Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutschlands höchstdotiertes Listenrennen

80.000 Euro-Spektakel in der Hauptstadt

Berlin-Hoppegarten 17. Juli 2014

Nirgendwo sonst gibt es solch eine Offerte: Berlin-Hoppegarten wartet am Sonntag mit Deutschlands höchstdotiertem Listenrennen (80.000 Euro, 1.800 m, 6. der insgesamt sieben Rennen um 16:55 Uhr) auf. Und hier kommt es einmal mehr zu einer reizvollen Auseinandersetzung von erstklassigen älteren Pferden mit hoffnungsvollen Dreijährigen. Allein 40.000 Euro bekommt der Besitzer des Siegers.

Den Derby-Jahrgang vertritt Simba (E. Pedroza), der im Großen Preis der Dortmunder Wirtschaft nur an Amaron scheiterte, aber vor Red Dubawi blieb, der am Sonntag in Hannover selbst zum Gruppesieger avancierte.

Bei den Älteren gefällt vor allem die frische Hamburger Listensiegerin Red Lips (A. de Vries), die sich auch schon in bester Klasse glänzend schlug. Messi (M. Harley) ist enorm verbessert. Das Fragezeichen im achtköpfigen Feld dürfte die aus Russland kommende Seriensiegerin S Arancha (M. Cadeddu) sein.

Im Kincsem-Rennen (1. Rennen um 14:15 Uhr, 1.200 m), das an die ungarische Wunderstute erinnert, geben sich die Zweijährigen die Ehre. Hier darf man vor allem auf Rogue Runner (E. Pedroza) gespannt sein. Andreas Wöhler bietet den King’s Best-Sohn zum ersten Mal auf – für Qatar Racing Limited, einen der aufstrebendsten Besitzer im internationalen Turf.

Im Ausgleich II über 1.800 Meter (3. Rennen um 15:15 Uhr) sind Madhyana (F. Minarik) und Leo el Toro (A. de Vries) zwei der möglichen Siegaspiranten.

Die Viererwette wird im 4. Rennen um 15:50 Uhr (Ausgleich III, 2.400 m) mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro ausgespielt. Hier bieten sich vor allem die Handicap-Debütantin Well away (F. Minarik) und die überfällige Bear Diva (N. Richter) als „Bank“ an.

Weitere News

  • Revision im Fall IDEE 147. Deutsches Derby erhoben

    Köln 02.12.2016

    Am heutigen Freitag (2.12.16) wurde die Revision im Fall IDEE 147. Deutsches Derby schriftlich durch den Rechtsanwalt Bernhard Matusche beim Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. erhoben.

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert erneut Rennsport

    Köln 01.12.2016

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2017 den deutschen Galopprennsport wieder im Rahmen seiner Möglichkeiten finanziell unterstützen. Insgesamt 7.000 Euro stehen dafür nach Beschluss der Mitgliederversammlung 2016 zur Verfügung. Die Mittel dazu kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

  • Nightflower wechselt in die Zucht

    Köln 01.12.2016

    Der „Galopper des Jahres 2015“, die vierjährige Top-Stute Nightflower hat ihre Rennlaufbahn beendet. Nach dem zwölften Rang im Japan Cup am vergangenen Sonntag wird die bislang von Peter Schiergen für den Stall Nizza des Freiburger Privatbankiers Jürgen Imm trainierte Dylan Thomas-Tochter in die Zucht im Gestüt Römerhof wechseln.

  • Dezember-Auftakt mit den Sand-Spezialisten

    Neuss 30.11.2016

    Der letzte Monat des Jahres startet im deutschen Galopprennsport mit einer Sandbahn-Veranstaltung an diesem Freitag in Neuss. Und natürlich werden auch alle acht Rennen ab 15:30 Uhr, die zum Großteil sehr gut frequentiert sind, über die PMU wieder nach Frankreich übertragen.

  • Die schnelle Entschädigung für Elias

    Dortmund 29.11.2016

    Das Trainer-Championat 2016 ist Markus Klug nicht mehr zu nehmen. Das stand eigentlich schon vor dem PMU-Dienstagabend-Renntag in Dortmund fest. Doch der designierte Titelträger wollte offenbar noch punkten und eine offene Rechnung begleichen.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm