Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sea The Moon wieder gegen Lucky Lion in Baden-Baden?

Duell der beiden Star-Galopper?

Baden-Baden 27. August 2014

Treten beide aktuellen Star-Galopper des deutschen Rennsports, Sea The Moon und Lucky Lion, in Baden-Baden wieder gegeneinander an? Das ist die hochspannende Frage vor dem Longines – Großer Preis von Baden am Sonntag, 7. September auf der Galopprennbahn Iffezheim. Diese Prüfung der Galopper-Champions League (Gruppe I) ist mit 250.000 Euro an Preisgeldern ausgestattet, führt über 2.400 Meter und ist eines der absoluten Prestige-Events im hiesigen Turf. 2011 und 2012 triumphierte hier mit Danedream die Ausnahmestute des Gestüts Burg Eberstein, die vor drei Jahren danach den Prix de l‘ Arc de Triomphe in Paris gewann.

Sea The Moon, dreijähriger Ausnahmehengst des Gestüts Görlsdorf der Familie Bischoff-Lafrentz aus der Uckermark, und Lucky Lion, gleichaltriger Top-Hengst des Gestüts Winterhauch der Familie Mosca aus Eberbach am Neckar, belegten schon im IDEE 145. Deutschen Derby in Hamburg die ersten beiden Plätze und gelten als die aussichtsreichsten Kandidaten für den Badener Grand Prix.
Sea The Moon, ein Sohn des im weltgrößten Rennen, dem Prix de l‘ Arc de Triomphe, erfolgreichen Sea The Stars, ist aktuell Vierter der Galopper-Weltrangliste, und soll nun den Feinschliff für seinen Paris-Arc-Auftritt bekommen. Der Hengst war bei vier Starts ebensooft erfolgreich. Sein Sieg im IDEE 145. Deutschen Derby war eine Gala, mit sagenhaften elf Längen Vorsprung pulverisierte er die von Lucky Lion angeführte Konkurrenz. Trainer ist mit Markus Klug einer der absoluten Aufsteiger der vergangenen Jahre, der sich aus kleinsten Anfängen heraus auf Platz eins der Statistik hocharbeitete.

465.000 Euro verdiente Sea The Moon bisher, seine Besitzer und Züchter lehnten enorme Millionengebote für ihn ab. Nun freut sich ganz Deutschland auf den Auftritt des Super-Cracks - beim „Mondaufgang“ in Baden-Baden.

„Es sieht alles danach aus, als dass wir in Baden-Baden starten. Das große Ziel ist natürlich der Arc in Paris. Er ist das beste Pferd, das ich je trainiert habe“, sagt Trainer Markus Klug.

Aber auch Lucky Lion ist ein Super-Star der Galopper-Szene 2014 und ein echtes Aushängeschild für seinen Kölner Trainer Andreas Löwe, mit 71 Jahren ein absoluter Altmeister. Für 80.000 Euro ersteigerte Besitzer Gerd Mosca auf Anraten Löwes vor zwei Jahren bei der BBAG-Jährlingsauktion in Baden-Baden. Dem Coach gefiel das Pferd so gut, dass sich der Eigner zu dem Namen Lucky Lion („glücklicher Löwe“) entschloss. Und dieser wurde zu einem Glückskauf!
Lucky Lion dankte es mit einer grandiosen Siegesserie, bezog bei fünf Starts in dieser Saison seine einzige Niederlage im Derby gegen Sea The Moon, sicherte sich mit dem Dr. Busch-Memorial in Krefeld und dem klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln zwei Grupperennen sowie zuletzt mit dem Großen Dallmayr-Preis eine Prüfung der allerhöchsten Kategorie in München gegen Noble Mission, den Bruder von Frankel (dem wohl besten Rennpferd aller Zeiten auf dem Galopper-Globus).

Doch das sind nur zwei der möglichen Asse im Longines - Großer Preis von Baden. Gestüt Schlenderhans Gerling –Preis-Sieger Ivanhowe und Lucky Speed (Derbysieger von 2013) könnten ebenfalls eine scharfe Klinge schlagen.

Aber auch die anderen Renntage in Baden-Baden haben es in sich. Neben dem Longines – Großer Preis von Baden gibt es fünf weitere Gruppe-Rennen, eines der Kategorie II und vier Gruppe III-Rennen.

Die Goldene Peitsche - powered by burda@turf (Gr.III, 1.200 m; 31.8.) ist die wichtigste Sprintprüfung in Deutschland, das Darley Oettingen-Rennen (Gr.II, 1.600m; 3.9.) eines der besten Meilenrennen. Im Zukunfts-Rennen (Gr.III, 1.400m; 5.9.) sind die Zweijährigen gefragt, im T. von Zastrow Stutenpreis (Gr.III, 2.200 m; 6.9.) die besten Stuten, und der Preis der Sparkassen-Finanzgruppe (Gr.III, 2.000m; 30.8.) lockt die die vierjährigen und älteren Pferde an. Zur Großen Woche gehört seit 1963 auch die Jährlingsauktion der BBAG (2.9.), die wichtigste Versteigerung von Vollblütern in Deutschland.

Champions League

Weitere News

  • Friederike-Schäden werden beseitigt

    Dortmunder Rennverein: Am Dienstag wird gelaufen

    Dortmund 19.01.2018

    Nach dem Sturmtief Friederike hat sich die Lage auch in Dortmund wieder beruhigt. Der Durchführung des ursprünglich für Freitag geplanten Renntags am kommenden Dienstag (23. Januar) steht damit nichts im Weg. Geplant sind acht Rennen, der erste Start ist um 16:55 Uhr. Im dritten Rennen des Abends wird die Viererwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro ausgespielt. Der Eintritt, auch für die beheizte Glastribüne, ist frei.

  • Wegen Sturmschäden erst am 23. Januar Rennen in Wambel

    Dortmund von Freitag auf Dienstag verlegt

    Dortmund/Neuss 18.01.2018

    Wichtige Terminänderung im deutschen Galoppsport: Der für Freitag, 19. Januar in Dortmund geplante PMU-Renntag fällt wegen Sturmschäden, die nicht bis morgen behoben werden können, aus und wird auf den Dienstag, 23. Januar verlegt.

  • Erster deutscher Wüsten-Starter bleibt wirkungslos

    Mata Utu ohne Möglichkeiten in Dubai

    Dubai 18.01.2018

    Ohne Chancen war Mata Utu, der erste in Deutschland trainierte Starter beim diesjährigen World Cup Carnival am Donnerstag in Dubai. In einem mit 135.000 Dollar dotierten Handicap über die Meile auf der Grasbahn des Meydan-Kurses kam der von Mirek Rulec in Iffezheim vorbereitete Wallach des Stalles Estrada mit Jockey Sam Hitchcott nicht über den vorletzten Platz im großen 16er-Feld hinaus.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm