Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Baden Racing-Geschäftsführer zieht Bilanz

Forndran fordert Veranstaltungsschutz

Baden-Baden 20. Oktober 2014

Das "Sales & Racing Festival" fand in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Grund genug, ein Fazit zu ziehen und eine Einordnung dieses Meetings vorzunehmen. Baden Racing-Geschäftsführer Dr. Benedict Forndran nahm zu diesem Thema in einer Pressemitteilung Stellung.

Pressemitteilung:
Das "Sales & Racing Festival" fand in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Grund genug, ein Fazit zu ziehen und eine Einordnung dieses Meetings vorzunehmen. Baden Racing-Geschäftsführer Dr. Benedict Forndran nahm zu diesem Thema in einer Pressemitteilung Stellung.

Wie sehen Sie die Zukunft des Meetings?

"Die Zukunft des Meetings wird von mehreren Faktoren abhängen: einerseits von der allgemeinen Entwicklung des Rennsports und dessen Vermarktung, insbesondere der Wetten in der Außenwette. Da dieses Meeting in einer Periode mit besonders hohem Witterungsrisiko liegt und sich auch nicht um Ferien oder einen Feiertag bewegt, sind Bahnwette, Eintrittsgelder und somit indirekt auch Sponsoreninteresse geringer als im Frühjahr und zur Grossen Woche. Weiterhin ist es unabdingbar, dass dieses, wie auch die anderen Meetings, einen Veranstaltungsschutz erhalten. Es kann nicht sein, dass wir hier auf einer Großbahn mit entsprechend hohen Gemeinkosten und Aufschließkosten mit mehr als 4 Startern pro Rennen weniger als im Vorjahr auskommen müssen, weil rund um und parallel zu unseren Renntagen 5 Kleinveranstalter Renntage durchführen, bei denen der Wettumsatz ca. bei einem Viertel je Starter von dem liegt, was in Baden-Baden generiert werden könnte." Können Sie sich Alternativen zu dem Meeting vorstellen, eventuell auch eine zeitliche Verlegung?

"Eine zeitliche Alternative sehe ich auf den ersten Blick nicht. Das "Sales & Racing Festival" wurde als Rennveranstaltung zur Begleitung der BBAG Sales ins Leben gerufen. Als wir in 2011 den Versuch gemacht haben, es um zwei Wochen vorzuverlegen, hat die Trennung von Rennen und Auktion beiden Veranstaltern geschadet. Lediglich eine Lösung mit der Auktion am Freitag und den Renntagen am Samstag und Sonntag, könnte die Bilanz für Baden Racing verbessern, steht aber für unseren Partner BBAG nicht zur Debatte. Aber jegliche andere Gedankenspiele, wie z.B. einen kurzen Renntag mit 6 Rennen am Donnerstag, Auktion am Freitag und zwei Wochenendrenntagen, stehen und fallen mit der Frage des Veranstaltungsschutzes und dem signifikanten Ausbau der Vorwett-Annahmestellen." Was kann man tun, um die Besucherzahlen zu erhöhen?

"Da nach unserer Einschätzung zu dieser Zeit, ohne Ferien und Feiertage, die Steigerung der Besucherzahlen nur aus der Region geschehen kann, sind wir darum bemüht, aufbauend auf der „Baden-Württemberg-Trophy“, mit Schaffung eines neuen Ehrenpreises und Kooperation mit Unternehmen aus der Region, dieses Meeting zu einem Meeting der Region zu machen und es so besser im Bewusstsein der Menschen, Medien und Unternehmen der Region zu verankern."

Champions League

Weitere News

  • Großer Preis von St. Moritz mit Hakam, Jacksun und Manipur?

    Drei Deutsche im Schnee-Grand Prix?

    St. Moritz/Schweiz 12.12.2018

    Drei Deutsche könnten beim Schnee-Grand Prix am 17. Februar 2019 mit von der Partie sein: Hakam, ein neues Pferd von Christian von der Recke mit einem sehr hohen Rating, Michael Figges Jacksun und der von Markus Klug trainierte Manipur erhielten am Montag ein Engagement für den Großen Preis von St. Moritz.

  • Zahlreiche Überraschungen in Neuss

    Mister Spock übernimmt das Kommando

    Neuss 11.12.2018

    Gewaltig war auch am Dienstag die Resonanz bei der PMU-Veranstaltung auf der Neusser Sandbahn mit prall gefüllten Starterfeldern. Kein Wunder, dass es auch die ein oder andere Überraschung gab, wie im Ausgleich III über 1.500 Meter. Hier zeigte der siebenjährige Wallach Mister Spock, benannt nach einer Figur aus der legendären TV-Reihe „Raumschiff Enterprise“, einen glänzenden Einstand für die Honzrather Besitzertrainerin Selina Ehl und erinnerte sich an seine Top-Formen.

  • 100 Stuten in der Liste für den Henkel – Preis der Diana

    Noch 101 Pferde im Derby 2019

    Hamburg/Düsseldorf 11.12.2018

    Die beiden bedeutendsten Rennen der deutschen Galoppsaison 2019 werfen bereits ihre Schatten voraus. Denn am Montag war der nächste Streichungstermin für das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 7. Juli in Hamburg und für den 161. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) am 4. August in Düsseldorf.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm