Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mi Senora für Albert Darboven in Dresden top?

Die Hoffnung des Kaffeekönigs

Dresden 24. September 2014

Der seit 1997 stattfindende Sparkassen-Renntag am Samstag in Dresden gilt als einer der am meisten besuchten Renntage auf der Bahn in Seidnitz. Und auch diesmal erwartet Sie ein attraktives Programm von sieben Prüfungen.

Im Focus steht der Große Preis der Ostsächsischen Sparkasse Dresden/Preis der Landeshauptstadt Dresden (Ausgleich II, 1.500 m, 5. Rennen um 16:15 Uhr). Hier darf man besonders gespannt sein auf Rennstall Darbovens Mi Senora (J. Bojko), die zuletzt zum längst fälligen ersten Treffer kam und dabei viel Steigerungspotenzial verriet.
Titania (M. Seidl) sah in Baden-Baden lange besser aus, so dass sie auch hier eine tragende Rolle spielen kann. Und auch Concordia (R. Piechulek) ist längst wieder fällig.

Im Zweijährigen-Rennen (1. Rennen um 14:15 Uhr) sollte die von Andreas Wöhler vorbereitete Magic Moments (J. Bojko) nach dem starken Debüt in Bad Doberan, das sogar noch aufgewertet wurde, hier schon zum Zuge kommen.

Im Ausgleich III über 1.900 Meter (3. Rennen um 15:15 Uhr) sind etliche Formpferde am Start. der souveräne Düsseldorfer Sieger Aschek (B. Ganbat) trifft erneut auf Auenstern (J. Bojko). Interessant: der französische Jockey Davy Bonilla gibt sich an diesem Nachmittag die Ehre.

Champions League

Weitere News

  • Wiener Gast top - Streetfood-Markt kommt bestens an

    940 Kilometer-Anreise zahlt sich aus

    Neuss 20.11.2018

    Premiere für den großen Streetfood-Markt am Dienstagabend beim PMU-Renntag in Neuss mit sehr ansprechendem Zuschauerzuspruch. Rund 100 Pferde kamen in den neun Prüfungen zum Einsatz, und es gab wahrlich hochinteressante Momente. Wie im Ausgleich III über 1.100 Meter.

  • Ammerländerin Dalika überzeugt im Prix Herod

    Starker Ehrenplatz in Chantilly

    Saint-Cloud/Frankreich 20.11.2018

    Eine Top-Leistung bot die von Peter Schiergen für das Gestüt Ammerland trainierte Zweijährige Dalika am Dienstagnachmittag bei ihrem Gastspiel in Chantilly: Im Prix Herod (Listenrennen, 60.000 Euro, 1.400 m) wurde die Deutsche als 110:10-Außenseiterin sehr gute Zweite.

  • Erstmals Nominierung aus dem Galopprennsport für die Wahl „CHAMPIONS 2018 – Berlins Sportler des Jahres“

    Berlin 20.11.2018

    Bereits zum 40. Mal kürt die Hauptstadt und Sportmetropole Berlin ihre „CHAMPIONS 2018 – Berlins Sportler des Jahres“, erstmals ist in diesem Jahr der Galopprennsport mit einer Nominierung vertreten. In vier Kategorien werden die Sportlerin des Jahres, der Sportler des Jahres, die Mannschaft des Jahres sowie der Trainer/Manager des Jahres gewählt. In der Kategorie „Trainer/Manager des Jahres“ ist Gerhard Schöningh, Inhaber der Rennbahn Hoppegarten, im Zehnerfeld der Nominierten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm