Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Internationaler Großer Preis von Düsseldorf

Verteidigt Zazou seinen Titel?

Düsseldorf 1. Oktober 2014

Es war einer der spannendsten Endkämpfe des vergangenen Jahres in einem Gruppe-Rennen. Auf den allerletzten Metern sicherte sich der Globetrotter Zazou (A. Pietsch) im Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf noch den Sieg gegen die Stute Calyxa. Am Sonntag peilt der Siebenjährige aus dem Stall von Waldemar Hickst in diesem zum 94. Mal ausgetragenen und mit 55.000 Euro dotierten Gruppe III-Rennen über 1.700 Meter (5. Rennen um 16:20 Uhr) beim Saisonfinale auf dem Grafenberg die Titelverteidigung an.

Sein dritter Platz im Preis der Sparkassen-Finanzgruppe in Baden-Baden war aller Ehren wert und gibt ihm im siebenköpfigen Feld berechtigte Möglichkeiten. Eckhard Saurens Nordico (E. Hardouin) bewies beim Gruppesieg in München enormen Kampfgeist, gilt ohnehin als Herbstpferd. Er hat einen Tag vor dem Rennen (Samstag) noch einen Auftritt bei der Arc-Sale in Paris.

Aber auch der englische Gast Boomshackerlacker (D. Sweeney) wirkt gefährlich. Beim vorletzten Start war er Listen-Zweiter in Vichy, 2012 gelangen ihm schon Gruppe-Platzierungen.
Felician (R. Havlin) verkaufte sich hinter Nordico in der Europa-Meile als Dritter sehr gut, scheint wieder im Kommen. Der bestens bekannte Franzose Peace At Last (A. Lemaitre) muss an seine Bestform anknüpfen. High Duty (A. Starke) liebt diese Bahn, ist hier noch ungeschlagen, doch waren die aktuellen Leistungen schwächer. Flamingo Star (St. Hellyn) muss sich steigern.

Im Ausgleich I über 1.400 Meter (4. Rennen um 15:40 Uhr) tritt der frische Sieger Laeyos (R. Havlin) auf seiner Idealstrecke an. Auch weicher Boden wäre günstig. Hier kam ein starkes Zehnerfeld zusammen.

Ein Ausgleich II über 1.700 Meter (7. Rennen um 17:30 Uhr) ragt aus dem weiteren Programm der acht Rennen heraus. Im kleinen Fünferfeld scheint der Lokalmatador Seewolf (E. Hardouin) wahrlich überfällig.

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm