Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Röttgenerin fängt Russian Bolero noch ab

Elora Princess ist die Königin

Frankfurt/Main 3. August 2014

Nach seinem tollen Ehrenplatz im Bremer swb-Derby-Trial stand der Derby-Starter Russian Bolero am Sonntag in Frankfurt eigentlich vor einer verlockenden Aufgabe. In einem 2.000 Meter-Rennen galt der Hengst im Besitz von Kaffeekönig Albert Darboven als heißer 14:10-Favorit, doch auch diesmal fand er einen Bezwinger.

Lange sah der Schützling von Andreas Wöhler wie der Sieger aus, doch die von Markus Klug vorbereitete Stute Elora Princess (E. Frank) entwickelte an der Außenseite die größeren Reserven und schob sich noch sicher an dem heißen Favoriten vorbei. Auch Highwayman, der seinerseits die Derby-Qualifikation nur knapp verfehlt hatte, war als Dritter dichtauf. 36:10 gab es auf den Sieg von Elora Princess, die sich weiter fein gesteigert hat.

Eine Zweierwette der Pferde von Wilfried Kujath gab es in einem Ausgleich IV über die Meile, denn Notaio (91:10, T. Hofer) kam gegen die etwas unglücklich agierende Lulea hin, Dritter wurde der Favorit Eyetie. Mit Flora (44:10, M. Suerland) landete der Frankfurter Trainer in einem 2.000 Meter-Ausgleich III vor Hartshead Flyer und Huan einen weiteren Punktgewinn.

Amateur-Champion Dennis Schiergen markierte auf dem von Ralf Rohne aufgebotenen Prevail (59:10) in einem Maidenrennen einen lockeren Treffer vor Nasijah und Walzertakt. Und gleich im anschließenden 2.800 Meter-Handicap trumpfte er mit der inzwischen bei einer verlockenden Marke stehenden Renz-Stute Sarotti’s Dream (65:10) gegen die Favoritin Iraja und Pearl Of England auf.

In einem dramatischen Finish klang der Ausgleich III über 2.150 Meter aus, in dem hauchdünn Uwe Schwinns Allianz (59:10, F. X. Weißmeier) gegenüber Glamour Girl (L. Steudle) das bessere Ende gegenüber hatte.

Nach zwei dritten Plätzen kam der Sieg der von Stefan Richter vorbereiteten Sol Y Vida (33:10, M. Cadeddu) gegen La Best und Valhillen im abschließenden 1.300 Meter-Ausgleich III alles andere als unerwartet.

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm