Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Internationaler Großer Preis von Düsseldorf

Verteidigt Zazou seinen Titel?

Düsseldorf 1. Oktober 2014

Es war einer der spannendsten Endkämpfe des vergangenen Jahres in einem Gruppe-Rennen. Auf den allerletzten Metern sicherte sich der Globetrotter Zazou (A. Pietsch) im Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf noch den Sieg gegen die Stute Calyxa. Am Sonntag peilt der Siebenjährige aus dem Stall von Waldemar Hickst in diesem zum 94. Mal ausgetragenen und mit 55.000 Euro dotierten Gruppe III-Rennen über 1.700 Meter (5. Rennen um 16:20 Uhr) beim Saisonfinale auf dem Grafenberg die Titelverteidigung an.

Sein dritter Platz im Preis der Sparkassen-Finanzgruppe in Baden-Baden war aller Ehren wert und gibt ihm im siebenköpfigen Feld berechtigte Möglichkeiten. Eckhard Saurens Nordico (E. Hardouin) bewies beim Gruppesieg in München enormen Kampfgeist, gilt ohnehin als Herbstpferd. Er hat einen Tag vor dem Rennen (Samstag) noch einen Auftritt bei der Arc-Sale in Paris.

Aber auch der englische Gast Boomshackerlacker (D. Sweeney) wirkt gefährlich. Beim vorletzten Start war er Listen-Zweiter in Vichy, 2012 gelangen ihm schon Gruppe-Platzierungen.
Felician (R. Havlin) verkaufte sich hinter Nordico in der Europa-Meile als Dritter sehr gut, scheint wieder im Kommen. Der bestens bekannte Franzose Peace At Last (A. Lemaitre) muss an seine Bestform anknüpfen. High Duty (A. Starke) liebt diese Bahn, ist hier noch ungeschlagen, doch waren die aktuellen Leistungen schwächer. Flamingo Star (St. Hellyn) muss sich steigern.

Im Ausgleich I über 1.400 Meter (4. Rennen um 15:40 Uhr) tritt der frische Sieger Laeyos (R. Havlin) auf seiner Idealstrecke an. Auch weicher Boden wäre günstig. Hier kam ein starkes Zehnerfeld zusammen.

Ein Ausgleich II über 1.700 Meter (7. Rennen um 17:30 Uhr) ragt aus dem weiteren Programm der acht Rennen heraus. Im kleinen Fünferfeld scheint der Lokalmatador Seewolf (E. Hardouin) wahrlich überfällig.

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm