Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Burschentanz mit dem vierten Saisontreffer

Pyritz-Power in Dresden

Dresden 27. September 2014

Ein grandioses Jahr legt der Dresdener Trainer Lutz Pyritz hin. Am Samstag durfte der Coach erneut drei Siege auf seiner Heimatbahn feiern, den 18., 19. und 20. Punkt in dieser Saison. Und er sicherte sich auch das Hauptereignis, den Preis der Ostsächsischen Sparkasse Dresden (Ausgleich II, 1.500 m) durch den fünfjährigen Martillo-Sohn Burschentanz (93:10, A. Best).

Es war schon erstaunlich, welchen Speed der Außenseiter bei seinem vierten 2014er-Treffer entwickelte und damit die ebenfalls heranfliegende Rule Britannia und Titania hinter sich ließ. Damit musste Jockey Davy Bonilla, der eigens aus Frankreich eingeflogen worden war, zum vierten Mal hintereinander mit dem Ehrenplatz vorlieb nehmen musste und sieglos blieb.

Auch die von Lutz Pyritz trainierte A Miracle (88:10, T. Schurig) hatte beim zweiten Coup in Folge in einem 1.900 Meter-Ausgleich III gegen Mr Beauregard und Ustana keine Schwierigkeiten.Und im abschließenden 2.200 Meter-Handicap machte Isadaniela (71:10, T. Scardino) vor Lado und Best Love Song die Triplette perfekt.

Mit einem erstklassigen Debüt wartete die von Roland Dzubasz für Dr. Wilfried Spangler vorbereitete Universal Star (70:10, M. Seidl) im einleitenden Zweijährigen-Rennen auf. Die als längste Außenseiterin gesattelte Areion-Tochter kam im kleinen Vierer-Feld gegen Lascalina nie in Gefahr, während die heiße Favoritin Magic Moments als Letzte sogar noch hinter Vallee fleurie blieb und eigentlich nie zwingend wirkte.

Weiter prächtig gesteigert präsentiert sich Stall On Tours Pourquoi Pas (31:10, B. Ganbat), der in einer 1.500 Meter-Prüfung für Dreijährige schon den zweiten Karrieretreffer markierte. Früh war die Areion-Tochter vorne und hatte gegen Bear Power und Karpina alles im Griff. Man hätte die Stute, die für den zweiten Tagessieg von Trainer Roland Dzubasz sorgte, vorher für 15.000 Euro kaufen können.

Beim 17. Versuch endlich der erste Treffer – das Team um Trainer Jürgen Albrecht durfte sich nach einer 1.500 Meter-Prüfung endlich einmal über einen Sieg der Stute Great Pearl (58:10, zweiter Punkt von Martin Seidl) freuen, die House of Orange und La Luneta locker auskonterte.

Ihre große Platzserie beendete Marco Angermanns New Fortuna (69:10, J. Bojko) als lockere Siegerin in einem 1.500 Meter-Handicap vor Izidor und France Extreme.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm