Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Burschentanz mit dem vierten Saisontreffer

Pyritz-Power in Dresden

Dresden 27. September 2014

Ein grandioses Jahr legt der Dresdener Trainer Lutz Pyritz hin. Am Samstag durfte der Coach erneut drei Siege auf seiner Heimatbahn feiern, den 18., 19. und 20. Punkt in dieser Saison. Und er sicherte sich auch das Hauptereignis, den Preis der Ostsächsischen Sparkasse Dresden (Ausgleich II, 1.500 m) durch den fünfjährigen Martillo-Sohn Burschentanz (93:10, A. Best).

Es war schon erstaunlich, welchen Speed der Außenseiter bei seinem vierten 2014er-Treffer entwickelte und damit die ebenfalls heranfliegende Rule Britannia und Titania hinter sich ließ. Damit musste Jockey Davy Bonilla, der eigens aus Frankreich eingeflogen worden war, zum vierten Mal hintereinander mit dem Ehrenplatz vorlieb nehmen musste und sieglos blieb.

Auch die von Lutz Pyritz trainierte A Miracle (88:10, T. Schurig) hatte beim zweiten Coup in Folge in einem 1.900 Meter-Ausgleich III gegen Mr Beauregard und Ustana keine Schwierigkeiten.Und im abschließenden 2.200 Meter-Handicap machte Isadaniela (71:10, T. Scardino) vor Lado und Best Love Song die Triplette perfekt.

Mit einem erstklassigen Debüt wartete die von Roland Dzubasz für Dr. Wilfried Spangler vorbereitete Universal Star (70:10, M. Seidl) im einleitenden Zweijährigen-Rennen auf. Die als längste Außenseiterin gesattelte Areion-Tochter kam im kleinen Vierer-Feld gegen Lascalina nie in Gefahr, während die heiße Favoritin Magic Moments als Letzte sogar noch hinter Vallee fleurie blieb und eigentlich nie zwingend wirkte.

Weiter prächtig gesteigert präsentiert sich Stall On Tours Pourquoi Pas (31:10, B. Ganbat), der in einer 1.500 Meter-Prüfung für Dreijährige schon den zweiten Karrieretreffer markierte. Früh war die Areion-Tochter vorne und hatte gegen Bear Power und Karpina alles im Griff. Man hätte die Stute, die für den zweiten Tagessieg von Trainer Roland Dzubasz sorgte, vorher für 15.000 Euro kaufen können.

Beim 17. Versuch endlich der erste Treffer – das Team um Trainer Jürgen Albrecht durfte sich nach einer 1.500 Meter-Prüfung endlich einmal über einen Sieg der Stute Great Pearl (58:10, zweiter Punkt von Martin Seidl) freuen, die House of Orange und La Luneta locker auskonterte.

Ihre große Platzserie beendete Marco Angermanns New Fortuna (69:10, J. Bojko) als lockere Siegerin in einem 1.500 Meter-Handicap vor Izidor und France Extreme.

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Champions League: 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

  • Night Music und Binti Al Nar triumphieren auf Gruppe-Ebene

    Deutscher Erfolgstag in Mailand

    Mailand, Stockholm 23.09.2018

    Nächster großer Erfolg für die Münchener Trainerin Sarah Steinberg und den Stall Salzburg am Sonntag im Premio Federico Tesio (Gruppe II, 154.000 Euro, 2.200 m) in Mailand: Mit der Stute Night Music gewann dieses Team das Top-Event. Man hatte diesen Auftritt einem Start im Preis von Europa in Köln vorgezogen.

  • Heimerfolg durch Kitaneso in Mannheim

    „Schweizer“ Sieg im WM-Rennen der Damen

    Mannheim 23.09.2018

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war am Sonntag in Mannheim zu Gast, wobei der ursprüngliche Ritt der in der Wertung klar führenden Damen-Wertung Lilli-Marie Engels, Rock of Cashel, abgemeldet worden war, so dass sie auf Salimera zum Einsatz kam. Lange war sie vorne, doch dann schob sich in diesem 1.900 Meter-Handicap die von Christian von der Reckes aufgebotene Cadmium (23:10) mit der Schweizerin Naomi Heller noch locker vorbei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm