Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ivanhowe Mitfavorit im bedeutendsten Rennen der Welt

Deutschland hofft auf den dritten Arc-Sieg

Köln 2. Oktober 2014

Kein anderes Rennen im internationalen Galopprennsport ist so bedeutend wie dieses: Der Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe am Sonntag, 5. Oktober 2014 auf der Rennbahn in Paris-Longchamp lockt einmal mehr die besten Pferde der Welt an – 5 Millionen Euro werden nach zweieinhalb Minuten (Distanz: 2.400 Meter) an Preisgeldern verteilt . Sensationelle 2.857.000 Euro kassiert der Besitzer des Siegers.

Zweimal kam der Gewinner in der langen Historie der seit 1920 ausgetragenen Gruppe I-Prüfung bisher aus Deutschland – Star Appeal im Jahre 1975 und die Wunderstute Danedream 2011. Sie hält unverändert auch die Bahnrekordzeit.

Am Sonntag ruhen die Hoffnungen auf dem vierjährigen Hengst Ivanhowe, den der Franzose Jean-Pierre Carvalho für das und im Gestüt Schlenderhan in Quadrath-Ichendorf bei Köln vorbereitet. Und die Chancen auf einen Coup sind gut, denn Ivanhowe (7 Starts – 4 Siege – 1 Platz - Gewinnsumme: 236.200 Euro) gehört zur erweiterten Favoritengruppe.

Die Karriere des Pferdes, das von dem erstklassigen Deckhengst Soldier Hollow stammt, gleicht bislang einer Achterbahnfahrt. Denn 2013 galt er nach dem Sieg im Oppenheim-Union-Rennen in Köln als Favorit für das Deutsche Derby, lief dort allerdings enttäuschend. Doch konnte diese Vorstellung nicht stimmen, und er beendete die Saison vorzeitig.

Auch 2014 begann er fulminant – mit einem Erfolg im Gerling-Preis in Köln. Es schloss sich eine blasse Vorstellung im Grand Prix de Chantilly an – Hufprobleme sollen der Grund dafür gewesen sein. Doch im Longines – Großer Preis von Baden, einem 250.000 Euro-Rennen Anfang September in Baden-Baden, da war Ivanhowe plötzlich wieder voll da: Er bezwang den bis dato noch ungeschlagenen Star-Galopper Sea The Moon.

Nun trifft er im Arc unter dem englischen Top-Jockey William Buick auf die Creme de la Creme der internationalen Star-Galopper. Die Klassestute Taghrooda (Siegerin in den King George VI and Queen Elizabeth Stakes in Ascot), die bei sechs Starts noch ungeschlagene Französin Avenir Certain, die Japaner Just A Way, Harp Star und Gold Ship sowie der in Katar-Besitz stehende Ectot und Vorjahressiegerin Treve – das sind nur einige der Cracks in einem erlesenen Feld.

Doch Bangemachen gilt nicht, denn an Ivanhowes Klasse gibt es keinerlei Zweifel. Ihm gelten die Sympathien der deutschen Turffans in Paris.

Champions League

Weitere News

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm