Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Seperate Opinion spurtet zum Sieg

Ungarn-Coup in München

München 12. Oktober 2014

An das Wunderpferd Overdose erinnern sich alle Turffans noch bestens. Das ist schon einige Jahre her, doch am Sonntag glänzte in München wieder ein Pferd aus Ungarn: Die fünfjährige Stute Seperate Opinion (78:10, K. Kerekes), eine Tochter des italienischen Derbysiegers Osorio, sicherte sich den Preis des Lotto Bayern – Nereide-Rennen (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.000 m) in Gang großem Stil.

Nachdem lange Paris Rose auf der Geraden das Heft in der Hand hatte, packte Seperate Opinion mächtig an und setzte sich noch mehr als bequem durch. Es war beim 22. Start der bereits neunte Erfolg der Ungarin. Paris Rose hielt sich als einzige noch in der Nähe der Siegerin auf, aber auch die beiden von Michael Figge trainierten Vallecupa und Swingdream machten sich noch gut bemerkbar und komplettierten die Viererwette, die 32.178:10 Euro bezahlte. Die Favoritin North Mum kam aus idealer Position nicht mehr weiter.

Lange schien im Auftaktrennen für die Zweijährigen alles für den heißen 16:10-Favoriten Areo zu laufen, der auf der Geraden in dieser 1.600 Meter-Prüfung an die Spitze gezogen war. Doch mit mächtigem Einsatz schob sich die im Besitz des Stalles Blankenese stehende Ciocco Wonder (53:10, J. Bojko) aus dem Stall von Andreas Wöhler, die bereits gut debütiert hatte, noch an dem Ittlinger vorbei. Fame kam etwas deutlicher dahinter auf Rang drei.

Eine Pause seit Mai hielt den von Peter Schiergen aufgebotenen Ittlinger Lando-Sohn Allano (72:10; D. Porcu) im 2.000 Meter-Ausgleich II nicht von einem Volltreffer ab. Mit starkem Speed zwang der Dreijährige den lange führenden Eternal Power sowie Lord Sholokhov in die Knie, während der Favorit Kalahari Soldier nie von hinten wegkam. Das Team Schiergen/Porcu landete mit Girl On Fire (60:10) in einem Meilen-Ausgleich III einen weiteren Punkt vor Nirano und Nice Danon.

Stall Salzburgs von Wolfgang Figge trainierter Ashkelon (P. Mulrennan, 56:10) war in einer Meilen-Prüfung weiter verbessert und behielt sicher gegen Icecube die Oberhand.

Eine gute Neuerwerbung des Stalles Saarbrücken scheint der Wallach Theology (21:10, S. Brüggemann) aus dem Quartier von Christian von der Recke, der bei seinem Deutschland-Debüt in einem 2.450 Meter-Rennen in Saarbrücken überlegen Start-Ziel gegen Landeck und End of War zum Zuge kam.

Das Hauptrennen des Tages, einen 1.900 Meter-Ausgleich III, gewann der von Miltcho Mintchev in Köln für den Stall Litex vorbereitete Dreijährige Kitaneso (27:10, Svetla Mihaleva), der Ende der letzten Gegenseite ernst machte und locker vor das Feld zog. Da kamen die gut aufkommende La Strada und Hartshead Flyer nie entscheidend heran. Die Favoritin Sandra wurde zu sehr aus der Reserve geritten.

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

  • Diplomat und Noor Al Hawa kämpfen um Riesen-Preisgelder

    Deutsches Galopper-Duo in Katar

    Doha/Katar 21.02.2017

    Rund zwei Millionen Menschen leben auf einer Fläche, die kaum größer als unser Bundesland Hessen ist. Doch es handelt sich um eines der reichsten Länder auf dem Globus – Katar, eine Halbinsel am Persischen Golf, umgeben von Saudi-Arabien und Bahrain, dieses Öl- und Erdgas-Emirat ist schon jetzt als Ausrichter der Fußball-WM 2022 in den Schlagzeilen. Auch im Pferdesport setzt man immer mehr auf Internationalität.

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm