Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mehrere tausend Besucher zu Gast in den Gestüten

„Tag des Vollbluts“ erfüllte alle Erwartungen

Köln 22. September 2014

Eine rundum positive Bilanz zog Jan Antony Vogel, Geschäftsführer des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen (DVR) in Köln, bezüglich der Initiative Tag des Vollbluts. Am 20. September hatten nicht weniger als 36 Vollblutgestüte in ganz Deutschland ihre Tore der Öffentlichkeit geöffnet, um Pferdefreunden ganz allgemein und Warmblutzüchtern insbesondere die Kinderstuben der Vollblüter zu präsentieren.

„Wir haben sehr viele positive Resonanzen von den beteiligten Gestüten, aber auch von den Besuchern erhalten“, so Vogel. „Die Teilnehmerzahlen haben unsere Erwartungen sogar übertroffen, da zu manchen Gestüten mehr Gäste anreisten, als sich angemeldet hatten. Auch der von uns angestrebte Meinungs- und Informationsaustausch zwischen der Vollblut- und der Warmblutzucht wurde in vielen Fällen erreicht. Wir werden uns nun hinsetzen und analysieren, wie wir die Initiative für das Jahr 2015 weiterentwickeln können“, so Vogel.

Aufgrund der hohen Zahl von Interessenten und um den Besuchern eine optimale Führung zu bieten, hatten die meisten Gestüte sogar zwei Führungen an diesem Tag durchgeführt. Mit insgesamt elf teilnehmenden Gestüten war das Pferdeland Nordrhein-Westfalen am stärksten vertreten.

Auch Ferdinand Leve, Präsident des Warendorfer Rennvereins, der gemeinsam mit dem DVR die Initiative ins Leben gerufen hatte, zeigte sich zufrieden: „Ich habe schon am nächsten Tag von einigen Gestüten die Rückmeldung bekommen, dass sich aus dem Tag des Vollbluts zahlreiche neue Kontakte für die Voll- wie die Warmblutzucht ergeben haben und sogar ganz konkrete Kauf- und Bedeckungsabsichten geäußert wurden. Gestüte wie Besucher waren der Meinung, dass die Aktion unbedingt eine Fortsetzung haben sollte. Unser Ziel, die Vollblut- und die Warmblutzucht nach Jahrzehnten des Auseinanderdriftens wieder stärker miteinander zu verbinden, sind wir mit dem Tag des Vollbluts sicherlich einen Schritt näher gekommen.“

Champions League

Weitere News

  • Friederike-Schäden werden beseitigt

    Dortmunder Rennverein: Am Dienstag wird gelaufen

    Dortmund 19.01.2018

    Nach dem Sturmtief Friederike hat sich die Lage auch in Dortmund wieder beruhigt. Der Durchführung des ursprünglich für Freitag geplanten Renntags am kommenden Dienstag (23. Januar) steht damit nichts im Weg. Geplant sind acht Rennen, der erste Start ist um 16:55 Uhr. Im dritten Rennen des Abends wird die Viererwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro ausgespielt. Der Eintritt, auch für die beheizte Glastribüne, ist frei.

  • Wegen Sturmschäden erst am 23. Januar Rennen in Wambel

    Dortmund von Freitag auf Dienstag verlegt

    Dortmund/Neuss 18.01.2018

    Wichtige Terminänderung im deutschen Galoppsport: Der für Freitag, 19. Januar in Dortmund geplante PMU-Renntag fällt wegen Sturmschäden, die nicht bis morgen behoben werden können, aus und wird auf den Dienstag, 23. Januar verlegt.

  • Erster deutscher Wüsten-Starter bleibt wirkungslos

    Mata Utu ohne Möglichkeiten in Dubai

    Dubai 18.01.2018

    Ohne Chancen war Mata Utu, der erste in Deutschland trainierte Starter beim diesjährigen World Cup Carnival am Donnerstag in Dubai. In einem mit 135.000 Dollar dotierten Handicap über die Meile auf der Grasbahn des Meydan-Kurses kam der von Mirek Rulec in Iffezheim vorbereitete Wallach des Stalles Estrada mit Jockey Sam Hitchcott nicht über den vorletzten Platz im großen 16er-Feld hinaus.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm