Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sea The Moon wieder gegen Lucky Lion in Baden-Baden?

Duell der beiden Star-Galopper?

Baden-Baden 27. August 2014

Treten beide aktuellen Star-Galopper des deutschen Rennsports, Sea The Moon und Lucky Lion, in Baden-Baden wieder gegeneinander an? Das ist die hochspannende Frage vor dem Longines – Großer Preis von Baden am Sonntag, 7. September auf der Galopprennbahn Iffezheim. Diese Prüfung der Galopper-Champions League (Gruppe I) ist mit 250.000 Euro an Preisgeldern ausgestattet, führt über 2.400 Meter und ist eines der absoluten Prestige-Events im hiesigen Turf. 2011 und 2012 triumphierte hier mit Danedream die Ausnahmestute des Gestüts Burg Eberstein, die vor drei Jahren danach den Prix de l‘ Arc de Triomphe in Paris gewann.

Sea The Moon, dreijähriger Ausnahmehengst des Gestüts Görlsdorf der Familie Bischoff-Lafrentz aus der Uckermark, und Lucky Lion, gleichaltriger Top-Hengst des Gestüts Winterhauch der Familie Mosca aus Eberbach am Neckar, belegten schon im IDEE 145. Deutschen Derby in Hamburg die ersten beiden Plätze und gelten als die aussichtsreichsten Kandidaten für den Badener Grand Prix.
Sea The Moon, ein Sohn des im weltgrößten Rennen, dem Prix de l‘ Arc de Triomphe, erfolgreichen Sea The Stars, ist aktuell Vierter der Galopper-Weltrangliste, und soll nun den Feinschliff für seinen Paris-Arc-Auftritt bekommen. Der Hengst war bei vier Starts ebensooft erfolgreich. Sein Sieg im IDEE 145. Deutschen Derby war eine Gala, mit sagenhaften elf Längen Vorsprung pulverisierte er die von Lucky Lion angeführte Konkurrenz. Trainer ist mit Markus Klug einer der absoluten Aufsteiger der vergangenen Jahre, der sich aus kleinsten Anfängen heraus auf Platz eins der Statistik hocharbeitete.

465.000 Euro verdiente Sea The Moon bisher, seine Besitzer und Züchter lehnten enorme Millionengebote für ihn ab. Nun freut sich ganz Deutschland auf den Auftritt des Super-Cracks - beim „Mondaufgang“ in Baden-Baden.

„Es sieht alles danach aus, als dass wir in Baden-Baden starten. Das große Ziel ist natürlich der Arc in Paris. Er ist das beste Pferd, das ich je trainiert habe“, sagt Trainer Markus Klug.

Aber auch Lucky Lion ist ein Super-Star der Galopper-Szene 2014 und ein echtes Aushängeschild für seinen Kölner Trainer Andreas Löwe, mit 71 Jahren ein absoluter Altmeister. Für 80.000 Euro ersteigerte Besitzer Gerd Mosca auf Anraten Löwes vor zwei Jahren bei der BBAG-Jährlingsauktion in Baden-Baden. Dem Coach gefiel das Pferd so gut, dass sich der Eigner zu dem Namen Lucky Lion („glücklicher Löwe“) entschloss. Und dieser wurde zu einem Glückskauf!
Lucky Lion dankte es mit einer grandiosen Siegesserie, bezog bei fünf Starts in dieser Saison seine einzige Niederlage im Derby gegen Sea The Moon, sicherte sich mit dem Dr. Busch-Memorial in Krefeld und dem klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln zwei Grupperennen sowie zuletzt mit dem Großen Dallmayr-Preis eine Prüfung der allerhöchsten Kategorie in München gegen Noble Mission, den Bruder von Frankel (dem wohl besten Rennpferd aller Zeiten auf dem Galopper-Globus).

Doch das sind nur zwei der möglichen Asse im Longines - Großer Preis von Baden. Gestüt Schlenderhans Gerling –Preis-Sieger Ivanhowe und Lucky Speed (Derbysieger von 2013) könnten ebenfalls eine scharfe Klinge schlagen.

Aber auch die anderen Renntage in Baden-Baden haben es in sich. Neben dem Longines – Großer Preis von Baden gibt es fünf weitere Gruppe-Rennen, eines der Kategorie II und vier Gruppe III-Rennen.

Die Goldene Peitsche - powered by burda@turf (Gr.III, 1.200 m; 31.8.) ist die wichtigste Sprintprüfung in Deutschland, das Darley Oettingen-Rennen (Gr.II, 1.600m; 3.9.) eines der besten Meilenrennen. Im Zukunfts-Rennen (Gr.III, 1.400m; 5.9.) sind die Zweijährigen gefragt, im T. von Zastrow Stutenpreis (Gr.III, 2.200 m; 6.9.) die besten Stuten, und der Preis der Sparkassen-Finanzgruppe (Gr.III, 2.000m; 30.8.) lockt die die vierjährigen und älteren Pferde an. Zur Großen Woche gehört seit 1963 auch die Jährlingsauktion der BBAG (2.9.), die wichtigste Versteigerung von Vollblütern in Deutschland.

Champions League

Weitere News

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph bei frühlingshaften Temperaturen im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann vor 15.000 Zuschauern der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm