Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Viele deutsche Gruppe-Starter

Red Dubawi im 600.000er in Deauville

Köln 12. August 2014

Auch am kommenden Wochenende gehen deutsche Pferde international auf Beutezug. German Racing gibt Ihnen im Folgenden einen Überblick. Absolutes Highlight dürfte der Start des von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteten Red Dubawi am Sonntag in Deauville sein. Denn der zweifache Gruppesieger (Badener Meile und Großer Preis der VGH Versicherungen) gilt als Kandidat für den Prix Jacques le Marois (Gruppe I, 1.600 m), eines der bedeutendsten Meilenrennen Europas, das mit sagenhaften 600.000 Euro ausgestattet ist.

Natürlich steht der im Besitz von Zalim Bifov stehende Hengst gegen die internationale Elite vor einer anspruchsvollen Aufgabe.

Bereits am Freitag ist die von Andreas Löwe trainierte Stute Indian Rainbow Anwärterin auf den Prix de Lieurey (Gruppe III, 80.000 Euro, 1.600 m) in Deauville. Die Zweite der 1.000 Guineas sollte ihren fünften Rang aus dem Hamburger Stutenpreis überbieten. Der Stall ist glänzend in Schwung. Mit Sarinda könnte sie u.a. auf Henri-Alex Pantalls Listensiegerin aus Hannover treffen.

Am Samstag gibt es möglicherweise zwei Gruppe-Events in Deauville mit deutscher Beteiligung. Im Prix de Pomone (Gruppe II) geht es für dreijährige und ältere Stuten auf der 2.500 Meter-Strecke um 130.000 Euro. Mit Andreas Wöhlers Star Lahib und der Ammerländerin Savanne sind gleich zwei deutsche Hoffnungen avisiert.

Der Prix Gontaut-Biron (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m) spricht dann vierjährige und ältere Pferde an. Der Ex-Gruppe I-Sieger Neatico (Trainer Peter Schiergen), der aus Russland importierte Amonit (Trainer Jens Hirschberger) und Nicolosio aus dem Stall von Waldemar Hickst – das sind unsere möglichen Hoffnungen.

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm