Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Jede Menge Doppelsieger im Scheibenholz

Sarisha gewinnt Leipziger Ausgleich II

Leipzig 23. August 2014

Der Preis der Scheibenholz GmbH stand quasi von Anfang bis Ende unter der Kontrolle nur eines Pferdes. Die vierjährige Sarisha, im Besitz von Thomas Löchel und trainiert von Stefan Richter in Dresden, erschien unter Stephen Hellyn in dem mit 8.500 Euro dotierten Ausgleich II früh vorne und gab die Spitze dann auch nicht mehr ab. Der Leipziger Bahnspezialist Pyrenean Music wurde zwar seinen Ruf wieder in jeder Beziehung gerecht, aber die aus Dresden angereiste und vom Gestüt Hof Ittlingen gezogene Lando-Tochter war einfach zu stark.

Die Kontrahenten hatten bereits vor Erreichen des Einlaufs das Finale eingeläutet und sich einen Vorteil vor dem restlichen Feld verschafft. Die Stute ging aber jederzeit einen kleinen Tick besser als der sich unermüdlich ins Zeug werfende Angreifer, sodass ihr Erfolg beizeiten in trockene Tücher gekommen war, obgleich nach 2.000 Metern nur eine dreiviertel Länge zwischen beiden lag.

Gleichzeitig waren Sarisha und Pyrenean Music deutlich von Peace of Glory weggekommen, die folglich nicht mehr in den Endkampf eingreifen konnte und sich mit Platz drei bescheiden musste. Vierter wurde Waletta vor dem lange heftig pullenden Iluminati und vor First Line, die allesamt in keiner Phase des Rennens ernsthafter in Erscheinung treten konnten.

Nachdem sich Sarisha, deren Halbschwester Sovalla Anfang des Monats in Dresden übrigens das BBAG Auktionsrennen gewann, im Mai und Juni bereits zweimal in derselben Klasse gut gehalten hatte, war ihr Erfolg trotz eines zuvor nicht ganz so überzeugenden Auftritts in Hoppegarten keinesfalls überraschend gekommen, was auch ihre Position als 28:10-Favoritin unterstrich.

Begonnen hatte der Renntag mit einem Erfolg der Stute Timara, die dabei nebenbei den Grundstein legte für ein späteres Doppel ihres nach einer zwischenzeitlichen Sturzverletzung wieder genesenen Reiters Tommaso Scardino, der später für Frank Lippitsch noch den alten Raufer France Extreme zum Sieg ritt.

Ebenso beließ es Frank Lippitsch an dem gut besuchten, aber schon leicht frischen Leipziger Samstag jedoch keineswegs bei nur einem Treffer. Den zweiten Punkt bescherte ihm der vierjährige Emerald Fury mit Eduardo Pedroza im Sattel, wobei der Wallach sein überhaupt erstes Rennen gewann.

Im ersten Ausgleich III des Tages demonstrierte im Übrigen die Shrek-Tochter Pepita einmal mehr außergewöhnliches Stehvermögen, als sie in der Hand von Franco Da Silva auf 3.050 Metern zu guter Letzt noch sicher gegen Cosinus hinkam.

Später war zwar der Erfolg der dreijährigen Santiago-Tochter Marmelade alles andere als eine Überraschung. Dass die Hartmut Katschke gehörende Pflegebefohlene von Trainer Gunter Richter sich allerdings gegen den Favoriten Der Stern überlegen mit viereinhalb Längen behaupten würde, war von vornherein kaum zu erwarten gewesen.

Ihr Jockey Koen Clijmans reihte sich kurz darauf ebenfalls noch in die Truppe der zahlreichen Doppelsieger ein, indem er Stall Dominques vierjährigen Mr Beauregard aus dem Quartier von Claudia Barsig im letzten Rennen und Ausgleich III des Tages sicher vor dem unermüdlich attackierenden Favoriten Humor ins Ziel brachte.

Weitere News

  • Rennreiterlehrgang in Honzrath

    Honzrath 28.03.2017

    Der Verband Südwestdeutscher Rennvereine e.V. veranstaltet mit der Unterstützung der Mehl-Mülhens-Stiftung vom 30. März bis 2. April 2017 im saarländischen Honzrath einen Rennreiterlehrgang mit 12 Teilnehmern aus ganz Deutschland.

  • Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) mit Ehrung der Champions

    Klaus Wilhelm weitere drei Jahre Präsident

    Zweibrücken 27.03.2017

    Im Restaurant Hannes in Winterbach-Niederhausen (bei Zweibrücken) fand am Samstag (25. März) die 90. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) statt. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Klaus Wilhelm für weitere drei Jahre einstimmig als Präsident des Verbandes bestätigt. Ihm zur Seite stehen Ulrich Heinz (Vize-Präsident), Jürgen Braunagel (Geschäftsführer) und Erwin Peifer (Schatzmeister). Die bisherigen Vorstandsmitglieder Peter Banzhaf, Sabine Schunck und Gernot Schunck wurden ebenfalls bestätigt. Heike Trautwein und Torsten Blank schieden als Vorstände aus. Neu ins Gremium wurden Oliver Jung und Jens Pfeiffer gewählt.

  • Wöhler-Schützling Poetic Dream eröffnet die „Grüne Saison“ 2017

    Mighty Mouse gleich wieder siegfertig

    Düsseldorf 26.03.2017

    Es war der dreijährige Debütant Poetic Dream, der sich heute in Düsseldorf als erster Gewinner der bundesdeutschen Grasbahnsaison 2017 in Szene setzen konnte. Jaber Abdullahs Poet’s-Voice-Sohn schlug mit Jozef Bojko im Sattel die im vergangenen Jahr bereits positiv aufgefallenen Stuten Viva la Flora und Westfalica, womit der Wöhler-Schützling, der Nennungen sowohl für Dr. Busch-Memorial als auch das Mehl-Mülhens-Rennen besitzt, allen Vorschusslorbeeren vollauf gerecht wurde. Doch der wichtigste heutige Sieger und zugleich vierbeinige Held des Tages war auf dem sonnenüberfluteten und bestens besuchten Grafenberg kein Geringerer als der alte Haudegen und Bahnspezialist Mighty Mouse.

  • Siege am laufenden Band beim Saisonaufgalopp auf der Waldrennbahn

    Erfolgsgaranten Klein und Scardino

    Mannheim 26.03.2017

    Ob es eine sportliche Sensation war, sei dahingestellt. Eindeutig Fakt ist allerdings, dass das neue Mannheimer Turf-Jahr gleich mit einer faustdicken Überraschung begann, und zwar mit einem Sieg der Außenseiterin Sensational Secret im Preis der Teambank AG-e@syCredit. Als 134:0-Chance verwies die Vierjährige des Stalles Johanna aus dem Quartier von Marco Klein unter Tommaso Scardino die im Vorfeld ungleich höher eingeschätzten Future Reference sowie Beacon Hill auf die Plätze. Sie wurde dazu vor allem jedoch auch noch zum Ausgangspunkt einer dann folgenden enormen Erfolgswelle. Denn sowohl ihr Trainer als ihr auch Reiter blieben anschließend weiter unaufhaltsam auf Siegkurs.

  • Amerikanischer Super-Galopper triumphiert auch im Dubai World Cup

    Arrogate trotz Startpechs nicht aufzuhalten

    Meydan/Dubai 25.03.2017

    Die rund 50.000 Besucher am Samstagabend auf der Meydan-Rennbahn in Dubai und Millionen von Rennsport-Fans auf der ganzen Welt an den Bildschirmen sahen im Dubai World Cup (Gruppe I) auch bei Regen eine der atemberaubendsten Vorstellungen in der 22-jährigen Geschichte dieses großen Events: In dem mit 10 Millionen Dollar zweithöchstdotierten Galopprennen auf dem Globus über 2.000 Meter auf Sand, triumphierte mit Arrogate nicht nur das derzeit beste Pferd überhaupt, sondern ein vierbeiniger Superstar, wie man ihn nur ganz selten erlebt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm