Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Trainer Jean-Pierre Carvalho über seine Arc-Ambitionen

„Ivanhowe ist ein ernsthafter Kandidat“

Köln 2. Oktober 2014

Jean-Pierre Carvalho ist Trainer des deutschen Arc-Starters Ivanhowe. Im Gespräch mit German Racing beleuchtet er die Chancen seines Cracks.

German Racing: Zwei deutsche Pferde haben bislang den Prix de l' Arc de Triomphe gewonnen. Welche Voraussetzungen bringt Ivanhowe mit, um den bisherigen Siegern Star Appeal und Danedream nachzueifern?
Jean-Pierre Carvalho: Um den Arc gewinnen zu können, muss man vor allem ausreichend Klasse haben. Und auch die Distanz von 2.400 Metern darf kein Problem sein. Das sind wichtige Voraussetzungen, die Ivanhowe erfüllt.
German Racing: In Baden-Baden schlug er den für fast unschlagbar gehaltenen Sea The Moon. Wie lief die Vorbereitung anschließend bis nun kurz vor dem Rennen?
Jean-Pierre Carvalho: Ganz normal, nur weil es sich um den Arc handelt, läuft die Arbeit nicht anders als normal. Er macht sein tägliches Training wie immer. Bisher ist alles im grünen Bereich.
German Racing: Was erhoffen Sie sich für das Rennen, und wie sieht Ihr Mindestziel aus?
Jean-Pierre Carvalho: Das ist schwer zu sagen, da das endgültige Starterfeld noch nicht feststeht. Im Wettmarkt steht Ivanhowe an sechster, siebter Position, und das ist meiner Meinung nach logisch. Danach ist er ein ernsthafter Kandidat für einen vorderen Platz.
German Racing: Welche Konkurrenten fürchten Sie am meisten?
Jean-Pierre Carvalho: Es ragt in diesem Jahr kein Pferd so richtig heraus. Und hinter fast allen Pferden steht ein Fragezeichen. Die Favoritenrolle hat sich häufig geändert. Da wird vieles von der Tagesform abhängen. Das Rennen ist spannend und offen.
German Racing: Die Karriere von Ivanhowe verlief wie eine Achterbahnfahrt. Was waren die Gründe?
Jean-Pierre Carvalho: Das ist richtig. Er hatte keine ernsthaften gesundheitlichen Probleme, nur kleine Zwischenfälle gab es, die dafür gesorgt haben, dass er für ein paar Wochen aus der Bahn geworfen wurde. Wichtig war, dass er vor seinem Start im Großen Preis von Baden genug Zeit hatte, um wieder in Kondition zu kommen. Daher war der Arc als Ziel nie in Gefahr.
German Racing: Wie war Ihre bisherige Ausbeute als Trainer bzw. Jockey am Arc-Wochenende?
Jean-Pierre Carvalho: Ich war am Arc-Wochenende noch nicht vertreten, es ist also eine Premiere für mich, aber das spielt keine Rolle.
German Racing: Wie sehen für Ivanhowe die letzten Stunden vor Ort aus?
Jean-Pierre Carvalho: Er wird einen Tag vorher nach Paris fahren. Da in Longchamp am Samstag aber noch Rennen sind, wird er nicht dort, sondern in Auteuil übernachten. Das ist nur zehn Minuten entfernt, und er wird in seiner Ruhephase nicht gestört. Das passt alles vor dem Rennen.

Das Interview führte Michael Hähn

Champions League

Weitere News

  • Imponierender Erfolg des Röttgeners im 55. Preis von Europa

    Derbysieger Windstoß stürmt in Köln allen davon

    Köln 24.09.2017

    Zum ersten Mal seit 1999 (Belenus) triumphierte am Sonntag vor 14.000 Zuschauern mit Gestüt Röttgens Windstoß (32:10) unter Jockey Adrie de Vries wieder der amtierende Derbysieger im nun zum 55. Mal ausgetragenen Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m), dem bedeutendsten Rennen der Saison auf der Galopprennbahn in Köln, und übernahm mit 28 Punkten die Führung in der German Racing Champions League vor Iquitos (22 Punkte) und Dschingis Secret (21 Punkte).

  • Imponierender Sieg der Favoritin im Winterkönigin-Trial

    Merkel-Triumph mit Rock my Love in Köln

    Köln 23.09.2017

    Ob Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag die Bundestagswahl gewinnen wird, ist noch offen. Doch ein Namensvetter von ihr durfte bereits am Samstag feiern: Günter Merkel, Unternehmer aus Iffezheim, hatte als Besitzer der zweijährigen Holy Roman Emperor-Tochter Rock my Love (18:10), die Ralf Kredel im Gestüt Etzean gezogen hatte, Tränen in den Augen. Denn die von Champion Markus Klug für Merkel trainierte heiße Favoritin imponierte beim Auftakt des Europa-Meetings auf der ganzen Linie.

  • Izzos erster Gruppe-Treffer

    Super-Hindernissieg in Auteuil für Sauren

    Auteuil 23.09.2017

    Großer Erfolg für den Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren am Samstag im französischen Hindernis-Mekka Auteuil: Der in seinem Besitz stehende Wallach Izzo, den Carina Fey in Chantilly trainiert, gewann trotz einer mehrmonatigen Pause sein erstes Gruppe-Rennen über Sprünge.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm