Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Spannendes Turf-Wochenende steht bevor

Deutsche Elemente in Ascot, Newmarket und Deauville

Köln 5. August 2014

Der deutsche Turf in Newmarket, hiesige Jockeys in Ascot und ein Top-Galopper in Deauville – das kommende Wochenende sorgt für eine Menge Schlagzeilen für unseren Galoppsport.

Ganz im Zeichen von Deutschland steht der Renntag am Samstag in Newmarket mit vielen Präsentationen des deutschen Galopprennsports und der hiesigen Zucht durch die German Thoroughbred Marketing, einer Tochtergesellschaft der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. Gleich vier Rennen werden gesponsert von der German Thoroughbred Marketing, der BBAG und Racebets – im Mittelpunkt stehen die German-Thoroughbred.com Sweet Solera Stakes (Gruppe III, 50.000 Pfund, 1.400 m) für zweijährige Stuten.

Es ist einer der bedeutendsten Jockey-Vergleichskämpfe der Welt - der Shergar Cup am Samstag in Ascot lockt die Sattelkünstler aus den verschiedensten Ländern an. Und Deutschland ist gleich doppelt vertreten. Denn Adrie de Vries und Steffi Hofer geben sich geben sich hier die Ehre.

De Vries, aktuell klarer Spitzenreiter der Statistik, wird dabei der Captain des Teams Europa sein. Für den Holländer ist es gleichzeitig die erste Teilnahme an diesem Wettbewerb. Frankie Dettori und Andrea Atzeni gehören ebenfalls zu dieser Mannschaft.

Das Team Girls verstärkt Steffi Hofer, auch für sie ist es eine Premiere. „Ich habe nie gedacht, dass ich die Chance bekommen würde, hier teilzunehmen. Das ist eine enorme Auszeichnung“, sagt die Reiterin. Schon zum achten Mal wird Hayley Turner (im Vorjahr verletzungsbedingt außer Gefecht) dabei sein. Weiteres Mitglied in dieser Mannschaft ist Emma-Jayne Wilson aus Kanada.

Besonders gespannt darf man auf S‘manga Khumalo sein, der wegen seiner blonden Haare den Spitznamen „Bling“ trägt und innerhalb kürzester Zeit eine ganze Reihe Grade I-Rennen in Südafrika gewann, darunter das Durban July 2013 mit Heavy Metal. Er war damit der erste schwarze Südafrikaner, der das bedeutendste Rennen am Kap auf sein Konto brachte. Khumalo bildet gemeinsam mit dem 18-fachen japanischen Champion Yutaka Take und Yuichi Fukunaga das Rest of the World Team.

Das Team Großbritannien/Irland führt Tom Queally an. Voraussichtlich wird er begleitet von Ryan Moore und Richard Hughes.

15, 10, 7, 5 und 3 Punkte werden für die ersten fünf Plätze vergeben, vier Punkte bei einem Nichtstarter. Es gibt sechs Wertungsläufe.

Weiteres internationales Highlight aus deutscher Sicht ist am Sonntag der Auftritt des von Mirek Rulec in Iffezheim für den Stall am Alten Fließ vorbereiteten Sommerabend im Prix Maurice de Gheest (Gruppe I, 350.000 Euro, 1.300 m) in Deauville gegen die Elite der Sprinter. Drei Gruppe-Rennen gewann der Hengst in dieser Saison bereits und steht nun vor der größten Herausforderung seiner Karriere. Stall Ullmanns Swacadelic (Trainer Jean-Pierre Carvalho) steuert möglicherweise am selben Tag den Prix de Reux (Gruppe III, 80.000 Euro) an.

Champions League

Weitere News

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm