Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Auch viele Deutsche in Italien-Highlights

Amarillo und Mogadishio in Newmarket dabei

Newmarket 14. Oktober 2014

Auf der Rowley Mile in Newmarket locken am Freitag, dem Future Champions Day, drei Gruppe I-Rennen für die zweijährigen Pferde. Über eine Million Pfund winken an Rennpreisen. Und im Rahmenprogramm ist auch Deutschland mit zwei Startern dabei.

Auf der Rowley Mile in Newmarket locken am Freitag, dem Future Champions Day, drei Gruppe I-Rennen für die zweijährigen Pferde. Über eine Million Pfund winken an Rennpreisen.Und im Rahmenprogramm ist auch Deutschland mit zwei Startern dabei.

In den mit 100.000 Pfund dotierten Challenge Stakes (Gruppe II, 1.400 m) bietet Peter Schiergen für den Stall Nizza Amarillo auf, der gerade in einem Kölner Listenrennen Zweiter wurde. „Dennis wird ihn reiten“, sagt Schiergen. „Es wird Amarillos letzter Start vor der Winterpause.“

Sascha Smrczek hofft auf Mogadishio (Frederik Tylicki), der zuletzt Siebter im Prix du Moulin (Gruppe I) in Longchamp war.

Favorisiert ist Hamdan Al Maktoums Thawaany aus dem Stall von Freddie Head, die im Prix Maurice de Gheest (Gruppe I) in Deauville sehr gute Zweite wurde.

Am Sonntag geben sich wieder mehrere deutsche Pferde in italienischen Top-Rennen die Ehre. Orsino (Trainer Ralf Rohne) und Open your Heart (Trainer Roland Dzubasz) könnten den Gran Premio del Jockey Club e Coppa d' Oro (Gruppe I, 209.000 Euro, 2.400 m).

Die Doppelsiegerin Marabea (Trainer Ralf Rohne) gilt als Kandidatin für den Premio Dormello (Gruppe III, 99.000 Euro, 1.600 m). Nordico (Trainer Mario Hofer) und Sanjii Danon (Trainer Gerald Geisler) könnten in den Premio Piazzala (Gruppe III, 61.600 Euro, 1.600 m) gehen. Namera (Trainer Paul Harley) und Guinnevre (Trainer Andreas Wöhler) kommen für den Premio Omenoni (Gruppe III, 61.600 Euro, 1.000 m) in Betracht.
Indian Sun und Falconettei (beide Trainer Pavel Vovcenko) sind Aspiranten für die Corsa di Siepi Milano (Gruppe I-Hürdenrennen, 60.000 Euro, 4.000 m).

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm