Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Red Dubawi vor zweitem Iffezheim-Coup?

Meilen-Stars in Baden-Baden

Baden-Baden 1. September 2014

Es war eine der größten Überraschungen beim Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden: Der von Erika Mäder vorbereitete, in russischem Besitz stehende Hengst Red Dubawi (E. Hardouin) gewann als großer Außenseiter die Badener Meile. Und diese Leistung bestätigte der Hengst auch anschließend, u.a. beim Erfolg im Großen Preis der VGH Versicherungen in Hannover, als er u.a. Amaron schlug. Zuletzt im Prix Jacques le Marois in Deauville war es zu schwer, doch so schlecht wie sich der fünfte und letzte Rang auf den ersten Blick liest, war er nicht. Am Mittwoch kehrt Red Dubawi nach Iffezheim zurück und nimmt Kurs auf das Darley Oettingen-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 1,600 m, 6. Rennen um 18:45 Uhr), diesmal als einer der Favoriten.

Es war eine der größten Überraschungen beim Frühjahrs-Meeting in Baden-Baden: Der von Erika Mäder vorbereitete, in russischem Besitz stehende Hengst Red Dubawi (E. Hardouin) gewann als großer Außenseiter die Badener Meile. Und diese Leistung bestätigte der Hengst auch anschließend, u.a. beim Erfolg im Großen Preis der VGH Versicherungen in Hannover, als er u.a. Amaron schlug. Zuletzt im Prix Jacques le Marois in Deauville war es zu schwer, doch so schlecht wie sich der fünfte und letzte Rang auf den ersten Blick liest, war er nicht. Am Mittwoch kehrt Red Dubawi nach Iffezheim zurück und nimmt Kurs auf das Darley Oettingen-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 1,600 m, 6. Rennen um 18:45 Uhr, 20.000 Euro Garantie-Auszahlung in der Dreierwette), diesmal als einer der Favoriten.
Amaron (M. Demuro) aus dem großen Formstall von Andreas Löwe war in Hannover zwar hinter Red Dubawi, steht nun aber günstiger in der Partie und dürfte ihm hier kräftig auf den Zahn fühlen. Interessant dürfte bei der Rückkehr auf die Meile auch der von Wolfgang Figge aufgebotene Dreijährige Magic Artist (F. Tylicki) sein, der im Dallmayr-Preis als Vierter eine achtbare Figur abgab.
Felician (St. Hellyn) war hier im Vorjahr Zweiter zu Gereon (F. Minarik), während der Leve-Schützling in Bestform stets vorne denkbar ist, muss Gereon sein Laufen aus Bad Doberan deutlich steigern.

Der Norweger Avon Pearl (P. Dobbs) lief als Vierter in Hannover nicht schlecht, der Ex-Mehl-Mülhens-Held Peace At Last (F. Veron) aus Frankreich agiert inzwischen ziemlich wechselhaft. Der Engländer Here Comes When (D. Probert) hatte in einem Top-Handicap keine Chance. Der frühere Gruppe I-Gewinner Neatico (A. de Vries) läuft 2014 seiner Form noch hinterher.

Innerhalb der Acht-Rennen-Karte am PMU-Mittwoch ab 16 Uhr verdient das Kronimus-Rennen (Listenrennen, 25.000 Euro, 1.200 m, 3. Rennen um 17:10 Uhr) einen besonderen Hinweis. In diesem traditionsreichen Zweijährigen-Rennen kann es der Schiergen-Schützling Drummer (A. de Vries) nach seinem vierten Rang aus dem Kölner Auktionsrennen vielleicht auch mit den Gästen aus England und Irland aufnehmen.

Die Viererwette wird wieder zweimal ausgespielt – die Wettchance des Tages mit 20.000 Euro Garantie-Auszahlung lockt im 4. Rennen um 17:45 Uhr (Ausgleich III, 1.400 m) mit 16 Kandidaten. 15 Pferde nehmen das abschließende Viererwett-Rennen (8. Rennen um 19:45 Uhr, Ausgleich IV, 2.800 m, 10.000 Euro Garantie) in Angriff.

Besonders im Focus steht an diesem Nachmittag der Fußball, denn die gesamte Mannschaft des Karlsruher SC wird sich in Iffezheim präsentieren – mit einer Fülle an Aktionen.

Champions League

Weitere News

  • Mit 301 Saisonsiegen neue Maßstäbe gesetzt

    Europarekord für Christophe Soumillon

    Lyon/Frankreich 17.12.2017

    Der belgische Jockey Christophe Soumillon stellte am Samstagabend (16. Dezember 2017) in Lyon-la-Soie einen neuen Europarekord auf. Mit 301 Siegen übertraf der in Frankreich tätige Spitzenreiter mit einem großartigen Einsatz auf den verschiedensten Rennbahnen und vielen Reisen die erst 2016 geknackte Bestmarke von Pierre-Charles Boudot (300 Siege).

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm