Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hoppegartener Sommerpreis wird Beute von Simba

Üppige Siegbörse für Ingrid und Markus Jooste

Berlin-Hoppegarten 20. Juli 2014

Man könnte es ganz salopp einen finanziellen „Schluck aus der Pulle“ nennen. Denn immerhin sind 40.000 Euro Siegdotierung kein Pappenstiel. Zumal noch in einem Listenrennen, weshalb der Hoppegartener Sommerpreis zu Recht den Zusatztitel „Deutschlands höchstdotiertes Listenrennen“ trägt. Der dreijährige Simba sorgte dafür, dass dieser „Schluck“ an die Besitzergemeinschaft Ingrid und Markus Jooste ging. Zwei Rennpferde-Eigner, die auch im südafrikanischen Turf engagiert sind und nun dank Simba ebenso hierzulande zunehmend ins Rampenlicht treten dürften. Als 23:10-Favorit siegte der Fuchs und einzige Dreijährige im Feld leicht mit drei Längen. Und sein Reiter Eduardo Pedroza war sicher gut beraten, die lange weit vor dem Feld marschierende S Arancha zeitig zu attackieren. Die gewissermaßen unbekannte Größe, die aus Russlands Hauptstadt Moskau zu uns gekommen ist, gab ein überraschend eindrucksvolles Deutschlanddebüt, selbst wenn sie zuletzt nur als Sechste durchs Ziel ging. Drei Längen hinter dem in allen Belangen überzeugenden Wöhler-Schützling sah man im Ziel letztendlich Red Lips und Maningrey auf den nächsten Plätzen, ohne dass allerdings auch nur einer von ihnen für Simba irgendwie gefährlich werden konnte.

Dahinter nahmen im mit insgesamt 80.000 Euro dotierten Premium-Listenrennen, das im Übrigen noch mit fünf Platzgeldern ausgeschrieben war, Messi und Belango die weiteren Ränge vor der schon erwähnten S Arancha ein, hinter der lediglich noch Szoff und Combat Zone ankamen.
Simbas Favoritenstellung war natürlich nicht von ungefähr gekommen, hatte der Fährhofer Teofilio-Sohn doch zuvor als Zweiter hinter dem Mitteldistanz-Könner Amaron im Großen Preis der Wirtschaft in Dortmund schon einmal eine Lanze für den Derby-Jahrgang gebrochen. Jetzt könnte es für den Baden-Badener 100.000-Euro-Zuschlag im Münchener BBAG Auktionsrennen oder im Großen Preis der Sparkasse in Krefeld auf Gruppe-III-Level weitergehen.
Simbas Sieg passte nebenbei komplett in den Rahmen, denn die Kavallerie von Trainer Andreas Wöhler war in Hoppegarten bei herrlichem Sommerwetter ohnehin eines der beherrschenden Elemente innerhalb der gesamten sportlichen Dramaturgie.

Den Anfang hatte der im Spaziergang für Qatar Racing gewinnende zweijährige Rogue Runner gemacht. Und unmittelbar vor Simbas Sieg war auch der allgemein erwartete Erfolg des dreijährigen Lexceed für den Stall Neckar früh in trockene Tüchern gelangt.

Damit hatte allein das Team Wöhler-Pedroza drei von sieben Rennen auf der Parkbahn auf sein Konto gebracht. Und da Adrie de Vries zurzeit in einer Hochform agiert, wie sie kaum besser sein könnte, schaute die restliche Jockey-Zunft am Ende des Tages ziemlich desillusioniert in die Röhre.

Der „Fliegende Holländer“ startete mit einem Sieg auf der Stute Kenia, schnappte sich dann das beste Handicap nach einer wahren reiterlichen Fein- und Maßarbeit mit dem vierjährigen Leo el Toro und legte direkt darauf mit der Stute Pepita gleich noch ein weiteres Mal nach, sodass im Handumdrehen ein lupenreiner Hattrick perfekt war.

Zum guten Schluss war es Nachwuchsmann Youssef Echariaa vorbehalten, die Phalanx der beiden Jockey-Giganten zu durchbrechen. Das letzte Rennen war dann allein seines, wobei er mit der Außenseiterin Be Our Queen nicht nur für seinen Lehrherrn Roland Dzubasz punktete, sondern zugleich die deutlich kürzer stehende Trainingsgefährtin La Luneta auf den Ehrenplatz verwies.

Weitere News

  • Sargas nach starker Vorstellung auf Derby-Kurs

    5.000 Zuschauer am großen 1.FC Köln-Renntag

    Köln 25.04.2017

    Große Resonanz herrschte beim After Work-Dienstag auf der Galopprennbahn in Köln. Zum ersten Mal hatten Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren (standesgemäß mit einem FC-Schal ausgerüstet) und sein Team am Dienstag die Veranstaltung zugunsten der Stiftung des 1.FC Köln auf einen Termin unter der Woche gelegt und trafen damit voll ins Schwarze. 5.000 Zuschauer bevölkerten die Anlage in Weidenpesch, und dank vieler Attraktionen mit der in dieser Saison so erfolgreichen Fußball-Mannschaft aus der Domstadt kamen auch alle Fans voll auf ihre Kosten. Stark war auch, dass beide Präsidenten, also Eckhard Sauren gemeinsam mit FC-Boss Werner Spinner das Publikum begrüßten.

  • Wer wird Isfahans Nachfolger?

    Münchener Derby-Test am Maifeiertag

    München 24.04.2017

    Wichtiger Derby-Test am Montag, 1. Mai auf der Galopprennbahn in München: Im pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) wird der Nachfolger von Isfahan gesucht, der 2016 zunächst diese Vorprüfung in der bayerischen Metropole und anschließend das bedeutendste Rennen des Jahres in Hamburg gewann.

  • Dragon Lips der Überraschungssieger im Dr. Busch-Memorial

    Super-Erfolg für Neutrainer Suborics in Krefeld

    Krefeld 23.04.2017

    Super-Sieg für den Ex-Klassejockey Andreas Suborics (45) am Sonntag vor 5.200 Zuschauern auf der Galopprennbahn Krefeld: Der erst zum Jahreswechsel in seine neue Karriere als Trainer (Nachfolger von Altmeister Andreas Löwe) gestartete Österreicher triumphierte im Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) mit dem dreijährigen Hengst Dragon Lips und feierte seinen ersten Erfolg in einem Grupperennen. Der 147:10-Außenseiter sorgte unter dem Franzosen Marc Lerner in den Farben des Leipziger Stalles Lintec für eine große Überraschung.

  • Mülheimer Auftakt 2017 mit vielen Überraschungen

    Erst Außenseiter, dann die Favoriten

    Mülheim 22.04.2017

    Das Rennjahr 2017 auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr, das vier Renntage umfasst, begann am Samstagvormittag mit einer gewaltigen Überraschung: Die dreijährige Linngari-Tochter Kanji, die der Kölner Trainer Waldemar Hickst für den Stall Dipoli gesattelt hatte, stand am Totalisator bei einer extrem hohen Quote mit 201:10. Doch der 11.000 Euro-Kauf der BBAG-Auktion entwickelte unter Marc Lerner riesige Reserven, die den Favoriten Yaa Salaam am Ende noch in die Knie zwangen. Nun könnte es für die Siegerin in einem Auktionsrennen Anfang Juni in Hoppegarten weitergehen.

  • After Work zum großen 1.FC-Köln-Renntag

    Dienstag-Abend mit Fußballstars und Pferderennen

    Köln 21.04.2017

    Am Dienstag lockt in Köln der erste Abendrenntag der Saison 2017, und dieser steht ganz im Zeichen des 1.FC Köln, der eine grandiose Saison hinlegt. Das hat es wohl selten zuvor gegeben - an einem After Work-Renntag geben sich Fußballstars die Ehre!

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm