Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Start im Prix de l' Arc de Triomphe in Paris

Star-Galopper Ivanhowe kämpft um 5 Millionen

Longchamp 29. September 2014

Es ist das Rennen der Superlative – 5 Millionen Euro an Preisgeldern auf der 2.400 Meter-Distanz – das sind 2.083 Euro pro Meter. Allein der Sieger gewinnt 2.857.000 Euro. Der Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe, der am Sonntag, dem 5. Oktober in Paris-Longchamp entschieden wird, ist DAS prestigeträchtigste Galopper-Event auf der Welt. Rund 60.000 Zuschauer vor Ort und eine Milliarde in rund 45 Ländern auf dem Globus werden das Geschehen aus Paris verfolgen.

Und zweimal durfte sich auch ein deutsches Pferd in die Siegerliste der seit 1920 ausgetragenen Prüfung eintragen - Star Appeal 1975 und der Wunderstute Danedream 2011 (in Bahnrekordzeit) Gut möglich, dass sich 2014 ein dritter Kandidat in diese Riege einreiht: Der vierjährige Hengst Ivanhowe, im Besitz des Gestüts Schlenderhan, dem ältesten Privatgestüt Deutschlands (seit 1869).

Der Sohn des so hervorragend eingeschlagenen Deckhengstes Soldier Hollow kommt aus dem hocherfolgreichen Stall des Franzosen Jean-Pierre Carvalho, der auf dem Gestütsgelände die Pferde traininiert.

Die Karriere von Ivanhowe verlief wie eine Achterbahnfahrt: Bei sieben Starts gewann der Hengst vier Rennen. 2013 galt er nach seinem Erfolg im Oppenheim-Union-Rennen (Gruppe II) in Köln als Derby-Favorit, doch als Achter blieb er weit unter seinen Möglichkeiten und war anschließend lange nicht mehr auf der Rennbahn zu sehen.

Erst im Mai 2014 meldete er sich zurück – als grandioser Sieger im Gerling-Preis (Gruppe II) in Köln. Ein anschließender Start in Chantilly brachte wieder eine Ernüchterung, doch waren Hufprobleme die Ursache. Seine absolute Spizenklasse zeigte Ivanhowe zuletzt als Triumphator im Longines – Großer Preis von Baden (Gruppe I) in Baden-Baden. Dort schlug er den für fast unschlagbar gehaltenen Sea The Moon (Elf-Längen-Derby-Sieger), der anschließend seine Karriere beenden musste.

236.200 Euro galoppierte Ivanhowe bisher auf das Konto seines Besitzers. Nun könnte er im Arc ein Vielfaches auf einen Schlag verdienen. Derzeit zählt Ivanhowe zum erweiterten Kreis der Siegkandidaten für den Prix de l‘ Arc de Triomphe.

Der Ritterschlag für Ivanhowe in Paris – die deutschen Galopp-Fans drücken die Daumen!

Champions League

Weitere News

  • Starke und Minarik siegen in Japan

    Für die deutschen Jockeys geht die Sonne auf

    Japan 20.01.2020

    Sie gehören in Deutschland zu den besten Jockeys der Szene. Und bei ihren derzeitigen Japan-Gastspielen machen Sie Top-Werbung für den hiesigen Turf: Andrasch Starke und Filip Minarik. Für beide Sattelkünstler läuft es blendend im Land der aufgehenden Sonne.

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm