Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Virginia Sun die Favoritin im Stutenpreis

Geht in Baden die Sonne auf?

Baden-Baden 3. September 2014

Der Vortag zum Großen Preis von Baden gehört am Samstag den Ladies – denn der T von Zastrow Stutenpreis (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 16:50 Uhr) ist das Highlight der Karte von neun Prüfungen. Beim Kampf der dreijährigen gegen die älteren Pferdedamen könnte die Auenquellerin Virginia Sun (St. Hellyn) die interessanteste Kandidatin sein.

Drei Starts, drei Siege – das ist die makellose Bilanz der von Jens Hirschberger vorbereiteten Dreijährigen. Zuletzt in Düsseldorf bezwang sie mit einer fulminanten Speedleistung noch das gestandene Gruppe-Pferd Nicolosio. Sie wäre sicherlich auch eine Diana-Kandidatin gewesen.

Hier bekommt sie es u.a. mit der Fährhoferin Lacy (A. de Vries) zu tun, die im Stutenderby sehr beachtlich lief und als Vierte schon vor Oriental Magic (M. Cadeddu; Sechste) blieb. Von den beiden Französinnen scheint Godolphins Heartily (A. Crastus) noch einen Tick stärker zu sein als Abilene (C. Demuro).

Und bei den älteren deutschen Stuten darf man Daksha (A. Pietsch) in der Frühjahrsform sicher nicht übersehen. 20.000 Euro sind hier in der Dreierwette als Auszahlung garantiert.

Zweiter Fixpunkt ist der Mercedes Benz Steherpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.800 m, 3. Rennen um 15 Uhr). In einem tollen Elferfeld kommt es u.a. zur Neuauflage des Duells aus dem German Tote Langer Hamburger zwischen Baroness Daniela (C. Demuro) und Autor (Z. Smida).

Zwei Ausgleiche II sowie zwei Viererwett-Rennen mit 25.000 Euro Garantie-Auszahlung im 4. Rennen um 15:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.400 m) und 15.000 Euro Garantie im abschließenden 9. Rennen um 18:30 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m) bereichern das Programm.

Champions League

Weitere News

  • Minarik und Starke erneut sehr erfolgreich

    Japan-Jubel um deutsche Jockeys

    Japan 26.01.2020

    Auch an diesem Wochenende wurden die beiden aus Deutschland gekommenen Jockeys Andrasch Starke und Filip Minarik in Japan gefeiert. Bereits am Samstag schaffte Filip Minarik in Nakayama zwei Erfolge.

  • Auszeichnung für den Longines Großer Preis von Berlin

    Das beste Galopprennen Deutschlands 2019

    Berlin-Hoppegarten 25.01.2020

    Pressemitteilung Berlin-Hoppegarten: Der Longines Grosser Preis von Berlin, traditioneller Höhepunkt der Berliner Galopprennsaison auf der Rennbahn Hoppegarten Anfang August, war nach offizieller Einstufung der weltweiten Rennsportbehörden das beste Rennen Deutschlands im Jahr 2019. Der mit 155.000 Euro Preisgeldern ausgestattete Grand Prix führt über 2.400 Meter und war bereits in den Jahren 2011 und 2015 bestes Rennen Deutschlands.

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm