Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Deutscher Star-Galopper 2014 nicht mehr am Ablauf

Sea The Moon startet nicht im Arc

Köln 13. September 2014

Der deutsche Derby-Sieger Sea The Moon wird am ersten Oktober-Sonntag trotz seiner Favoriten-Stellung nicht im Prix de l'Arc de Triomphe antreten. Wie die Besitzer des Pferdes am Samstag bekanntgaben, hat sich der beste deutsche Galopper des Jahres 2014 verletzt und muss längerfristig behandelt werden. Heike Bischoff-Lafrentz vom Gestüt Görlsdorf (Uckermark): „Er wird definitiv dieses Jahr nicht mehr an den Ablauf kommen. Alles andere wird die Zeit zeigen.“

Sea The Moon war bei fünf Starts viermal in imponierendem Stil erfolgreich. Mit elf Längen Vorsprung degradierte er im IDEE Deutschen Derby in Hamburg seine Gegner zu Statisten. Am vergangenen Sonntag wurde er Zweiter hinter Gestüt Schlenderhans Ivanhowe im Longines – Großer Preis von Baden in Iffezheim. 525.000 Euro an Renngewinnen galoppierte der dreijährige Hengst bislang ein, den Markus Klug (38) in Köln-Heumar betreut.

Seit Wochen galt Sea The Moon, die Nummer fünf der Galopper-Weltrangliste, als einer der Top-Favoriten auf den Sieg im Prix de l‘ Arc de Triomphe, dem bedeutendsten Galopprennen der Welt am 5. Oktober in Paris-Longchamp, in dem nun Ivanhowe und möglicherweise Guardini (beide in Training bei Jean-Pierre Carvalho) die deutschen Hoffnungen tragen werden.

Champions League

Weitere News

  • Eckhard Sauren neuer Mitbesitzer von Wonderful Moon

    „Kölsch-Trinker“ jetzt ein „Wasserfreund“

    Köln 21.11.2019

    Eines der hoffnungsvollsten jungen Pferde bleibt in Deutschland: Der im Herzog von Ratibor-Rennen in Krefeld so imponierende Zweijährige Wonderful Moon hat mit dem Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren einen neuen Mitbesitzer.

  • Drei hiesige Pferde für die Wüsten-Highlights genannt

    Kommt der Katar-Derbysieger aus Deutschland?

    Doha/Katar 21.11.2019

    Es ist nicht größer als das Bundesland Hessen, aber unermesslich reich: Katar, der Wüstenstaat am Persischen Golf, gilt aber auch als Pferde-Eldorado. Und bei internationalen Großereignissen im Dezember könnten wieder Pferde aus Deutschland mit von der Partie sein.

  • Top-Treffer beim Dresdner Listen-Finale mit Saurens Say Good Buy

    Der „Grewe-Express“ rollt und rollt

    Dresden 20.11.2019

    Was der Kölner Trainer Henk Grewe in der Saison 2019 anfasst, das wird zu Gold: Auch der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m), das letzte Listenrennen der deutschen Galopp-Saison beim Saisonfinale am Mittwoch in Dresden, ging an den künftigen Champion-Coach: Der von Andrasch Starke gerittene 2,4:1-Favorit Say Good Buy gewann für Besitzer Eckhard Sauren nach einer packenden Kampfpartie und sicherte seinem Eigner die Siegprämie von 14.000 Euro.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm