Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Nuntius, Suborics & vieles mehr in München

Die Top-Chance des Novellist-Bruders

München 10. Juli 2014

Sein Bruder Novellist zählte als King George- und Grand Prix de Saint-Cloud-Sieger zum Besten, was der deutschen Rennsport in den letzten Jahren zu bieten hatte. Nun schickt sich der vierjährige Schimmelhengst Nuntius (J. Bojko) am Sonntag in München an, seinen ersten großen Top-Treffer zu landen.

Erst vier Starts absolvierte der von Andreas Wöhler für Dr. Christoph Berglar vorbereitete Hoffnungsträger. Das Derby 2013 kam für ihn zu früh, er startete dort nicht. Sein Comeback 2014 in einer vergleichsweise einfachen Aufgabe in Köln fiel versprechend aus. Nun steuert er den Großen Erdinger Weißbier-Preis - Bavaria-Preis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.000 m, 7. Rennen um 17 Uhr) an.

Aber die Gegner sind sehr stark, es könnte sich fast um ein Gruppe-Rennen handeln. Feuerblitz (A. Best) ist sicherlich nicht an der schwächeren Leistung aus dem Badener Grand Prix zu messen. Night Wish (St. Hellyn) hatte man dort ebenfalls weiter vorne erwartet, die vorherigen Formen waren ausgezeichnet.

Auf Polish Vulcano, der sich in Iffezheim als Vierter großartig schlug, meldet sich Andreas Suborics hierzulande zurück – längst ist Hong Kong seine neue Heimat geworden, aber dort ging die Saison gerade zu Ende, so dass er Zeit für einen Abstecher nach Deutschland hat. Als einziger Dreijähriger kommt der Schlenderhaner Invador (F. Minarik) an den Ablauf. Vielleicht kann er von den großen Gewichtsvorteilen profitieren. Drei Ausgleiche III runden die Karte von neun Prüfungen ab.

Vier Galopprennen gibt es an diesem Tag auch in Blieskastel. Hier bietet Andreas Löwe Stall Lintecs Magic Lips (F. X. Weißmeier) in einer verlockenden Aufgabe auf (3. Rennen um 15 Uhr). Sie muss gerade einmal zwei Gegner schlagen.

Champions League

Weitere News

  • Laccario gegen Weltstar im Preis von Europa in Köln

    Spannungsgeladenes Duell der Derbysieger

    Köln 17.09.2019

    Die Galopp-Fans schauen am Sonntag nach Köln: Mit dem 57. Preis von Europa (155.000 Euro Preisgeld, 2.400 m) steht der Saisonhöhepunkt 2019 in der Domstadt unmittelbar bevor. Es handelt sich um das drittletzte Rennen in der German Racing Champions League vor dem Preis der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Berlin-Hoppegarten und dem Großen Preis von Bayern am 3. November in München.

  • Trauer um Egon Würgau

    Ein Leben für den Galopprennsport

    Dresden 16.09.2019

    Seine Verdienste im hiesigen Galopprennsport sind herausragend, er war eine allseits hochgeschätzte Persönlichkeit: Der deutsche Turf trauert um Egon Würgau, der am vergangenen Donnerstag im Alter von 88 Jahren starb.

  • Spitzenstute Donjah, zwei Derbysieger und Super-Gäste im Preis von Europa?

    Köln spielt wieder in der Champions League!

    Köln 16.09.2019

    Er gehört zu Köln wie der Karneval oder der 1.FC: Der Preis von Europa wird auch am Sonntag die Galopp-Fans in der Domstadt begeistern. Die 57. Auflage des bedeutendsten Kölner Galopprennens innerhalb der German Racing Champions League gehört natürlich zur höchsten Kategorie (Gruppe I), ist mit einem Preisgeld von 155.000 Euro ausgestattet und führt über 2.400 Meter.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm