Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutschlands höchstdotiertes Listenrennen

80.000 Euro-Spektakel in der Hauptstadt

Berlin-Hoppegarten 17. Juli 2014

Nirgendwo sonst gibt es solch eine Offerte: Berlin-Hoppegarten wartet am Sonntag mit Deutschlands höchstdotiertem Listenrennen (80.000 Euro, 1.800 m, 6. der insgesamt sieben Rennen um 16:55 Uhr) auf. Und hier kommt es einmal mehr zu einer reizvollen Auseinandersetzung von erstklassigen älteren Pferden mit hoffnungsvollen Dreijährigen. Allein 40.000 Euro bekommt der Besitzer des Siegers.

Den Derby-Jahrgang vertritt Simba (E. Pedroza), der im Großen Preis der Dortmunder Wirtschaft nur an Amaron scheiterte, aber vor Red Dubawi blieb, der am Sonntag in Hannover selbst zum Gruppesieger avancierte.

Bei den Älteren gefällt vor allem die frische Hamburger Listensiegerin Red Lips (A. de Vries), die sich auch schon in bester Klasse glänzend schlug. Messi (M. Harley) ist enorm verbessert. Das Fragezeichen im achtköpfigen Feld dürfte die aus Russland kommende Seriensiegerin S Arancha (M. Cadeddu) sein.

Im Kincsem-Rennen (1. Rennen um 14:15 Uhr, 1.200 m), das an die ungarische Wunderstute erinnert, geben sich die Zweijährigen die Ehre. Hier darf man vor allem auf Rogue Runner (E. Pedroza) gespannt sein. Andreas Wöhler bietet den King’s Best-Sohn zum ersten Mal auf – für Qatar Racing Limited, einen der aufstrebendsten Besitzer im internationalen Turf.

Im Ausgleich II über 1.800 Meter (3. Rennen um 15:15 Uhr) sind Madhyana (F. Minarik) und Leo el Toro (A. de Vries) zwei der möglichen Siegaspiranten.

Die Viererwette wird im 4. Rennen um 15:50 Uhr (Ausgleich III, 2.400 m) mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro ausgespielt. Hier bieten sich vor allem die Handicap-Debütantin Well away (F. Minarik) und die überfällige Bear Diva (N. Richter) als „Bank“ an.

Champions League

Weitere News

  • Murzabayev-Power entscheidet das Hoppegarten-Highlight

    Auenwolf kämpft wie ein Löwe

    Berlin-Hoppegarten 14.09.2019

    Sein Name ist Auenwolf, doch er kämpfte wie ein Löwe: Mit einer unbändigen Willenskraft gewann der von Dr. Andreas Bolte in Lengerich für Walter Kohler trainierte fünfjährige Wallach das Hauptrennen beim bestens besuchten Brandenburg-Renntag am Samstag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten.

  • Top-Besetzung im RaceBets 135. Deutsches St. Leger am Sonntag

    Wer macht den Scheich in Dortmund reich?

    Dortmund 12.09.2019

    Der sportliche Höhepunkt des Jahres auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen: Im RaceBets 135. Deutsches St. Leger läuft am Sonntag, 15. September, die Maximalzahl von 14 Startern mit starken internationalen Gästen. Weitere Highlights der insgesamt neun Rennen sind das BBAG Auktionsrennen und der Dortmunder Super-Sprinter Cup. Der erste Start erfolgt um 13:30 Uhr, wer ein Gewinnerticket (50 Euro Wettgutschein) kauft, hat freien Eintritt. Für die kleinen Gäste gibt es ein kostenloses Ponyreiten.

  • Say Good Buy vor nächstem Solo in Hannover

    Sagt er erneut „auf Wiedersehen“?

    Hannover 12.09.2019

    Hannover-Highlights im Doppelpack – das ist das Motto am Sonntag in Hannover, wenn zehn Prüfungen ab 13:15 Uhr auf die Rennbahn Neue Bult locken. Zwei Top-Rennen ragen heraus. Da wäre zum einen das mit 52.000 Euro ausgestattete Kurd v. Lenthe - Erinnerungsrennen - BBAG Auktionsrennen Hannover über 2.000 Meter (7. Rennen um 16:35 Uhr). In atemberaubender Manier gewann der im Besitz von Eckhard Sauren stehende Dreijährige Say Good Buy (A. Hamelin) hier ein ähnliches Rennen und sollte daher im 16er-Feld beste Chancen besitzen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm