Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Trainer Jean-Pierre Carvalho über seine Arc-Ambitionen

„Ivanhowe ist ein ernsthafter Kandidat“

Köln 2. Oktober 2014

Jean-Pierre Carvalho ist Trainer des deutschen Arc-Starters Ivanhowe. Im Gespräch mit German Racing beleuchtet er die Chancen seines Cracks.

German Racing: Zwei deutsche Pferde haben bislang den Prix de l' Arc de Triomphe gewonnen. Welche Voraussetzungen bringt Ivanhowe mit, um den bisherigen Siegern Star Appeal und Danedream nachzueifern?
Jean-Pierre Carvalho: Um den Arc gewinnen zu können, muss man vor allem ausreichend Klasse haben. Und auch die Distanz von 2.400 Metern darf kein Problem sein. Das sind wichtige Voraussetzungen, die Ivanhowe erfüllt.
German Racing: In Baden-Baden schlug er den für fast unschlagbar gehaltenen Sea The Moon. Wie lief die Vorbereitung anschließend bis nun kurz vor dem Rennen?
Jean-Pierre Carvalho: Ganz normal, nur weil es sich um den Arc handelt, läuft die Arbeit nicht anders als normal. Er macht sein tägliches Training wie immer. Bisher ist alles im grünen Bereich.
German Racing: Was erhoffen Sie sich für das Rennen, und wie sieht Ihr Mindestziel aus?
Jean-Pierre Carvalho: Das ist schwer zu sagen, da das endgültige Starterfeld noch nicht feststeht. Im Wettmarkt steht Ivanhowe an sechster, siebter Position, und das ist meiner Meinung nach logisch. Danach ist er ein ernsthafter Kandidat für einen vorderen Platz.
German Racing: Welche Konkurrenten fürchten Sie am meisten?
Jean-Pierre Carvalho: Es ragt in diesem Jahr kein Pferd so richtig heraus. Und hinter fast allen Pferden steht ein Fragezeichen. Die Favoritenrolle hat sich häufig geändert. Da wird vieles von der Tagesform abhängen. Das Rennen ist spannend und offen.
German Racing: Die Karriere von Ivanhowe verlief wie eine Achterbahnfahrt. Was waren die Gründe?
Jean-Pierre Carvalho: Das ist richtig. Er hatte keine ernsthaften gesundheitlichen Probleme, nur kleine Zwischenfälle gab es, die dafür gesorgt haben, dass er für ein paar Wochen aus der Bahn geworfen wurde. Wichtig war, dass er vor seinem Start im Großen Preis von Baden genug Zeit hatte, um wieder in Kondition zu kommen. Daher war der Arc als Ziel nie in Gefahr.
German Racing: Wie war Ihre bisherige Ausbeute als Trainer bzw. Jockey am Arc-Wochenende?
Jean-Pierre Carvalho: Ich war am Arc-Wochenende noch nicht vertreten, es ist also eine Premiere für mich, aber das spielt keine Rolle.
German Racing: Wie sehen für Ivanhowe die letzten Stunden vor Ort aus?
Jean-Pierre Carvalho: Er wird einen Tag vorher nach Paris fahren. Da in Longchamp am Samstag aber noch Rennen sind, wird er nicht dort, sondern in Auteuil übernachten. Das ist nur zehn Minuten entfernt, und er wird in seiner Ruhephase nicht gestört. Das passt alles vor dem Rennen.

Das Interview führte Michael Hähn

Weitere News

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm