Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Auch viele Deutsche in Italien-Highlights

Amarillo und Mogadishio in Newmarket dabei

Newmarket 14. Oktober 2014

Auf der Rowley Mile in Newmarket locken am Freitag, dem Future Champions Day, drei Gruppe I-Rennen für die zweijährigen Pferde. Über eine Million Pfund winken an Rennpreisen. Und im Rahmenprogramm ist auch Deutschland mit zwei Startern dabei.

Auf der Rowley Mile in Newmarket locken am Freitag, dem Future Champions Day, drei Gruppe I-Rennen für die zweijährigen Pferde. Über eine Million Pfund winken an Rennpreisen.Und im Rahmenprogramm ist auch Deutschland mit zwei Startern dabei.

In den mit 100.000 Pfund dotierten Challenge Stakes (Gruppe II, 1.400 m) bietet Peter Schiergen für den Stall Nizza Amarillo auf, der gerade in einem Kölner Listenrennen Zweiter wurde. „Dennis wird ihn reiten“, sagt Schiergen. „Es wird Amarillos letzter Start vor der Winterpause.“

Sascha Smrczek hofft auf Mogadishio (Frederik Tylicki), der zuletzt Siebter im Prix du Moulin (Gruppe I) in Longchamp war.

Favorisiert ist Hamdan Al Maktoums Thawaany aus dem Stall von Freddie Head, die im Prix Maurice de Gheest (Gruppe I) in Deauville sehr gute Zweite wurde.

Am Sonntag geben sich wieder mehrere deutsche Pferde in italienischen Top-Rennen die Ehre. Orsino (Trainer Ralf Rohne) und Open your Heart (Trainer Roland Dzubasz) könnten den Gran Premio del Jockey Club e Coppa d' Oro (Gruppe I, 209.000 Euro, 2.400 m).

Die Doppelsiegerin Marabea (Trainer Ralf Rohne) gilt als Kandidatin für den Premio Dormello (Gruppe III, 99.000 Euro, 1.600 m). Nordico (Trainer Mario Hofer) und Sanjii Danon (Trainer Gerald Geisler) könnten in den Premio Piazzala (Gruppe III, 61.600 Euro, 1.600 m) gehen. Namera (Trainer Paul Harley) und Guinnevre (Trainer Andreas Wöhler) kommen für den Premio Omenoni (Gruppe III, 61.600 Euro, 1.000 m) in Betracht.
Indian Sun und Falconettei (beide Trainer Pavel Vovcenko) sind Aspiranten für die Corsa di Siepi Milano (Gruppe I-Hürdenrennen, 60.000 Euro, 4.000 m).

Champions League

Weitere News

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

  • Am Freitag, 30. Juni startet das große Derby-Meeting in Hamburg

    Rekordverdächtig! Klug mit sieben Pferden ins IDEE 148. Deutsche Derby

    Hamburg 22.06.2017

    Der Countdown für das Galopprennen des Jahres läuft auf vollen Touren: Am Sonntag, 2. Juli 2017 geht auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das bedeutendste Pferderennen Deutschlands über die Bühne. 650.000 Euro winken in diesem 2.400 Meter-Spektakel an Rennpreisen. Wer hier gewinnt, der trägt sich in die Geschichtsbücher des Turfs ein!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm