Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hauptstadt-Highlight in Hoppegarten

Der Rennsport feiert die deutsche Einheit

Berlin-Hoppegarten 30. September 2014

Seit 1991 feiert die Rennbahn Berlin-Hoppegarten den Tag der deutschen Einheit, und auch am diesem Freitag steigt das große Highlight in der Hauptstadt – zum 24. Mal, der Pferdewetten.de - Preis der Deutschen Einheit, das mit 85.000 Euro höchstdotierte Gruppe III-Rennen über 2.000 Meter (6. Rennen um 16:50 Uhr; 10.000 Euro Garantie-Auszahlung in der Super-Dreierwette).

Gesucht wird im 12er-Feld der Nachfolger von Pastorius und Neatico. Das waren die Sieger im Preis der Deutschen Einheit in den Jahren 2012 und 2013. In einem internationalen Aufgebot befindet sich mit der von Peter Schiergen vorbereiteten Longina (Adrie de Vries) die Siegerin des Hoppegartener Diana-Trials 2014. Ihr Team sicherte sich noch am Sonntag in Köln den Preis von Europa mit Empoli. Der andere Dreijährige ist der Derby-Vierte Eric (Stephen Hellyn) aus dem Weilerswist-Stall von Christian von der Recke, der gerade in Krefeld ein Gruppe-Rennen gewann. Seine Besitzerin heißt Gabriele Gaul und kommt aus Mannheim.

Allerdings ist auch die ältere Garde in diesem hochinteressanten Jahrgangsvergleich mit besten Chancen engagiert. Dies gilt vor allem für Polish Vulcano (Wladimir Panov), der dem Hamburger Kaffeekönig Albert Darboven gehört, die Top-Stute Daksha (Alexander Pietsch) sowie den im Mitbesitz von Fußball-Manager Klaus Allofs stehenden Wake Forest (Eduardo Pedroza), der sich gerade mit zwei souveränen Siegen in Frankreich zurückmeldete.

Zuletzt ließ er Szoff (Andreas Helfenbein) hinter sich, der ein Klasse-Debüt für den Berliner Stall UNIA des Mineralöl-Kaufmanns Werner Krüger gab. Außerdem hat Nicolosio (Filip Minarik) Chancen, der aber laut Trainer Waldemar Hickst weichen Boden zur Bestform braucht.

Mit viel Spannung wird innerhalb der acht Prüfungen neben einem Ausgleich I über 1.800 Meter (3. Rennen um 15:05 Uhr) das Finale der Sparkassen Sprint-Serie, erwartet. Lediglich die in den sieben Vorläufen gestarteten Pferde sind für das große Finale berechtigt. Das Rennen verläuft über eine Distanz von 1.200 m auf der legendären "Geraden Bahn" (7. Rennen um 17:25 Uhr). Der Bahnspezialist Ach was aus München mit seiner Reiterin Alexandra Vilmar ist dabei.

Ein weiterer Ausgleich II über 1.600 Meter (4. Rennen um 15:35 Uhr) sowie zwei Viererwett-Rennen mit jeweils 10.000 Euro Garantie im 2.Rennen um 14:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m) sowie im 5. Rennen um 16:10 Uhr (Ausgleich III, 2.000 m) runden die Karte beim Saisonfinale in Hoppegarten ab.

Weitere News

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

  • Wieder viele Deutsche auf dem zugefrorenen See in St. Moritz

    Pferdesport vor einzigartiger Bergkulisse

    St. Moritz, Schweiz 15.02.2017

    Ein Event der exklusiven Spitzenklasse, Treffpunkt der High Society, hochspannender Pferderennsport bei einem Top-Catering, passender Musik und vielerlei Kunstdarbietungen auf einem zugefrorenen See und vor einer einzigartigen Bergkulisse, die meistens von der Sonne reich beschenkt wird – White Turf, das ist ein ebenso ungewöhnlicher wie beliebter Publikumsmagnet in St. Moritz/Schweiz.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm