Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Marke des Derbysiegers auf 102 korrigiert

Sea The Moon Fünfter in der Welt

Köln 10. Juli 2014

Im am Donnerstag erschienenen Longines World Best Racehorse Ranking, der neuen Weltrangliste der Galopper, wurde das Rating von Derbysieger Sea The Moon noch geringfügig auf 124 = 102,0 GAG geändert. Er ist damit insgesamt die Nummer 5 in der Welt, bleibt aber zusammen mit dem Kentucky Derbysieger California Chrome und vor dem englischen und irischen Derbyieger Australia die Numemr zwei weltweit bei den Dreijährigen hinter Kingman.

Im am Donnerstag erschienenen Longines World Best Racehorse Ranking, der neuen Weltrangliste der Galopper, wurde das Rating von Derbysieger Sea The Moon noch geringfügig auf 124 = 102,0 GAG geändert. Er ist damit insgesamt die Nummer 5 in der Welt, bleibt aber zusammen mit dem Kentucky Derbysieger California Chrome und vor dem englischen und irischen Derbyieger Australia die Numemr zwei weltweit bei den Dreijährigen hinter Kingman.

Der Japaner Just A Way, Sieger im Dubai Duty Free, ist unverändert klar die Nummer eins mit einem Rating von 130. Kingman (126, England) nimmt Platz zwei ein, er gewann zuletzt die Queen Anne Stakes in Royal Ascot. Gemeinsam mit ihm auf diesem Platz steht der Südafrikaner Variety Club.

Champions League

Weitere News

  • Stockholm ist am 30. Juni das Ziel der Amazone

    Rebecca Danz vertritt Deutschland bei der Weltmeisterschaft der Amazonen

    Stockholm/Schweden 17.06.2019

    Am 30. Juni findet in Stockholm (Schweden) der Women Jockeys’ World Cup 2019 statt. Für Deutschland startet die Oberhausenerin Rebecca Danz, die in 5 Galopprennen gegen einige der besten Amazonen der Welt um den Titel "Lady Jockeys’ Thoroughbred World Championship 2019" reitet.

  • Mit Brian Ryan überraschender Sieger im Großen Preis der Landeshauptstadt

    Pecheur-Power im ersten Dresdener Grupperennen

    Dresden 16.06.2019

    Deutschlands aktuell führender Jockey Maxim Pecheur (28) war auch im ersten Grupperennen in der Geschichte der Galopprennbahn in Dresden auf der Überholspur: Mit dem von Andrea Marcialis in Chantilly/Frankreich für die Deutsche Janina Bürger trainierten Brian Ryan (13,7:1-Außenseiter) triumphierte Pecheur am Sonntag völlig überraschend im Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m).

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm