Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutschlands höchstdotiertes Listenrennen

80.000 Euro-Spektakel in der Hauptstadt

Berlin-Hoppegarten 17. Juli 2014

Nirgendwo sonst gibt es solch eine Offerte: Berlin-Hoppegarten wartet am Sonntag mit Deutschlands höchstdotiertem Listenrennen (80.000 Euro, 1.800 m, 6. der insgesamt sieben Rennen um 16:55 Uhr) auf. Und hier kommt es einmal mehr zu einer reizvollen Auseinandersetzung von erstklassigen älteren Pferden mit hoffnungsvollen Dreijährigen. Allein 40.000 Euro bekommt der Besitzer des Siegers.

Den Derby-Jahrgang vertritt Simba (E. Pedroza), der im Großen Preis der Dortmunder Wirtschaft nur an Amaron scheiterte, aber vor Red Dubawi blieb, der am Sonntag in Hannover selbst zum Gruppesieger avancierte.

Bei den Älteren gefällt vor allem die frische Hamburger Listensiegerin Red Lips (A. de Vries), die sich auch schon in bester Klasse glänzend schlug. Messi (M. Harley) ist enorm verbessert. Das Fragezeichen im achtköpfigen Feld dürfte die aus Russland kommende Seriensiegerin S Arancha (M. Cadeddu) sein.

Im Kincsem-Rennen (1. Rennen um 14:15 Uhr, 1.200 m), das an die ungarische Wunderstute erinnert, geben sich die Zweijährigen die Ehre. Hier darf man vor allem auf Rogue Runner (E. Pedroza) gespannt sein. Andreas Wöhler bietet den King’s Best-Sohn zum ersten Mal auf – für Qatar Racing Limited, einen der aufstrebendsten Besitzer im internationalen Turf.

Im Ausgleich II über 1.800 Meter (3. Rennen um 15:15 Uhr) sind Madhyana (F. Minarik) und Leo el Toro (A. de Vries) zwei der möglichen Siegaspiranten.

Die Viererwette wird im 4. Rennen um 15:50 Uhr (Ausgleich III, 2.400 m) mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro ausgespielt. Hier bieten sich vor allem die Handicap-Debütantin Well away (F. Minarik) und die überfällige Bear Diva (N. Richter) als „Bank“ an.

Champions League

Weitere News

  • Wild Comet und Berghain sorgen für Hirschberger-Doppel

    Mülheimer Heimsiege beim Saisonfinale 2018

    Mülheim 19.08.2017

    Besser hätte der Auftakt zum Saisonfinale 2017 am Samstag auf der Galopprennbahn Mülheim nicht passen können: Denn mit Stall Fürstenhofs Wild Comet gewann eine Stute aus der Trainingszentrale der Ruhrgebiets-Stadt, um deren Zukunft bekanntlich gekämpft wird. Die von Jens Hirschberger vorbereitete 37:10-Mitfavoritin bekam von Alexander Pietsch in einem 2.000 Meter-Ausgleich III alles bestens eingeteilt und wehrte auch den stark aufkommenden Marillion sowie Camberwell sicher ab. Nach vielen Platzierungen war dieser Treffer vollkommen verdient.

  • Erntedank-Termin eine weitere Chance für alle Aktiven

    Zusätzlicher Renntag in Bremen am 22. Oktober 2017

    Bremen 19.08.2017

    Trotz vieler Spekulationen und anhaltender Gespräche mit der Stadt über eine Zukunft nach der Kündigung des Pachtvertrages hat es der Bremer Rennverein geschafft, einen zusätzlichen Renntag in der Saison 2017 auf die Beine zu stellen. Es gab viele Gespräche und Überlegungen, bevor der Vorstand des Rennvereins das Signal für grünes Licht geben konnte. Nun steht fest:

  • After Work-Renntag am Dienstag in Berlin-Hoppegarten

    Hauptstadt-Turf bis in den Abend hinein

    Berlin-Hoppegarten 18.08.2017

    Kurz vor Ende des Sommers präsentiert die Rennbahn Hoppegarten am Dienstag noch ihren letzten After Work-Renntag dieser Saison. Acht Rennen werden hier ab 16:30 Uhr (in Zusammenarbeit mit dem französischen Wettmulti PMU) angeboten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm