Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hauptstadt-Highlight in Hoppegarten

Der Rennsport feiert die deutsche Einheit

Berlin-Hoppegarten 30. September 2014

Seit 1991 feiert die Rennbahn Berlin-Hoppegarten den Tag der deutschen Einheit, und auch am diesem Freitag steigt das große Highlight in der Hauptstadt – zum 24. Mal, der Pferdewetten.de - Preis der Deutschen Einheit, das mit 85.000 Euro höchstdotierte Gruppe III-Rennen über 2.000 Meter (6. Rennen um 16:50 Uhr; 10.000 Euro Garantie-Auszahlung in der Super-Dreierwette).

Gesucht wird im 12er-Feld der Nachfolger von Pastorius und Neatico. Das waren die Sieger im Preis der Deutschen Einheit in den Jahren 2012 und 2013. In einem internationalen Aufgebot befindet sich mit der von Peter Schiergen vorbereiteten Longina (Adrie de Vries) die Siegerin des Hoppegartener Diana-Trials 2014. Ihr Team sicherte sich noch am Sonntag in Köln den Preis von Europa mit Empoli. Der andere Dreijährige ist der Derby-Vierte Eric (Stephen Hellyn) aus dem Weilerswist-Stall von Christian von der Recke, der gerade in Krefeld ein Gruppe-Rennen gewann. Seine Besitzerin heißt Gabriele Gaul und kommt aus Mannheim.

Allerdings ist auch die ältere Garde in diesem hochinteressanten Jahrgangsvergleich mit besten Chancen engagiert. Dies gilt vor allem für Polish Vulcano (Wladimir Panov), der dem Hamburger Kaffeekönig Albert Darboven gehört, die Top-Stute Daksha (Alexander Pietsch) sowie den im Mitbesitz von Fußball-Manager Klaus Allofs stehenden Wake Forest (Eduardo Pedroza), der sich gerade mit zwei souveränen Siegen in Frankreich zurückmeldete.

Zuletzt ließ er Szoff (Andreas Helfenbein) hinter sich, der ein Klasse-Debüt für den Berliner Stall UNIA des Mineralöl-Kaufmanns Werner Krüger gab. Außerdem hat Nicolosio (Filip Minarik) Chancen, der aber laut Trainer Waldemar Hickst weichen Boden zur Bestform braucht.

Mit viel Spannung wird innerhalb der acht Prüfungen neben einem Ausgleich I über 1.800 Meter (3. Rennen um 15:05 Uhr) das Finale der Sparkassen Sprint-Serie, erwartet. Lediglich die in den sieben Vorläufen gestarteten Pferde sind für das große Finale berechtigt. Das Rennen verläuft über eine Distanz von 1.200 m auf der legendären "Geraden Bahn" (7. Rennen um 17:25 Uhr). Der Bahnspezialist Ach was aus München mit seiner Reiterin Alexandra Vilmar ist dabei.

Ein weiterer Ausgleich II über 1.600 Meter (4. Rennen um 15:35 Uhr) sowie zwei Viererwett-Rennen mit jeweils 10.000 Euro Garantie im 2.Rennen um 14:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m) sowie im 5. Rennen um 16:10 Uhr (Ausgleich III, 2.000 m) runden die Karte beim Saisonfinale in Hoppegarten ab.

Champions League

Weitere News

  • Ocean Fantasy in Baden-Baden hauchdünn vor Tickle Me Green

    Epischer Winterkönigin-Thriller

    Baden-Baden 20.10.2019

    Das bedeutendste Rennen für zweijährige Stuten 2019 in Deutschland wurde zu einem Thriller, der die 6.500 Zuschauer beim großen Saisonfinale am Sonntag in Baden-Baden von den Sitzen riss: Nach einem epischen Kampf gewann die von Jean-Pierre Carvalho (Bergheim) für das Gestüt Höny-Hof der Familie Hellwig trainierte Ocean Fantasy als 11,7:1-Außenseiterin den Preis der Winterkönigin (Gruppe III, 105.000 Euro, 1.600 m) unter dem Italiener Michael Cadeddu mit einem kurzen Kopf Vorsprung gegen Tickle Me Green (Maxim Pecheur).

  • Winterfavorit Rubaiyat setzt in Italien ersten internationalen Akzent

    Auch Donjah gewinnt für Darius Racing

    Mailand 20.10.2019

    Die Superlative, die mit dem zweijährigen Rubaiyat in Verbindung zu bringen sind, wären jetzt um einen zusätzlichen Aspekt zu erweitern. Der Karlshofer Areion-Sohn von Darius Racing ist nicht nur bis dato weiterhin ungeschlagen und offizieller Winterfavorit, nachdem er sich vor Kurzem in Köln diesen renommierten Traditionstitel schon an seine Fahnen hatte heften können. Trainer Henk Grewe führte ihn vielmehr nun dazu noch zu seinem ersten internationalen Sieg.

  • Sensationelle vier Siege für den deutschen Champion an einem Tokio-Tag

    Für Andrasch Starke geht die japanische Sonne auf!

    Tokio/Japan 20.10.2019

    Die Sonne ging am Sonntag für den deutschen Champion-Jockey Andrasch Starke auf: Bei der Rennveranstaltung in der japanischen Hauptstadt Tokio gewann er sage und schreibe vier Rennen! Besser konnte es also nicht laufen für den künftigen Stalljockey von Henk Grewe.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm