz (Gestüt Görlsdorf): Wir haben alles richtig gemacht. Christophe Soumillon war es überlassen, wie er ihn reiten würde. Er hatte sich die Videos von Sea The Moon angeschaut. Aber ich möchte betonen, dass alles nur mit der Hilfe von Andreas Helfenbein funktioniert hat. Ich war mir nach der Aufregung der vergangenen Woche bis zuletzt nicht sicher, ob es klappen würde.
Markus Klug (Trainer): „Das Derby zu gewinnen, war ein Lebenstraum von mir. Dieser Traum ging nun in Erfüllung. Mir fehlen etwas die Worte. Er hatte sich von Start zu Start verbessert. Die Taktik war gar nicht so geplant, aber außen war das bessere Geläuf. Und dort hatte er Anlehnung. Solch eine Dominanz hatte ich nicht erwartet, obwohl Sea The Moon das beste Pferd ist, das ich je trainiert habe. Nun steuern wir den Großen Preis von Baden an.
Christophe Soumillon (Jockey): Ich bin bald nach vorne gegangen und wurde nicht angegriffen. Auf der Geraden wollte ich außen auf dem besseren Boden angreifen. Das hat super geklappt. Ich wusste, dass Sea The Moon etwas speziell ist. Nach dem Ziel lief er in Richtung der Stallungen. Aber darauf war ich vorbereitet und habe aufgepasst. Er hat einen eigenen Charakter, viel Grundschnelligkeit. Mit ihm kann man die ganz großen Rennen, auch in Frankreich, ansteuern.“

Champions League

Weitere News

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph bei frühlingshaften Temperaturen im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann vor 15.000 Zuschauern der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm