Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Internationaler Großer Preis von Düsseldorf

Verteidigt Zazou seinen Titel?

Düsseldorf 1. Oktober 2014

Es war einer der spannendsten Endkämpfe des vergangenen Jahres in einem Gruppe-Rennen. Auf den allerletzten Metern sicherte sich der Globetrotter Zazou (A. Pietsch) im Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf noch den Sieg gegen die Stute Calyxa. Am Sonntag peilt der Siebenjährige aus dem Stall von Waldemar Hickst in diesem zum 94. Mal ausgetragenen und mit 55.000 Euro dotierten Gruppe III-Rennen über 1.700 Meter (5. Rennen um 16:20 Uhr) beim Saisonfinale auf dem Grafenberg die Titelverteidigung an.

Sein dritter Platz im Preis der Sparkassen-Finanzgruppe in Baden-Baden war aller Ehren wert und gibt ihm im siebenköpfigen Feld berechtigte Möglichkeiten. Eckhard Saurens Nordico (E. Hardouin) bewies beim Gruppesieg in München enormen Kampfgeist, gilt ohnehin als Herbstpferd. Er hat einen Tag vor dem Rennen (Samstag) noch einen Auftritt bei der Arc-Sale in Paris.

Aber auch der englische Gast Boomshackerlacker (D. Sweeney) wirkt gefährlich. Beim vorletzten Start war er Listen-Zweiter in Vichy, 2012 gelangen ihm schon Gruppe-Platzierungen.
Felician (R. Havlin) verkaufte sich hinter Nordico in der Europa-Meile als Dritter sehr gut, scheint wieder im Kommen. Der bestens bekannte Franzose Peace At Last (A. Lemaitre) muss an seine Bestform anknüpfen. High Duty (A. Starke) liebt diese Bahn, ist hier noch ungeschlagen, doch waren die aktuellen Leistungen schwächer. Flamingo Star (St. Hellyn) muss sich steigern.

Im Ausgleich I über 1.400 Meter (4. Rennen um 15:40 Uhr) tritt der frische Sieger Laeyos (R. Havlin) auf seiner Idealstrecke an. Auch weicher Boden wäre günstig. Hier kam ein starkes Zehnerfeld zusammen.

Ein Ausgleich II über 1.700 Meter (7. Rennen um 17:30 Uhr) ragt aus dem weiteren Programm der acht Rennen heraus. Im kleinen Fünferfeld scheint der Lokalmatador Seewolf (E. Hardouin) wahrlich überfällig.

Champions League

Weitere News

  • Wild Comet und Berghain sorgen für Hirschberger-Doppel

    Mülheimer Heimsiege beim Saisonfinale 2018

    Mülheim 19.08.2017

    Besser hätte der Auftakt zum Saisonfinale 2017 am Samstag auf der Galopprennbahn Mülheim nicht passen können: Denn mit Stall Fürstenhofs Wild Comet gewann eine Stute aus der Trainingszentrale der Ruhrgebiets-Stadt, um deren Zukunft bekanntlich gekämpft wird. Die von Jens Hirschberger vorbereitete 37:10-Mitfavoritin bekam von Alexander Pietsch in einem 2.000 Meter-Ausgleich III alles bestens eingeteilt und wehrte auch den stark aufkommenden Marillion sowie Camberwell sicher ab. Nach vielen Platzierungen war dieser Treffer vollkommen verdient.

  • Erntedank-Termin eine weitere Chance für alle Aktiven

    Zusätzlicher Renntag in Bremen am 22. Oktober 2017

    Bremen 19.08.2017

    Trotz vieler Spekulationen und anhaltender Gespräche mit der Stadt über eine Zukunft nach der Kündigung des Pachtvertrages hat es der Bremer Rennverein geschafft, einen zusätzlichen Renntag in der Saison 2017 auf die Beine zu stellen. Es gab viele Gespräche und Überlegungen, bevor der Vorstand des Rennvereins das Signal für grünes Licht geben konnte. Nun steht fest:

  • After Work-Renntag am Dienstag in Berlin-Hoppegarten

    Hauptstadt-Turf bis in den Abend hinein

    Berlin-Hoppegarten 18.08.2017

    Kurz vor Ende des Sommers präsentiert die Rennbahn Hoppegarten am Dienstag noch ihren letzten After Work-Renntag dieser Saison. Acht Rennen werden hier ab 16:30 Uhr (in Zusammenarbeit mit dem französischen Wettmulti PMU) angeboten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm