Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Baltic Baroness mit Sensations-Sieg in Paris

Vermeille-Triumph für Ammerland

Longchamp 14. September 2014

Der Sonntag war der große Vorbereitungstag für das Prix de l‘ Arc de Triomphe Mega-Wochenende in Paris-Longchamp. Und mit einem großen Erfolg für das Gestüt Ammerland von Dietrich von Boetticher endete der Prix Vermeille (Gruppe I, 350.000 Euro, 2.400 m).

Denn die vierjährige Shamardal-Tochter Baltic Baroness (M. Guyon) aus dem Stall von Andre Fabre landete ihren mit Abstand größten Karriereerfolg zur Quote von 213:10. Mit riesigem Kampfgeist zwang die Lady noch die Engländerin Pomology und die Aga Khan-Stute Dolnya in die Knie. „Sie hatte vorher schon zwei Listenrennen gewonnen, man hatte sie unterschätzt“, erklärte Guyon. Man darf gespannt sein, wohin der Weg von Baltic Baroness am Arc-Tag nun führt. Sicher ist der Prix de l‘ Opera nun eine Option. Die Arc-Siegerin Treve blieb als Vierte blass. Auch die von Andreas Löwe für den Stall Lintec aufgebotene Red Lips hatte unter Fabrice Veron als Achte keine Chance.

Stall Ullmanns von Jean-Pierre Carvalho aufgebotener Guardini (C. Soumillon) sollte im Prix Niel (Gruppe II, 130.000 Euro, 2.400 m) für den Arc üben, doch hatte er als Außenseiter das Pech gepachtet. Von dritter Position fand sein Jockey an der Innenkante keinerlei Passage, es war kein Durchkommen. Als Fünfter war der Deutsche völlig unter Wert geschlagen. Der Sieg ging an den in Katar-Al Shaqab Racing-Teilbesitz stehenden Dreijährigen Ectot (G. Benoist), der gegen Teletext und Adelaide sicher nach Hause kam. Diese prominenten Farben holten sich später auch den Prix Foy mit dem Start-Ziel souverän erfolgreichen Ruler Of The World (L. Dettori) vor Flintshire und Spiritjim.

Drei deutsche Kandidaten nahmen den Prix du Moulin (Gruppe I, 450.000 Euro, 1.600 m) in Angriff, wobei erwartungsgemäß Sommerabend (T. Bachelot/M. Rulec) als Sechster am besten abschnitt, aber keine bessere Chance hatte. Mogadishio (D. Santiago/S. Smrczek) wurde nach langer Führung Siebter, während Grand Vintage (St. Pasquier/W. Mongil/Achter) nie von hinten wegkam. Mit großer Energie wehrte Freddie Heads Charm Spirit (T. Jarnet) die beiden Engländer Toronado und Night Of Thunder ab.

Im Prix Gladiateur (Gruppe III, 80.000 Euro, 3.100 m) gab es einen Erfolg für die deutsche Deckhengst-Legende Monsun - denn sein von Pia Brandt vorbereiteter Sohn Bathyrhon (M. Guyon) setzte sich überraschend vor Kicky Blue und High Jinx durch.

Champions League

Weitere News

  • Deutsche Hoffnung weit hinter dem großen Highland Reel

    Tiberian ohne Chance in Hong Kong

    Hong Kong 10.12.2017

    Tiberian, im Mitbesitz von u.a. Heiko Volz und Stefan Falk stehender Hoffnungsträger in deutschen Farben, hatte bei seinem Start in der Hong Kong Vase (Gruppe I, 16,5 Mio. HK-Dollar, 2.400 m) am Sonntag in Sha Tin keine Chance. Unter Jockey Olivier Peslier war der dreimal in diesem Jahr in französischen Grupperennen erfolgreiche Siebte des Melbourne Cups aus dem Stall von Alain Couetil unterwegs stets an vorletzter Stelle auszumachen und kam als 130:10-Außenseiter nie von dieser elften Position im zwölfköpfigen Elite-Feld weg.

  • Highly Favoured und Molly le Clou ganz stark

    Pietsch verkürzt auf zwei Punkte im Titel-Kampf

    Neuss 09.12.2017

    Der Championatskampf bei den Jockeys zwischen Filip Minarik und Alexander Pietsch prägte die Spätveranstaltung am Samstag in Neuss. Mit einem Vorteil von drei Punkten (65:62 Siege) war der amtierende Titelträger Minarik in die Sand-Veranstaltung gegangen. Gleich zu Beginn verkürzte Pietsch in einem 1.500 Meter-Ausgleich IV um einen Punkt mit dem von seiner Lebensgefährtin Caroline Fuchs trainierten Tableforten (76:10), der sich vorne früh von Voices of Kings und Power Star absetzte.

  • Top-Preise bis zu 600.000 Euro

    Auktionserfolge für deutsche Zucht in Deauville

    Deauville/Frankreich 09.12.2017

    Sicht gleich ein voller Erfolg. Die aus der Zucht des Gestüts Etzean stammende und von Le Havre tragende Phiz, eine Tochter des Weltklasse-Vererbers Galileo, wurde für 600.000 Euro an Agent James Delahooke verkauft.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm