Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Katar-Youngster Rogue Runner vor Gruppe-Treffer?

Scheich-Hoffnung im Zukunfts-Rennen

Baden-Baden 2. September 2014

Qatar Racing Limited – das ist inzwischen eine der ersten Adressen im internationalen Galopprennsport. Denn Sheikh Fahad Al Thani aus der Herrscherfamilie des Wüsten-Emirates sorgt mit spektakulären Investitionen regelmäßig für Furore. Auch in Deutschland ist er über seine Agenten inzwischen aktiv. Und Trainer Andreas Wöhler ist der Coach seines Vertrauens. Im Baden-Badener Zukunfts-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 7. Rennen um 17:25 Uhr) am Freitag in Baden-Baden gilt sein zweijähriger Hengst Rogue Runner (E. Pedroza) als Favorit.

Zwar hatte der King’s Best-Sohn beim Einstand in Hoppegarten kaum etwas zu schlagen, aber der Neun-Längen-Triumph fiel auch beeindruckend aus. Im zehnköpfigen Feld schlummern allerdings noch weitere junge Hoffnungen.

Wie Gestüt Ittlingens Starwood (A. de Vries), der in Düsseldorf ein sehr überzeugendes Debüt hinlegte, oder Dashing Home (A. Pietsch), der zuletzt im Kölner Auktionsrennen nicht ganz seiner Favoritenrolle gerecht wurde, aber in Hamburg imponierte.
Niyama (St. Hellyn) bewies in München gleich riesigen Kampfgeist, während Majestic Hope (J. Bojko) in Hannover auftrumpfte. Palace Prince (A. Helfenbein) überraschte in Köln sehr, muss nun aber Höchstgewicht tragen. 20.000 Euro sind in der Super-Dreierwette als Auszahlung garantiert.

Neben einem Ausgleich I und einem Nachwuchsreiten gibt es erneut zwei Rennen mit der Viererwette mit 20.000 Euro Garantie-Auszahlung im 4. Rennen um 15:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.800 m) sowie mit 10.000 Euro Garantie im 9. und letzten Rennen um 18:30 Uhr (Ausgleich III, 1.000 m).

Champions League

Weitere News

  • Riesige Resonanz auf die Düsseldorf-Premiere 2019 mit dem Fortuna-Renntag

    Fußballstars und spannende Pferderennen zum Saisonauftakt

    Düsseldorf 21.03.2019

    Mit einem besonders spektakulären Renntag startet am Sonntag das Jahr 2019 auf der Galopprennbahn in Düsseldorf. Denn man präsentiert den Fortuna Düsseldorf-Renntag (in Kooperation mit dem Fußball-Bundesligisten), da werden jede Menge Zuschauer-Attraktionen bei einem umfangreichen Beiprogramm geboten.

  • „Wir wollen zufriedene Kunden, die Spaß am Wetten haben“

    Hans-Ludolf Matthiessen über den „Dreheffekt“ am deutschen Totalisator

    Deutschlandweit 21.03.2019

    Wie wirken sich die reduzierten Toto-Abzüge in der Sieg- und Platzwette bei deutschen Galopprennen und die dadurch attraktiveren Wettquoten auf das Wettverhalten in Deutschland aus? Im Interview berichtet Hans-Ludolf Matthiessen, Vorstandsmitglied des Hamburger Renn - Clubs e.V., für Wettstar über die erfreuliche Tendenz beim Umsatz durch den sogenannten „Dreheffekt“: Mehr Quote, mehr Gewinn, mehr Wetten.

  • 46 Stuten mit Engagement für das Diana-Trial

    Derby-Top-Test: 43 Pferde für die Union genannt

    Köln, Berlin-Hoppegarten 20.03.2019

    Weitere Großereignisse auf deutschen Rennbahnen werfen bereits ihre Schatten voraus, am Dienstag war Nennungsschluss für zwei Hochkaräter. Für das Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) am 10. Juni auf der Galopprennbahn in Köln, die bedeutendste Vorprüfung für das Deutsche Derby, wurden insgesamt 43 Pferde eingeschrieben.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm