Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ivanhowe Mitfavorit im bedeutendsten Rennen der Welt

Deutschland hofft auf den dritten Arc-Sieg

Köln 2. Oktober 2014

Kein anderes Rennen im internationalen Galopprennsport ist so bedeutend wie dieses: Der Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe am Sonntag, 5. Oktober 2014 auf der Rennbahn in Paris-Longchamp lockt einmal mehr die besten Pferde der Welt an – 5 Millionen Euro werden nach zweieinhalb Minuten (Distanz: 2.400 Meter) an Preisgeldern verteilt . Sensationelle 2.857.000 Euro kassiert der Besitzer des Siegers.

Zweimal kam der Gewinner in der langen Historie der seit 1920 ausgetragenen Gruppe I-Prüfung bisher aus Deutschland – Star Appeal im Jahre 1975 und die Wunderstute Danedream 2011. Sie hält unverändert auch die Bahnrekordzeit.

Am Sonntag ruhen die Hoffnungen auf dem vierjährigen Hengst Ivanhowe, den der Franzose Jean-Pierre Carvalho für das und im Gestüt Schlenderhan in Quadrath-Ichendorf bei Köln vorbereitet. Und die Chancen auf einen Coup sind gut, denn Ivanhowe (7 Starts – 4 Siege – 1 Platz - Gewinnsumme: 236.200 Euro) gehört zur erweiterten Favoritengruppe.

Die Karriere des Pferdes, das von dem erstklassigen Deckhengst Soldier Hollow stammt, gleicht bislang einer Achterbahnfahrt. Denn 2013 galt er nach dem Sieg im Oppenheim-Union-Rennen in Köln als Favorit für das Deutsche Derby, lief dort allerdings enttäuschend. Doch konnte diese Vorstellung nicht stimmen, und er beendete die Saison vorzeitig.

Auch 2014 begann er fulminant – mit einem Erfolg im Gerling-Preis in Köln. Es schloss sich eine blasse Vorstellung im Grand Prix de Chantilly an – Hufprobleme sollen der Grund dafür gewesen sein. Doch im Longines – Großer Preis von Baden, einem 250.000 Euro-Rennen Anfang September in Baden-Baden, da war Ivanhowe plötzlich wieder voll da: Er bezwang den bis dato noch ungeschlagenen Star-Galopper Sea The Moon.

Nun trifft er im Arc unter dem englischen Top-Jockey William Buick auf die Creme de la Creme der internationalen Star-Galopper. Die Klassestute Taghrooda (Siegerin in den King George VI and Queen Elizabeth Stakes in Ascot), die bei sechs Starts noch ungeschlagene Französin Avenir Certain, die Japaner Just A Way, Harp Star und Gold Ship sowie der in Katar-Besitz stehende Ectot und Vorjahressiegerin Treve – das sind nur einige der Cracks in einem erlesenen Feld.

Doch Bangemachen gilt nicht, denn an Ivanhowes Klasse gibt es keinerlei Zweifel. Ihm gelten die Sympathien der deutschen Turffans in Paris.

Weitere News

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm