Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Heartily in Hannover, Attraction in Frankfurt

Scheich-Stute rettet sich ins Ziel

Hannover 6. Oktober 2014

Es wurde am Ende noch einmal höllisch eng, doch der Zielpfosten stand genau richtig: Heartily, die auf 17:10 heruntergewettete Gaststute aus Frankreich, rettete sich am Sonntag im Großen Preis der Jungheinrich Gabelstapler in Hannover regelrecht ins Ziel. In diesem mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen über 2.200 Meter galt die Lady aus dem Stall von Henri-Alex Pantall als 17:10-Favoritin.

Lange schien sie auch deutlich gewinnen zu können, denn die lange führende Alaskakönigin hatte sie auf der Geraden scheinbar locker abgeschüttelt. Doch auf den letzten Metern kam die Röttgenerin wieder. Und mit hauchdünnem Vorteil kam die Vertreterin des Godolphin-Stalles von Scheich Mohammed unter Antoine Werle nach Hause.

Dritte wurde die noch stark anpackende Early Morning, die das beste Rennen ihrer bisherigen Karriere lief.

In einem spannenden Finale klang der Große Preis der BBAG (52.000 Euro, 1.600 m) aus. Auch hier musste Trainer Markus Klug mit dem Ehrenplatz vorlieb nehmen, als die lange führende Nelke ganz zum Schluss noch von der Favoritin New World (J. Mitchell) aus dem Stall von Roland Dzubasz geschnappt wurde, womit die Wetter der 28:10-Favoritin jubeln durften. Diplomat hatte als Dritter einen sehr unglücklichen Rennverlauf.

Mit einer großen Aufholjagd sicherte sich die von Jens Hirschberger aufgebotene Good Donna (40:10, M. Lauron) den Großen Preis des Handball-Bundesligisten Die Recken (52.000 Euro, 2.000 m), ein weiteres BBAG-Auktionsrennen. Vom vorletzten Platz schnappte die Stute noch locker Lingolana und die stark unterschätzte Techno Queen.

Viel Pech hatte das Team vom den Zweijährigen Sun at work im Youngster-Rennen, der mit dem Sieg vor Augen in einem Maidenrennen einen Schlenker machte, wodurch Daniele Porcu kurz vor dem Ziel aus dem Sattel musste. Dadurch kam der von Markus Klug trainierte Songaron zum ersten Treffer vor Le Tiger Still und La Saldana.

In der Wettchance des Tages triumphierte die 124:10-Chance Sterngold (V. Schiergen/A. Glodde) vor Marju Prince, Tardieu und Rotkaeppchen Rubin. Die Viererwette bezahlte stolze 368.988:10 Euro. Es war ein ganz besonderer Treffer für den jungen Vinzenz Schiergen, der seinen 50. Sieg feierte!

In einem sensationellen Finish sicherte sich der Ittlinger Aldo (35:10) für Trainer Peter Schiergen den Ausgleich II über 2.200 Meter, mit minimalem Vorteil raufte er sich gegen North Star zum dritten Saisonsieg.

Bereits am Samstag hatte es im BBAG Auktionsrennen in Frankfurt (52.000 Euro, 1.600 m) eine große Überraschung gegeben: Attraction (St. Hellyn, 174:10) hatte mit großem Endspurt mit den deutlich höher gehandelten Night Melody und Peri nicht die geringsten Probleme. Jeanette Stadler und Kurt Zwingmann sind die Besitzer der Stute aus dem Münchener Quartier von John David Hillis.

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

  • Wieder viele Deutsche auf dem zugefrorenen See in St. Moritz

    Pferdesport vor einzigartiger Bergkulisse

    St. Moritz, Schweiz 15.02.2017

    Ein Event der exklusiven Spitzenklasse, Treffpunkt der High Society, hochspannender Pferderennsport bei einem Top-Catering, passender Musik und vielerlei Kunstdarbietungen auf einem zugefrorenen See und vor einer einzigartigen Bergkulisse, die meistens von der Sonne reich beschenkt wird – White Turf, das ist ein ebenso ungewöhnlicher wie beliebter Publikumsmagnet in St. Moritz/Schweiz.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm