Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Silvery Moon vor erstem Treffer in Köln

Publikumsliebling diesmal vorne?

Köln 10. September 2014

Er ist seit einem Jahr der Publikumsliebling auf den deutschen Rennbahnen, und vielleicht gelingt ihm ja am Samstag in Köln der erste Karrieretreffer: Silvery Moon (St. Hofer), der Schecke mit einem blauen und einem braunen Auge, gibt sich in einem Rennen für dreijährige sieglose Pferde über 1.850 Meter (4. Rennen um 15:30 Uhr) wieder die Ehre. Längst steht er vor einem Coup.

Eine verlockende Aufgabe findet die Görlsdorferin Hey little Görl (A. de Vries) in einer 2.200 Meter-Prüfung (1. Rennen um 14 Uhr) vor, sie müsste auch den gleichermaßen schon in einem Gruppe-Rennen erfolgreichen King’s Hall (K. Clijmans) schlagen.

Stark besetzt ist auch die Zweijährigen-Prüfung über 1.600 Meter (2. Rennen um 14:30 Uhr). Hier sollte die bestens gezogene Ittlingerin Lovelyn (A. de Vries) gleich weit vorne landen. Sie hat eine Nennung für den Preis der Winterkönigin.

Zwei Ausgleiche III bereichern die Karte von acht Prüfungen. Über 2.200 Meter (6. Rennen um 16:30 Uhr) bekommt es die formstarke Anarchie (A. Helfenbein) u.a. mit den Dreijährigen Arusha Park (A. de Vries), Kitaneso (F. Minarik) und Lingolana (A. Pietsch) zu tun.

Über die Meile (7. Rennen um 17 Uhr) müsste Lilydale (A. de Vries) auch gegen Big Moon (R. Piechulek) oder See Dex (F. Da Silva) wieder weit vorne landen.

Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 5. Rennen um 16 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m) ausgeschüttet. Hier empfehlen wir Tallevu (L. Giesgen) und den Badener Sieger Tin Soldier (V. Schiergen) als Bankpferde. Wer am Samstag live auf der Galopprennbahn Köln anwesend ist, kann einen ganz besonderen Preis gewinnen. In einer Wettnietentombola wird für zwei Besucher nebst Begleitung ein Besuch auf dem Gestüt Röttgen in Köln Rath-Heumar mit Besuch bei Sea The Moon verlost.

Champions League

Weitere News

  • Nächster Grewe-Triumph in Toulouse

    Falcao Negro fliegt allen davon

    Toulouse/Frankreich 09.12.2018

    Dem Kölner Trainer-Shooting Star Henk Grewe gelingt unverändert nahezu alles. Am Sonntagnachmittag gewann der von ihm für Lebeau Racing vorbereitete Falcao Negro den Prix Max Sicard (Listenrennen, 60.000 Euro, 2.400 m), den Endlauf der Rennserie Defi du Galop.

  • Ammerland-Ass als Vase-Fünfter unter Wert geschlagen

    Waldgeist mit großem Pech in Hong Kong

    Sha Tin/Hong Kong 09.12.2018

    Großes Pech für die deutsche Top-Hoffnung bei den International Races am Sonntag auf der Galopprennbahn Sha Tin/Hong Kong: Der im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Waldgeist war in der Hong Kong Vase (Gruppe I, 20 Mio. HK-Dollar, ca. 2,2 Mio. Euro, 2.400 m) als Fünfter deutlich unter Wert geschlagen.

  • 860.000 Euro für Peace in Motion und viele andere Top-Verkäufe

    Preisfeuerwerk für deutsche Stuten in Deauville

    Deauville/Frankreich 08.12.2018

    Ein echtes Preisfeuerwerk für deutsche Stuten, das man in dieser Art nur selten an einem einzigen Tag gesehen hat, gab es am Samstag bei der Arqana Vente d‘ Elevage-Auktion in Deauville. Eine ganze Reihe erstklassiger hiesiger Pferdedamen wurde für Top-Zuschläge verkauft. Hier ein Überblick über die höchsten Zuschläge.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm