Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hauptstadt-Highlight in Hoppegarten

Der Rennsport feiert die deutsche Einheit

Berlin-Hoppegarten 30. September 2014

Seit 1991 feiert die Rennbahn Berlin-Hoppegarten den Tag der deutschen Einheit, und auch am diesem Freitag steigt das große Highlight in der Hauptstadt – zum 24. Mal, der Pferdewetten.de - Preis der Deutschen Einheit, das mit 85.000 Euro höchstdotierte Gruppe III-Rennen über 2.000 Meter (6. Rennen um 16:50 Uhr; 10.000 Euro Garantie-Auszahlung in der Super-Dreierwette).

Gesucht wird im 12er-Feld der Nachfolger von Pastorius und Neatico. Das waren die Sieger im Preis der Deutschen Einheit in den Jahren 2012 und 2013. In einem internationalen Aufgebot befindet sich mit der von Peter Schiergen vorbereiteten Longina (Adrie de Vries) die Siegerin des Hoppegartener Diana-Trials 2014. Ihr Team sicherte sich noch am Sonntag in Köln den Preis von Europa mit Empoli. Der andere Dreijährige ist der Derby-Vierte Eric (Stephen Hellyn) aus dem Weilerswist-Stall von Christian von der Recke, der gerade in Krefeld ein Gruppe-Rennen gewann. Seine Besitzerin heißt Gabriele Gaul und kommt aus Mannheim.

Allerdings ist auch die ältere Garde in diesem hochinteressanten Jahrgangsvergleich mit besten Chancen engagiert. Dies gilt vor allem für Polish Vulcano (Wladimir Panov), der dem Hamburger Kaffeekönig Albert Darboven gehört, die Top-Stute Daksha (Alexander Pietsch) sowie den im Mitbesitz von Fußball-Manager Klaus Allofs stehenden Wake Forest (Eduardo Pedroza), der sich gerade mit zwei souveränen Siegen in Frankreich zurückmeldete.

Zuletzt ließ er Szoff (Andreas Helfenbein) hinter sich, der ein Klasse-Debüt für den Berliner Stall UNIA des Mineralöl-Kaufmanns Werner Krüger gab. Außerdem hat Nicolosio (Filip Minarik) Chancen, der aber laut Trainer Waldemar Hickst weichen Boden zur Bestform braucht.

Mit viel Spannung wird innerhalb der acht Prüfungen neben einem Ausgleich I über 1.800 Meter (3. Rennen um 15:05 Uhr) das Finale der Sparkassen Sprint-Serie, erwartet. Lediglich die in den sieben Vorläufen gestarteten Pferde sind für das große Finale berechtigt. Das Rennen verläuft über eine Distanz von 1.200 m auf der legendären "Geraden Bahn" (7. Rennen um 17:25 Uhr). Der Bahnspezialist Ach was aus München mit seiner Reiterin Alexandra Vilmar ist dabei.

Ein weiterer Ausgleich II über 1.600 Meter (4. Rennen um 15:35 Uhr) sowie zwei Viererwett-Rennen mit jeweils 10.000 Euro Garantie im 2.Rennen um 14:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m) sowie im 5. Rennen um 16:10 Uhr (Ausgleich III, 2.000 m) runden die Karte beim Saisonfinale in Hoppegarten ab.

Weitere News

  • „Galopper des Jahres“ Iquitos im Großen Preis der Badischen Wirtschaft gegen starke Gegner

    Bühne frei für den Titelverteidiger der Champions League!

    Baden-Baden 28.05.2017

    Krönender Abschluss des Frühjahrs-Meetings am Sonntag in Baden-Baden mit dem zweiten Lauf der German Racing Champions League: Im Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 16:25 Uhr) kommt es zum Gipfeltreffen der deutschen Star-Galopper! Allen voran natürlich Iquitos (erstmals mit dem achtfachen Championjockey Andrasch Starke) aus dem Hannoverschen Stall von Hans-Jürgen Gröschel, dessen Paradepferd 2016 zum ersten Champions League-Helden und „Galopper des Jahres“ avancierte.

  • Starker Speed entscheidet 70.000 Euro-Event in Baden-Baden

    Palace Prince ist der Meilen-König

    Baden-Baden 25.05.2017

    Ein früherer Derby-Zweiter wird zum gefeierten Meilen-Star am Donnerstag in Baden-Baden: Gestüt Höny-Hofs Palace Prince, Zweiter im bedeutendsten Rennen des Jahres 2015, gewann vor 12.100 Zuschauern die 39. Badener Meile powered by DSV Deutscher Sportverlag (Gruppe II, 70.000 Euro, 1.600 m) unter Champion-Jockey Filip Minarik. Der von Jean-Pierre Carvalho aus Bergheim trainierte Hengst sorgte in diesem Top-Ereignis als 75:10-Außenseiter am zweiten Tag des Frühjahrs-Meetings auf der Galopprennbahn in Iffezheim für eine Überraschung.

  • Princess Gibraltar mit starker Vorstellung vor vollem Haus

    Gästesieg beim Großen Sparkassen-Preis in Dortmund

    Dortmund 25.05.2017

    Vor rund 14.000 Zuschauern bei ausgelassener Volksfeststimmung hat der französische Gast Princess Gibraltar auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel den Großen Preis der Sparkasse gewonnen. Das mit 25.000 Euro dotierte Listenrennen über 1.600m war vierjährigen und älteren Stuten vorbehalten. Die von Nicolas Clement trainierte Princess Gibraltar ging als 32:10-Favoritin in das Rennen und wurde dieser Rolle am Ende leicht gerecht. Unter Sebastian Maillot siegte sie mit Ein-Dreiviertel-Längen vor Partyday aus Tschechien und der von Andreas Suborics in Köln trainierten Flemish Duchesse.

  • Der Tag der „Oldies“ in Baden-Baden

    Sky Full of Stars macht die Musik

    Baden-Baden 24.05.2017

    Nach einem Lied der Popgruppe Coldplay ist die Karlshoferin Sky Full of Stars (62:10) benannt. Und in einem mit stattlichen 15.000 Euro dotierten Dreijährigenrennen über 2.000 Meter am Mittwoch, dem ersten Tag des Frühjahrs-Meetings in Baden-Baden machte die gleichnamige Schimmelstute vor 5.220 Besuchern die Musik. Die von Henk Grewe in Köln trainierte Lady profitierte auch von einem starken Ritt von Marc Lerner, der die Lady vorne richtig treten ließ.

  • Ein Hauch von Ascot in der Messestadt

    Moderenntag in Leipzig

    Leipzig 24.05.2017

    Elegante Hüte, schicke Kleider und feine Anzüge – mit dem Moderenntag am Sonntag lässt die Leipziger Galopprennbahn eine Tradition wieder aufleben, die bereits in den 1960er Jahren auf große Zustimmung stieß. Nach der erfolgreichen Premiere 2016 holt das Scheibenholz auch 2017 das Flair von Ascot in die Messestadt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm