Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mehrere tausend Besucher zu Gast in den Gestüten

„Tag des Vollbluts“ erfüllte alle Erwartungen

Köln 22. September 2014

Eine rundum positive Bilanz zog Jan Antony Vogel, Geschäftsführer des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen (DVR) in Köln, bezüglich der Initiative Tag des Vollbluts. Am 20. September hatten nicht weniger als 36 Vollblutgestüte in ganz Deutschland ihre Tore der Öffentlichkeit geöffnet, um Pferdefreunden ganz allgemein und Warmblutzüchtern insbesondere die Kinderstuben der Vollblüter zu präsentieren.

„Wir haben sehr viele positive Resonanzen von den beteiligten Gestüten, aber auch von den Besuchern erhalten“, so Vogel. „Die Teilnehmerzahlen haben unsere Erwartungen sogar übertroffen, da zu manchen Gestüten mehr Gäste anreisten, als sich angemeldet hatten. Auch der von uns angestrebte Meinungs- und Informationsaustausch zwischen der Vollblut- und der Warmblutzucht wurde in vielen Fällen erreicht. Wir werden uns nun hinsetzen und analysieren, wie wir die Initiative für das Jahr 2015 weiterentwickeln können“, so Vogel.

Aufgrund der hohen Zahl von Interessenten und um den Besuchern eine optimale Führung zu bieten, hatten die meisten Gestüte sogar zwei Führungen an diesem Tag durchgeführt. Mit insgesamt elf teilnehmenden Gestüten war das Pferdeland Nordrhein-Westfalen am stärksten vertreten.

Auch Ferdinand Leve, Präsident des Warendorfer Rennvereins, der gemeinsam mit dem DVR die Initiative ins Leben gerufen hatte, zeigte sich zufrieden: „Ich habe schon am nächsten Tag von einigen Gestüten die Rückmeldung bekommen, dass sich aus dem Tag des Vollbluts zahlreiche neue Kontakte für die Voll- wie die Warmblutzucht ergeben haben und sogar ganz konkrete Kauf- und Bedeckungsabsichten geäußert wurden. Gestüte wie Besucher waren der Meinung, dass die Aktion unbedingt eine Fortsetzung haben sollte. Unser Ziel, die Vollblut- und die Warmblutzucht nach Jahrzehnten des Auseinanderdriftens wieder stärker miteinander zu verbinden, sind wir mit dem Tag des Vollbluts sicherlich einen Schritt näher gekommen.“

Champions League

Weitere News

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

  • Mitgliederversammlung beschließt neue Satzung und neuen Kommunikationsauftritt

    Köln 22.01.2020

    Bei der gestrigen Mitgliederversammlung des Dachverbandes des deutschen Galopprennsports wurden bedeutende Entscheidungen für eine positive Zukunftsgestaltung getroffen. In Köln trafen sich Mitglieder und Delegierte, um gemeinsam über Schwerpunktthemen der Verbandsarbeit zu beraten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm