Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Abraxa sorgt für französischen Sieg in Hannover

Großer Preis der Metallbau Burckhardt GmbH

Hannover 21. September 2014

Dass der Erfolg im Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH nach Frankreich gehen würde, damit musste man bereits unmittelbar nach der Starterangabe ernsthaft rechnen.

Vor allem die bereits im Juli auf der Neuen Bult im Großen Preis der Brandkasse Hannover erfolgreiche Sarinda schien nämlich ein schwerer Brocken zu sein. Doch die bis auf 21:10 heruntergewettete Dreijährige beließ es diesmal nur bei guten Momenten und kaum mehr. Trotzdem gelang es den heimischen Stuten aber nicht, das mit 25.000 Euro dotierte Listenrennen über 1.900 Meter im Lande zu halten. Dafür war Abraxa einfach zu stark. Auch sie war aus Frankreich in die Niedersachsen-Metropole gekommen und ließ sich dann auch nicht mehr die Butter vom Brot nehmen, als sie Sarinda überraschend schnell abgeschüttelt hatte und widersetzte sich erfolgreich aller heftigen Attacken der gut endenden New World und Emily of Tinsdal. Mit einem Hals rettete sich die Verglas-Tochter ins Ziel. Jockey Julien Auge, auch in Frankreich häufig für Trainer Christophe Ferland im Einsatz, spielte hierbei seine ganze Routine aus und bescherte Besitzer Manfred Würtenberger den Erfolg endgültig.


Zumindest besaß Abraxas Sieg dank des international aktiven Manfred Würtenberger noch ein kleines deutsches Element. Und es war in der Tat ein spannendes Finale. Denn Paris Rose und Good Donna endeten ebenfalls dichtauf. Sie blieben damit ähnlich wie Elora Princess noch vor der Favoritin Sarinda, die aus nahezu brillanter Haltung Mitte der Geraden nicht mehr weiterkam und naheruckartig geschlagen war.

Weniger spannend gestaltete sich hingegen das Debüt der zweijährigen Darsasita des Gestüts Brümmerhof. Unter Dennis Schiergen hatte sich die von Peter Schiergen trainierte Tiger-Hill-Tochter mit einem überlegenen Erfolg mit fünf Längen zuletzt den Status einer Alleinunterhalterin verschafft und sich zugleich nachdrücklich für den Preis der Winterkönigin am 10. Oktober in Baden-Baden empfehlen können.

Gut gefiel unmittelbar darauf zudem der dreijährige Springbok Flyer mit Jozef Bojko im Sattel als Start-Ziel-Sieger. Aber noch viel mehr Eindruck machte der mittlerweile vierte Sieg in Folge von Dorado, dem vierjährigen Silvano-Sohn im Besitz von M.T.C. Horesperformance und in Training bei Markus Klug. Sein von Martin Seidl exakt auf den Punkt initiierter Vorstoß sorgte auf einen Schlag für klare Verhältnisse und ließ King Rubi und Hurricane Run im Preis des Audi Zentrums Hannover nur noch die Auseinandersetzung für die Plätze übrig.

Dabei handelte es sich immerhin um einen mit 22.500 Euro dotierten Ausgleich I über 1.750 Meter, der fürs erste einmal Endstation für El Tren bedeutete. Der zuvor bei fünf Starts bereits viermal erfolgreiche Dreijährige hatte sich ziemlich früh aus dem Geschehen verabschiedet und in keiner Phase eine wirkliche Chance anzumelden gehabt.

Für seinen Jockey Jozef Bojko wie auch Trainer Andreas Wöhler brachte der spätere Erfolg mit der eindeutigen Rechnungsfavoritin Chesturo dann zumindest noch ein kleines Trostpflaster.

Champions League

Weitere News

  • Erneutes Duell Guignol gegen Iquitos im Hansa-Preis

    Das große „Warm-up“ zum Derby-Tag

    Hamburg 28.06.2017

    Die Spannung steigt bei den Turffreunden immer mehr. Denn am Samstag sind es nur noch 24 Stunden bis zum IDEE 148. Deutschen Derby (Lauf der German Racing Champions League), dem bedeutendsten Galopprennen des Jahres in Hamburg-Horn. Schon das „Warm-up“ am Vortag zum Blauen Band hat es in sich. Denn mit dem pferdewetten.de – Großer Hansa-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m, 10. Rennen um 16:25 Uhr) steht ein ganz wichtiges Treffen der deutschen Grand Prix-Pferde an.

  • Auch junge Amazone Sibylle Vogt ist mit von der Partie

    Riesenfeld von 19 Kandidaten im Derby

    Hamburg 28.06.2017

    19 Pferde werden am Sonntag das Rennen des Jahres im deutschen Galopprennsport bestreiten: Das ist das Ergebnis der Starterangabe für das IDEE 148. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), die am Mittwochmorgen über die Bühne ging.

  • Am Wochenende geht es auch im Nachbarland hoch her

    Große Ziele für deutsche Asse in Frankreich

    Frankreich 28.06.2017

    Auch am Wochenende des Deutschen Derbys wollen deutsche Pferde die Gelegenheiten zum Geldverdienen in internationalen Großereignissen nutzen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm