Login
Trainerservice
Schliessen
Login

44 Pferde für St. Leger in Dortmund genannt

Bestes Ergebnis seit 2008

Dortmund 29. Juli 2014

Über längere Distanzen als die Derbystrecke von 2.400m werden heutzutage nur noch wenige hochklassige Galopprennen ausgetragen. Eine positive Ausnahme ist der Grosse Preis von DSW21 - 130. Deutsches St.Leger am 21. September auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel, das über 2.800m führt.

Für das mit 55.000 Euro Preisgeld dotierte Rennen der sportlich und züchterisch besonders wertvollen Europakategorie Gruppe III wurden am Dienstag (29. Juli 2014) 44 Pferde genannt. Darunter sind die Sieger von 2012 und 2013. Es ist das beste Nennungsergebnis seit 2008.

Besonders erfreulich ist das große internationale Interesse: Aus England wurden 14 und aus Frankreich zwei Pferde genannt. Teilnahmeberechtigt sind dreijährige Pferde und seit 2007 auch ältere Pferde. Somit ist das St.Leger praktisch die "Deutsche Steher-Meisterschaft", denn nur in Dortmund misst sich der aktuelle Derbyjahrgang 2011 mit älteren Pferden auf Gruppe-Niveau über eine längere Distanz als 2.400m.

Bereits acht Jahre auf dem Buckel hat Altano aus dem Stall von Andreas Wöhler, doch der Wallach gehört zu den besten Ausdauerathleten in Europa und ist schon zweimal im Ascot Gold Cup gestartet - dem berühmtesten Galopprennen der Welt über Extremdistanzen. Altano gewann in Dortmund 2012.
Derbytrainer Klug mit sieben Pferden

Aber auch die Vorjahressiegerin, die nun vierjährige Stute Hey little Görl aus dem Stall von Markus Klug, gehört zu den möglichen Kandidaten. Klug, Trainer des Derbysiegers Sea The Moon, hat gleich sieben Pferde genannt, darunter auch Weltmacht. Sie wurde als einzige Stute im Feld Zwölfte im Deutschen Derby (Gr.I).

Zu den besten Dreijährigen zählt auch Sirius (Andreas Löwe), der im Hamburger Hansa Preis (Gr.II) den dritten Rang belegte. Das St.Leger, das schon seit 2004 unter dem Patronat der Dortmunder Stadtwerke steht, gehört zu den fünf so genannten klassischen Rennen, die ursprünglich nur dreijährigen Pferden vorbehalten waren. Dazu zählen das Deutsche Derby und das Mehl-Mülhens-Rennen sowie die beiden Stuten-Prüfungen Preis der Diana und Henkel-Rennen. Erstmals wurde das St.Leger 1881 in Hannover ausgetragen, seit 1950 hat es seinen festen Platz in Dortmund.

Es ist der sportlich wichtigste Renntag der Saison in Wambel, denn neben dem St.Leger wird auch noch ein hoch dotiertes BBAG Auktionsrennen für zweijährige Stuten gelaufen. Insgesamt über 150.000 Euro werden an Rennpreisen und Züchterprämien ausgeschüttet.

Champions League

Weitere News

  • Allofs-Hoffnung Potemkin der Favorit im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    32. Großer Preis der Wirtschaft mit vielen Attraktionen

    Dortmund 23.06.2019

    Es ist einer der Highlights im Dortmunder Rennkalender: Am kommenden Sonntag, 23. Juni, wird der 32. Großer Preis der Wirtschaft auf der Galopprennbahn in Wambel ausgetragen. Der neun Prüfungen umfassende Renntag ist gespickt mit Attraktionen. Der erste Start erfolgt bereits um 11:25 Uhr, es gibt mehrere Jackpots und ein großes, kostenloses Kinderprogramm mit Hüpfburg, „Bullenreiten“ und Ponyreiten. Der Eintritt inklusive Rennprogramm kostet 8 Euro. Für Käufer der Gewinnerkarte (Wettgutscheine in Höhe von 50 Euro) ist der Eintritt frei.

  • Platz drei hinter Crystal Ocean und Magical beim königlichen Meeting

    Waldgeist mit respektablem Ascot-Auftritt

    Royal Ascot/England 19.06.2019

    Keine Siegchance, aber dennoch eine mehr als respektable Vorstellung als Dritter – das ist das Fazit nach dem Start des im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist aus dem Chantilly-Stall von Meistertrainer Andre Fabre am Mittwoch beim Royal Ascot-Meeting. Der von Pierre-Charles Boudot gerittene Top-Hengst hielt sich als dritter Favorit (bei einem Kurs von 5:1) in den Prince of Wales’s Stakes bei heftigen Regenfällen sehr solide.

  • Großer Preis der VGH Versicherungen ist das letzte Trial 2019

    Wer löst die letzten Derby-Tickets in Hannover?

    Hannover 19.06.2019

    Vor der knapp zweimonatigen Sommerpause herrscht am Sonntag noch einmal Hochspannung auf der Rennbahn Neue Bult in Hannover: Es steht der letzte Test vor dem Deutschen Derby an, das am 7. Juli in Hamburg über die Bühne geht – der Große Preis der VGH Versicherungen – Derby Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 16:00 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm